Polizei, Kriminalität

Raum Aalen: Auseinandersetzungen, Diebstahl, Verkehrsunfälle

24.10.2016 - 10:55:33

Polizeipräsidium Aalen / Raum Aalen: Auseinandersetzungen, ...

Ostalbkreis - Neresheim: Roller frisiert

Im Rahmen einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle überprüften Beamte des Polizeireviers Aalen am Sonntagnachmittag zwei 15-jährige Rollerfahrer. Dabei stellten die Ordnungshüter gegen 16 Uhr fest, dass die Jugendlichen, die beide lediglich im Besitz einer Prüfbescheinigung sind, an ihren Fahrzeugen die elektronische Drossel gewechselt und den Distanzring entfernt hatten. Die Roller brachten es damit auf die Höchstgeschwindigkeit von rund 70 km/h. Die 15-Jährigen müssen nun mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Erlöschen der Betriebserlaubnis rechnen.

Aalen: Unfallflucht

Beim Vorbeifahren beschädigte ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker in der Zeit zwischen Samstagabend, 19 Uhr und Sonntagnachmittag, 17 Uhr einen VW Golf, der in dieser Zeit in der Bismarckstraße abgestellt war. Der Flüchtige hinterließ einen Sachschaden von rund 2000 Euro. Hinweise bitte an das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240.

Hüttlingen: 2000 Euro Sachschaden

Auf rund 2000 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein 18-jähriger Pkw-Fahrer am Sonntagnachmittag verursachte. Kurz nach 15 Uhr wollte der Fahranfänger mit seinem BMW an der Einfahrt Hüttlingen, nach links, in Richtung Stuttgart, auf die Bundesstraße 29 einfahren. Als er merkte, dass er versehentlich zu weit vorgefahren war, setzte er seinen Pkw ein Stück zurück, wobei er gegen den zwischenzeitlich hinter ihm stehenden Pkw Citroen eines 55-Jährigen fuhr.

Abtsgmünd: Weidezaun-Tore entwendet

Zwischen Samstagabend, 19.30 Uhr und Sonntagmorgen, 7.30 Uhr entwendeten Unbekannte von einem Grundstück in der Heerstraße 18 Weidezaun-Tore. Der Abtransport des Diebesgutes erfolgte vermutlich mit einem größeren Fahrzeug. Hinweise auf die Täter und den Verbleib der entwendeten Tore nimmt das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240 entgegen.

Aalen: Auseinandersetzungen

Zeugen riefen am späten Samstagabend die Polizei um Hilfe, da es gegen 23.45 Uhr am Aalener Bahnhof zu einer Schlägerei zwischen mehreren Nordafrikanern und einer Gruppe von Osteuropäern gekommen sei. Als die Polizeibeamten am Bahnhof eintrafen, war kein Streit mehr im Gange. Die Osteuropäer waren wohl mit einem Taxi davon gefahren; die Nordafrikaner konnten noch am ZOB angetroffen werden. Alle standen erkennbar unter Alkoholeinwirkung, bei einem wurde eine Verletzung im Gesicht festgestellt, die von frischen Schlägen stammten konnte. Alle Personen verweigerten sich den Fragen der Polizei. Gegen ein Uhr erfolgte dann eine weitere Alarmierung der Polizei, da wieder am Bahnhof eine neuerliche Auseinandersetzung zwischen Nordafrikanern und drei Osteuropäern stattfinde. Beim Eintreffen der Polizei flüchteten die Beteiligten, konnten aber in der Wilhelm-Zapf-Straße angehalten und kontrolliert werden. Zu nachvollziehbaren Straftaten war es nicht gekommen. Doch noch immer kehrte zwischen den Gruppen keine Ruhe ein. Gegen 2.20 Uhr teilte die Rettungsleitstellte mit, dass ein Rettungswagen am ZOB im Einsatz wäre. Wieder handelte es sich um die gleichen Gruppierungen wie schon bei den beiden vorherigen Einsätzen. Einer der Nordafrikaner, bei dem es sich wohl um den größten Aggressor handelte, wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Aalen: Wildunfall

Auf der Kreisstraße 3240 erfasste am Samstagabend eine 28-Jährige mit ihrem Pkw BMW zwischen dem Dreherhof und Reichenbach ein gegen 20.45 Uhr die Fahrbahn querendes Reh. Am Fahrzeug der 28-Jährigen entstand Sachschaden von rund 500 Euro; das Tier flüchtete nach dem Anprall in den angrenzenden Wald.

Hüttlingen: Von der Fahrbahn abgekommen

Unverletzt überstand ein Pkw-Lenker am Samstagmittag einen von ihm verursachten Verkehrsunfall. Gegen 13.20 Uhr kam er im Ausgang einer Rechtskurve zwischen Hüttlingen und Abtsgmünd mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn der B 19. Beim Gegenlenken geriet das Fahrzeug ins Schleudern, drehte sich und prallte gegen ein am Fahrbahnrand aufgestelltes Verkehrszeichen, welches durch den Aufprall aus dem Boden gerissen wurde. Der Pkw blieb entgegen der Fahrtrichtung im Graben liegen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 4000 Euro. Zeugen, insbesondere der Fahrer eines Pkw Mercedes, der als Erster an der Unfallstelle war, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-107 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de