Polizei, Kriminalität

Sindelfingen: Ohne Führerschein Unfall verursacht

02.12.2016 - 10:40:37

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Sindelfingen: Ohne Führerschein ...

Ludwigsburg - Wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis muss sich ein 42-jähriger Autofahrer verantworten, der am Donnerstagabend, gegen 22:30 Uhr, an der Kreuzung Neckarstraße/Böblinger Straße einen Verkehrsunfall verursachte. Er war mit seinem BMW auf der Neckarstraße in Richtung Innenstadt unterwegs. Vor der Kreuzung beschleunigte er sein Fahrzeug, fuhr bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich ein und stieß mit dem VW eines 22-Jährigen zusammen, der von der Innenstadt kommend auf der Böblinger Straße fuhr. Beim Aufprall wurde der BMW nach links abgewiesen und stieß gegen den verkehrsbedingt stehenden Mercedes eines 23-Jährigen. Der 42-Jährige fuhr zunächst in Richtung der Hanns-Martin-Schleyer-Straße weiter, fuhr dann aber auf den Gehweg und versuchte, zu Fuß zu flüchten. Er wurde aber von zwei Passanten verfolgt, die ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhielten. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 42.Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. An den drei beteiligten Fahrzeugen, die nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit waren, entstand Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...