Polizei, Kriminalität

Täter durch Pfefferspray abgewehrt

21.04.2017 - 12:51:38

Polizeipräsidium Mainz / Täter durch Pfefferspray abgewehrt

Mainz - Donnerstag, 20.04.2017, 22:00 Uhr Eine 16-Jährige setzte Pfefferspray ein, um sich gegen einen aufdringlichen Unbekannten zur Wehr zu setzen. Die junge Frau befand sich am Donnerstagabend in einer Gruppe von insgesamt vier Jugendlichen auf dem Heimweg von der Frühlingsmesse am Mainzer Rheinufer im Bereich des Konrad-Adenauer-Ufers. Auf diesem Weg begegneten ihnen auf Höhe des Brückenplatzes drei ihnen unbekannte Jugendliche. Diese provozierten die Gruppe zunächst verbal. Es fielen anzügliche Bemerkungen in Richtung der 16-Jährigen, ein unbekannter Jugendlicher legte den Arm um die Jugendliche und zog sie weg. Zeitgleich wurde ihr 17-jähriger Freund körperlich angegriffen. Ein Unbekannter versuchte ihn gegen den Brustkorb/Bauchbereich zu treten. Aufgrund der Aufdringlichkeit sprühte die 16-Jährige Pfefferspray in Richtung des Tatverdächtigen. Anschließend gelang ihnen die Flucht. Die Polizei wurde über Notruf verständigt. Die verdächtige Personengruppe kann trotz sofort eingeleiteter Nahbereichsfahndung nicht mehr angetroffen werden.

Personenbeschreibung: drei männliche Jugendliche, im Alter von etwa 16 oder 17 Jahren, südländisches Aussehen, dunkler Teint, dunkle Haare. Eine Person habe dunkle Sportkleidung getragen; eine Person habe eine dunkle Kappe getragen.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz, Telefon: 06131-653630

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...