Polizei, Kriminalität

PRESSEMITTEILUNG vom 08.05.2017

08.05.2017 - 14:36:47

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 08.05.2017

Heilbronn - Stadt- und Landkreis Heilbronn Main-Tauber-Kreis

Heilbronn: Ultras festgenommen

Teuer könnte das Fußballspiel Sandhausen gegen Nürnberg für einige fränkische Ultras werden. Die Gruppe war am Samstagvormittag unterwegs nach Sandhausen und pöbelte im Zug. Sie wurden von einem Mann angesprochen, der sie aufforderte, sich zu benehmen. Ein zweiter Reisender unterstützte ihn dabei. Als dieser zweite Mann zusammen mit seiner Frau am Heilbronner Hauptbahnhof ausstieg, folgten ihm sechs Ultras und schlugen auf dem Bahnhofsvorplatz auf ihn ein. Als die Ehefrau um Hilfe rief, wurde das von Kriminalbeamten gehört, die sich in ihrem Dienstgebäude gegenüber des Bahnhofs aufhielten. Die ebenfalls einschreitende Bundespolizei und die Kripobeamten konnten sechs Männer im Alter zwischen 16 und 25 Jahren vorläufig festnehmen, wobei sich zwei massiv wehrten und mit körperlicher Gewalt sowie mithilfe von Handschließen zur Ruhe gebracht werden mussten. Einer der Festgenommenen wurde dabei leicht verletzt. Nachdem die entsprechenden Maßnahmen gegen die Ultras durchgeführt worden waren, durften diese in einen Zug in Richtung Nürnberg einsteigen und nach Hause fahren. Die Ermittlungen gegen sie wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und anderem dauern an. Die Polizei sucht Zeugen, die die Geschehnisse im Zug, im Bahnhof und auf dem Bahnhofsvorplatz beobachtet haben. Hinweise gehen an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Heilbronn: Zeugen sei Dank

Zeugen hat ein 68-Jähriger zu verdanken, dass er nicht auf einem Schaden in Höhe von über 2.000 Euro sitzen bleibt. Die Zeugen beobachteten am Sonntagabend, wie ein zunächst Unbekannter mit seinem schwarzen Golf in der Heilbronner Zehentgasse rückwärts fuhr. Der Golf stieß mit dem Heck gegen einen geparkten Audi, woraufhin der Golffahrer ausstieg, sich den Schaden anschaute und dann wegfuhr, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Die Zeugen notierten sich das Kennzeichen vom Auto des Verursachers, so dass die Polizei entsprechende Ermittlungen einleiten konnte.

Heilbronn: Zwei Fußgänger angefahren

Gleich zwei Fußgänger wurden am Sonntagabend in Heilbronn von einem Auto angefahren. Eine 66-Jährige bog mit ihrem Seat von der Gartenstraße nach rechts in die Weinsberger Straße ein und übersah dabei offensichtlich zwei Fußgänger, die dort gerade die Straße überquerten. Ein 21 Jahre alter Mann und eine 18-jährige Frau wurden vom PKW angefahren und mussten vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Weinsberg: Seifenalarm

Ein "enorm großer" Schaumberg in der Grantschener Hohl bei Weinsberg wurde der Polizei am Sonntagnachmittag gemeldet. Tatsächlich fanden die Einsatzkräfte bei der dortigen Autobahnunterführung einen Schaumberg. Wie sich herausstellte, spülte der anhaltende Regen handelsübliche Flüssigseife, die von einer Baufirma auf der Baustelle auf der A 81 am Weinsberger Kreuz unter anderem beim Umladen von Maschinen verwendet wird, auf die Autobahn und von dort den Hang hinab. Beim Abfließen wurde die Seife vom Starkregen aufgeschäumt. Eine Gefährdung der Umwelt bestand laut der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr Weinsberg nicht. Die Wehrleute verdünnten die Seife mit weiterem Wasser, womit das Problem gelöst war.

Bad Mergentheim: Diebe im Kurpark

Auf Vasen und einen Blumenkübel hatten es Diebe in der Nacht zum Sonntag im Bad Mergentheimer Kurpark abgesehen. Sie schlugen das Schaufenster eines Cafés ein und nahmen zwei Vasen mit. Am Kassenhaus des Kurparks schlugen sie ebenfalls eine Scheibe ein und stahlen einen Blumenkübel. Die Polizei vermutet, dass es sich in beiden Fällen um dieselben Täter handelt. Hinweise gehen an das Polizeirevier Bad Mergentheim, Telefon 07931 54990.

Bad Mergentheim: Nach Sachbeschädigungen festgenommen

Mindestens drei Sachbeschädigungen werden einem 59-Jährigen zur Last gelegt, der in der Nacht zum Sonntag von aufmerksamen Zeugen nach den Taten festgehalten und der Polizei übergeben wurde. Der Mann wird verdächtigt, an einem Tabak- und Zeitschriftenladen und zwei Kaufhäusern mit einem so genannten Nothammer Glastüren und Fenster beschädigt zu haben. Gegen 2.20 Uhr wurde er von einem Zeugen beobachtet, als er in der Funkenstraße auf die Hintertür eines Kaufhauses einschlug. Als er flüchten wollte, konnte er von mehreren Zeugen festgehalten werden. Warum er die Sachbeschädigungen beging, ist unklar. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der Tatverdächtige psychische Probleme hat.

Unterbalbach: Diebe in der Schule

Eine Tür zum Schulgebäude in der Unterbalbacher Wagnerstraße wuchteten Unbekannte in der Nacht zum Sonntag auf und gelangten durch diese ins Innere. Dort gingen sie offensichtlich zielgerichtet zum Sekretariat und den Lehrerzimmern, wo sie sämtliche Schränke und Schreibtische durchwühlten. Einen in der Wand befestigten Safe rissen sie mit brachialer Gewalt heraus und nahmen ihn mit. Der Safe wurde am Sonntag im Wald in der Nähe des Marstadter Sees gefunden. Er war aufgeflext und geleert worden. In ihm befand sich etwas Bargeld. Der angerichtete Saschaden liegt bei mehreren Tausend Euro. Verdächtige Beobachtungen im Bereich der Unterbalbacher Schule und im Bereich des Marstadter Sees sollten dem Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810, gemeldet werden.

Wertheim: Gefährlicher Scherz

Eine quer auf der Eichelsteige stehende Sitzbank einer Festzeltgarnitur meldete eine Frau am frühen Sonntagmorgen. Die Polizei weiß nicht, wer die Bank dort abgestellt hat und es ist auch unbekannt, wem diese gehört. Tatsache ist, dass das Bauen eines solchen Hindernisses auf einer Straße ein so genannter gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr ist. Dies wird nach dem Strafgesetzbuch mit Geld- oder Freiheitsstrafe bestraft.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-9 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de