Polizei, Kriminalität

Steinewerfer auf Brücke

21.04.2017 - 12:41:52

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis / Steinewerfer auf Brücke

Olsberg - Am Freitagmorgen gegen 02.30 Uhr warf ein unbekannter Täter von einer Brücke einen Stein auf einen Lkw auf der der Olsberger Umgehungsstraße. Bei der anschließenden Fahndung konnten zwei Radfahrer flüchten. Ein 35-jähriger Lkw-Fahrer fuhr über die Bundesstraße 480 in Richtung Nuttlar. Als er die Brücke vor dem Tunnel passiert, wurde der Stein auf die Windschutzscheibe geworfen. Die Scheibe hielt dem Wurf stand, wurde aber beschädigt. Auf der Brücke konnte der Fahrer eine dunkel gekleidete Person in Richtung Scheltenbergweg flüchten sehen. Im Rahmen der direkt eingeleiteten Fahndung traf die Polizei im Bereich des Olsberger Schwimmbads auf zwei Radfahrer. Als diese die Polizei erkannten, flüchteten sie auf ihren Rädern durch den Kurpark in Richtung Bigger Platz. Bei der anschließenden Flucht über einen Fußweg in Richtung Fruges Straße konnten die beiden Radfahrer entkommen. Die beiden flüchtigen Personen waren etwa 15 Jahre alt und dunkel gekleidet. Die Fahrräder waren bereits älter. Bei einem Fahrrad handelte es sich um ein Damenrad. Ob es sich bei den beiden flüchtigen Radfahrern auch um die Steinewerfer handelt, ist nun Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen. Hinweise nimmt die Polizei in Brilon unter 02961 - 90 200 entgegen.

OTS: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65847 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65847.rss2

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis Pressestelle Holger Glaremin Telefon: 0291/9020-1140 E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...