Polizei, Kriminalität

Taschendiebstahl

16.02.2017 - 14:17:03

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Taschendiebstahl

Hallenberg - Beim Einkaufen in einem Supermarkt an der Merklinghauser Straße wurde einer 77-jährigen Frau am Mittwoch gegen 11 Uhr die Geldbörse aus der Einkaufstasche geklaut. Der Tatverdacht richtet sich gegen zwei unbekannte Frauen. Die Seniorin hängte ihre Einkaufstasche mit der Geldbörse an den Einkaufswagen. Während des Einkaufs wurde die Dame von zwei Frauen zu bestimmten Waren befragt und somit in ein kurzes Gespräch verwickelt. Als die Frau später an der Kasse ihre Waren bezahlen wollte, bemerkte sie den Diebstahl der Geldbörse. Vermutlich hatten die beiden Frauen die Dame durch das Gespräch abgelenkt und hierbei die Geldbörse aus der Einkaufstasche entwendet. Die beiden Täterinnen können folgendermaßen beschrieben werden: Beide Frauen etwa 25 Jahre alt; ordentliche, schwarze Kleidung; sprachen mit osteuropäischem Akzent. Hinweise nimmt die Polizei in Winterberg unter 02981 - 90 200 entgegen.

Hinweise zum Thema Taschendiebstahl: Insbesondere das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln machen sich Diebe zunutze, um zuzuschlagen. Die meisten Fälle bleiben unaufgeklärt, da die Tat von den Opfern häufig nicht gleich bemerkt wird. Denn Taschendiebe sind oft professionelle, international agierende Täter.

Fünf Tipps und Verhaltensregeln, wie Sie sich vor Taschendieben schützen können: 1. Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute. 2. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. 3. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. 4. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. 5. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

OTS: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65847 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65847.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Holger Glaremin Telefon: 0291/9020-1140 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Laut Maaßen islamistisch-terroristische Szene gewachsen. Man zähle inzwischen 1600 Personen dazu, sagte Behördenpräsident Hans-Georg Maaßen auf dem Europäischen Polizeikongress in Berlin. Zum Ende des Jahres 2016 lag die Zahl noch bei rund 1200 Personen. Als islamistische «Gefährder» - also Menschen, denen ein Terroranschlag zugetraut wird - hatte das Bundeskriminalamt zuletzt rund 570 Menschen geführt. Berlin - Der Verfassungsschutz hat einen Zuwachs der islamistisch-terroristischen Szene in Deutschland verzeichnet. (Politik, 22.02.2017 - 10:54) weiterlesen...

De Maizière dringt auf rasches Ein- und Ausreiseregister. Der CDU-Politiker mahnte stattdessen eine rasche Umsetzung bereits verabredeter Maßnahmen an. Beim Europäischen Polizeikongress nannte er einen wirksamen Schutz der Außengrenzen durch die EU-Agentur Frontex oder eine engere Verknüpfung der Datenbanken der europäischen Staaten. Der Minister drang zugleich auf das schnelle Zustandekommen des geplanten Ein- und Ausreiseregisters. Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat vor einer Strategiedebatte in der europäischen Sicherheits- und Flüchtlingspolitik gewarnt. (Politik, 21.02.2017 - 11:04) weiterlesen...

Experten loten auf Polizeikongress engere Kooperation aus. Bemängelt wurden etwa Probleme und Hürden beim Austausch von Daten. Auf dem Europäischen Polizeikongress in Berlin wollen Experten nun ab heute nach Wegen für eine intensivere grenzüberschreitende Zusammenarbeit suchen. Zum Auftakt des zweitägigen Treffens werden Bundesinnenminister Thomas de Maizière und EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos sprechen. Berlin - Nach dem Anschlag von Anis Amri auf einen Berliner Weihnachtsmarkt ist erneut Kritik an der internationalen Kooperation im Kampf gegen den Terrorismus laut geworden. (Politik, 21.02.2017 - 02:44) weiterlesen...

Herten bei Recklinghausen - Messerangriff: Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher. Herbeigeeilte Polizisten treffen auf einen mutmaßlichen Einbrecher mit Messer. Es fällt mindestens ein Schuss. Der Mann stirbt. Eine Rentnerin hört Einbruchgeräusche und flüchtet aus ihrer Wohnung. (Politik, 20.02.2017 - 18:33) weiterlesen...

Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher nach Messerattacke. Der 30 Jahre alte Mann soll mit einem Messer auf Einsatzkräfte losgegangen sein, als sie gestern Abend die Erdgeschosswohnung betraten. Daraufhin habe ein Beamter seine Waffe gezogen und geschossen, wie die Polizei mitteilte. Der mutmaßliche Einbrecher starb noch am Tatort. Die Beamten blieben unverletzt. Der erschossene 30-Jährige sei vor der Tat zwangsweise in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht gewesen, teilte die Polizei weiter mit. Von dort sei er geflüchtet. Herten - Ein Polizist hat einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher in Herten erschossen. (Politik, 20.02.2017 - 18:14) weiterlesen...

Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher in Herten. Der Mann soll die Beamten am Abend mit einem Messer angegriffen haben, als sie die Erdgeschosswohnung kontrollierten. Daraufhin habe ein Polizist seine Waffe gezogen und mindestens einen Schuss abgeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Der mutmaßliche Einbrecher starb noch vor Ort. Die Beamten hatten Rettungskräfte gerufen. Die 72-jährige Bewohnerin der Erdgeschosswohnung hatte die Polizei alarmiert. Herten - Ein Polizist hat einen mutmaßlichen Einbrecher in einer Wohnung in Herten nahe Recklinghausen erschossen. (Politik, 20.02.2017 - 09:28) weiterlesen...