Polizei, Kriminalität

Schwerer Verkehrsunfall / Zwei Pkw prallten frontal zusammen

03.04.2017 - 16:09:01

Kreispolizeibehörde Heinsberg / Schwerer Verkehrsunfall / Zwei ...

Geilenkirchen - Am Montag (3. April) ereignete sich auf der Bundesstraße 56, zwischen den Abfahrten Hommerschen und Immendorf, ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Autofahrer schwerste Verletzungen davontrugen. Gegen 08:00 Uhr befuhr ein 37-jähriger Mann aus Roetgen mit einem Pkw die Bundesstraße aus Richtung Immendorf kommend in Richtung Geilenkirchen. Ihm entgegen kamen verschiedene Fahrzeuge, unter anderem ein 53-jähriger Mann aus Hückelhoven und ein 35-jähriger Autofahrer aus Übach-Palenberg. Im Verlaufe der Fahrt stieß der Mann aus Roetgen aus bisher unbekannten Gründen mit seinem Fahrzeug zunächst gegen die rechte Leitplanke der Bundesstraße. Anschließend schleuderte der Wagen nach links gegen die Leitplanke der Gegenfahrbahn. Dort touchierte er den entgegenkommenden Pkw des Hückelhoveners. Das Fahrzeug des 37-Jährigen prallte erneut gegen die linke Leitplanke, schleuderte zurück auf die linke Spur der beiden Gegenverkehfahrbahnen, wo es dann zum Frontalzusammenstoß mit dem Pkw des Übach-Palenbergers kam. Während der 53-Jährige unverletzt blieb, erlitten die beiden anderen Autofahrer schwerste Verletzungen und der Übach-Palenberger wurde in seinem Wagen eingeklemmt. Feuerwehrkräfte befreiten ihn aus seinem Pkw und beide Fahrer wurden nach notärztlicher Versorgung an der Unfallstelle mit Rettungswagen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Mittlerweile hat sich der Gesundheitszustand des Übach-Palenbergers stabilisiert, für den Rotgener besteht aber weiterhin Lebensgefahr. Die Bundesstraße 56 musste zur Rettung der verletzten Personen, Aufnahme des Verkehrsunfalls und Reinigung der Fahrbahnen zwischen den Abfahrten nach Übach-Palenberg und Immendorf bis gegen 11:30 Uhr komplett gesperrt werden.

OTS: Kreispolizeibehörde Heinsberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/65845 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_65845.rss2

Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-2222 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

@ presseportal.de