Polizei, Kriminalität

Steinfurt

16.12.2016 - 16:00:36

Polizei Steinfurt / Steinfurt

Steinfurt - Steinfurt, Vorsicht im Umgang mit verdächtigen E-Mails

Bei der Polizei in Steinfurt haben sich in den letzten Tagen mehrere Personen gemeldet, denen man per E-Mail Rechnung für Leistungen zugesandt hatte, die sie nicht in Anspruch genommen hatten. Die Betroffenen wurden in den Anschreiben aufgefordert, die Rechnungen über einen in der E-Mail hinterlegten Link herunterzuladen. Die Ermittlungen der Polizei haben ergeben, dass diese E-Mails von einem Server aus Südafrika versandt worden waren. E-Mails dieser Art werden immer wieder unter verschiedensten Legenden versandt. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, angehängte Dateien oder Links von unbekannten Adressaten zu öffnen. Es besteht dabei immer die Gefahr, dass man sich Schadsoftware auf seinen Computer lädt. Solche E-Mails sollten umgehend gelöscht werden.

OTS: Polizei Steinfurt newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43526 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43526.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Steinfurt Pressestelle Telefon: 02551 152200

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!