Polizei, Kriminalität

Rems-Murr-Kreis: Baustellendieb ermittelt, Unfälle,

05.10.2017 - 11:42:27

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Baustellendieb ...

Waiblingen - Waiblingen: Baustellendieb dank Zeugin ermittelt

Wie bereits berichtet hatte Ende September ein zunächst unbekannter Täter von zwei Baustellen in der Heerstraße und Heinrich-Küderli-Straße Stahlsprieße und Schalungsmaterial im Wert von circa 30.000 Euro entwendet. Aufgrund einer aufmerksamen Zeugin, welche sich das Kennzeichen des Täterfahrzeugs notiert hatte, konnte nun der Täter ermittelt werden. Es handelte sich um einen 30 Jahre alten Mann aus dem Raum Albstadt. Ein Großteil des Diebesguts und Gegenstände, welche auf weitere Diebstähle schließen lassen, konnten aufgefunden werden. Die Ermittlungen dauern an.

Weinstadt: Von der Sonne geblendet

Bei tiefstehender Sonne hat am späten Mittwochnachmittag ein 51 Jahre alter Audi-Fahrer einen Pkw, KIA einer 47-Jährigen übersehen und einen Sachschaden von circa 5.000 Euro angerichtet. Der Audi-Fahrer wollte gegen 16:40 Uhr von der Panoramastraße nach links in die Kaiserstraße abbiegen und hatte bei tiefstehender Sonne den von rechts kommenden KIA übersehen. Verletzt wurde niemand.

Waiblingen: E-Bike aus Garage gestohlen

Ein E-Bike der Marke Bulls im Wert von circa 3.000 Euro hat ein Unbekannter in der Nacht zum Mittwoch aus einem Abstellraum im Meisenweg gestohlen. Das E-Bike ist grün, weiß und schwarz lackiert. Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422.

Weinstadt-Beutelsbach: Wer hat die Hütte gestohlen?

Eine in seine Einzelteile auseinandergebaute Holzhütte hat in der Nacht zum Mittwoch ein unbekannter Täter im Gewann Wasen gestohlen. Die Eigentümerin hatte die Holzhütte zwischen der Verlängerung der Schurwaldstraße und dem Landgut Burg auf einem Grundstück gelagert. Die Stellwände sind circa 3 auf 4 Meter groß und wurden demnach mit einem großen Fahrzeug abtransportiert. Der Wert der Hütte hatte einen Wert von circa 1.000 Euro. Zeugenhinweise erbittet der Polizeiposten Weinstadt, Telefon 07151/65061

Backnang: Unfallflucht

Rund 800 Euro Schaden hinterließ ein unbekannter Verursacher, nachdem er am Mittwoch zwischen 19.10 Uhr und 19.15 Uhr einen auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Weissacher Straße abgestellten Mercedes gestreift hatte. Es liegen Hinweise auf das Verursacherfahrzeug vor, bei dem es sich um einen 1er-BMW handeln soll. Die Ermittlungen dauern an.

Kernen-Stetten: Scheibe eingeworfen

Zwischen Montagmittag und Mittwochmorgen warf ein Unbekannter mit einem Steine eine Fensterscheibe eines Klassenzimmers der Theodor-Dierlamm-Schule in der Straße Schloßberg ein. Dadurch entstand wohl Sachschaden von mehreren hundert Euro. Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor.

Fellbach: Unfall beim Rangieren

Beim Rückwärtsrangieren im Elsterweg touchierte ein 48-jähriger Lkw-Fahrer am Mittwoch gegen 14.45 Uhr einen am Fahrbahnrand parkenden Skoda. Dadurch verursachte er rund 4500 Euro Sachschaden.

Kernen: Auffahrunfall

An der Einmündung der Siemensstraße in die Höhenstraße fuhr am Mittwoch gegen 10 Uhr ein 22-jähriger Mercedes-Fahrer auf einen Ford Transit auf, dessen Fahrer nach dem Anfahren nochmal angehalten hatte. 6000 Euro sind bei diesem Unfall die Schadensbilanz.

Fellbach: Unfall beim Fahrstreifenwechsel

Etwa 2000 Euro Sachschaden verursachte ein 39 Jahre alter Vito-Fahrer, als er am Mittwoch gegen 13.40 Uhr in der Schorndorfer Straße den Fahrstreifenwechselte und dabei einen neben ihm fahrenden 45-jährigen Mercedes-Lenker übersah.

Schorndorf: Wildunfall

Zwischen Schlichten und Schorndorf überquerte ein Wildschwein am Donnerstag kurz nach Mitternacht die L1151. Dabei wurde es von einem 49-jährigern Smart-Fahrer erfasst, der in Richtung Schorndorf fuhr. An dem Smart entstand Sachschaden von 3000 Euro. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Das Wildschwein verstarb an der Unfallstelle.

Schorndorf: Unfallflucht

Ein am Fahrbahnrand der Tilsiter Straße parkender VW Scirocco wurde am Mittwoch zwischen 12.30 Uhr und 13.30 Uhr von einem unbekannten Fahrzeugführer beschädigt. Dieser entfernte sich unerlaubt und hinterließ rund 3500 Euro Schaden. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181/2040 entgegen.

Schorndorf: Opel zerkratzt

Ein Unbekannter zerkratzte am Mittwoch zwischen 8 Uhr und 17 Uhr einen in der Friedensstraße abgestellten Opel an der Frontstoßstange sowie der Motorhaube. Dadurch entstanden rund 1500 Euro Schaden. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Schorndorf unter Telefon 07181/2040 entgegen.

Schorndorf: Vorfahrt missachtet

Eine 18-jährige verursachte am Mittwochnachmittag rund 9000 Euro Sachschaden. Die junge Frau fuhr gegen 17 Uhr mit ihrem BMW von der Nicolaus-Otto-Straße nach links in die Benzstraße ein und übersah dabei einen vorfahrtsberechtigten 48-jährigen Fahrer eines VW-Transporters.

Winnenden: Pedale verwechselt

An der Einmündung der Schloßstraße in die Wallstraße verursachte ein 83-Jähriger am Mittwochnachmittag einen Verkehrsunfall, bei dem etwa 3000 Euro Schaden entstanden. Der Senior hatte gegen 14.10 Uhr wohl das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt und stieß dabei gegen einen an der Einmündung wartenden 74-jährigen Audi-Fahrer.

Winnenden: Parkenden Pkw gestreift

Am Mittwoch streifte eine 39-jährige Renault-Fahrerin gegen 9.30 Uhr einen am Fahrbahnrand der Hungerbergstraße parkenden VW Polo, als sie dem Gegenverkehr Platz machen wollte. 3500 Euro sind bei diesem Unfall die Schadensbilanz.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361 580-108 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...