Polizei, Kriminalität

Tödlich verunglückter Kradfahrer vermutlich zu schnell

04.07.2017 - 12:27:00

Polizei Braunschweig / Tödlich verunglückter Kradfahrer ...

Braunschweig - Braunschweig, 03.07.2017

Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes und Zeugenangaben deuten darauf hin, dass der am Montagabend auf dem Aschenkamp tödlich verunglückte Motorradfahrer zu schnell fuhr.

Der 19-Jährige war mit überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts unterwegs und hatte kurz vor der Brücke des Mittellandkanals einen voraus fahrenden VW Polo touchiert. Dann kam er zu Fall und prallte gegen den rechtsseitigen Metallpfosten der Brücke.

An dieser Stelle und schon davor gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h. Bereits ein ganzes Stück vorher soll der junge Fahrer stark beschleunigt haben.

Ein Überholen der Polo-Fahrerin war dem Kradfahrer nicht möglich, da in dem Augenblick ein PKW aus Richtung Thune entgegen kam. Die 21-jährige Fahrerin des Polo blieb unverletzt.

OTS: Polizei Braunschweig newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11554 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11554.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig PI Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3034 und -3033 Fax: 0531/476-3035 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

@ presseportal.de