Polizei, Kriminalität

PRESSEMITTEILUNG vom 04.04.2017 Stadt- und Landkreis Heilbronn

04.04.2017 - 16:16:45

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 04.04.2017 ...

Heilbronn - A 6/Bad Rappenau: Nach tödlichem Unfall weitere Unfälle im Stau

Nachdem sich am Montagmorgen auf der A 6 zwischen Bad Rappenau und Sinsheim ein tödlicher Verkehrsunfall mit der Beteiligung von vier Sattelzügen und einem PKW mit Pferdeanhänger ereignete hatte, kam es im Stau zu weiteren Unfällen. Ein 57-Jähriger fuhr mit seinem Sattelzug in Richtung Mannheim und bemerkte das Stauende vor der Unfallstelle offensichtlich zu spät. Sein Laster prallte deshalb gegen das Heck eines an einem Caddy befindlichen Anhänger. Der Caddy wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen davor stehenden Klein-LKW geschoben. Vom Sattelauflieger stürzten bei dem Aufprall 300 Kilogramm Pferdefutter auf die Autobahn. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wurde auf insgesamt etwa 25.000 Euro geschätzt. Nur zehn Minuten später hatte sich der Stau bereits nach hinten ausgeweitet. Dieses Mal bemerkte ein Autofahrer das Stauende zu spät. Der Mercedes des 77-Jährigen stieß so heftig gegen das Heck eines anderen Daimlers, dass dieser gegen einen VW Passat und der noch auf einen BMW geschoben wurde. Zwei der Autofahrer wurden leicht verletzt. Außer dem BMW waren alle PKW nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtschaden wurde auf fast 60.000 Euro beziffert.

Abstatt: Kind schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste der Rettungsdienst am Montagnachmittag nach einem Unfall in Abstatt ein Kind ins Krankenhaus fahren. Ein 39-Jähriger war mit seinem Chrysler im Lerchenring unterwegs. Kurz vor der Einmündung zur Heilbronner Straße fuhr eine Neunjährige mit ihrem Fahrrad vom Gehweg auf die Fahrbahn, um die Straße zu überqueren. Das Rad wurde von Auto erfasst und das Mädchen stürzte zu Boden.

Heilbronn: Fahrradfahrerin schwer verletzt

Sehr schmerzhaft verlief am Montagnachmittag in Heilbronn ein Unfall für eine Radfahrerin. Die 54-Jährige war mit ihrem Damenrad auf dem Radweg in der Karlstraße unterwegs, als ein 69-Jähriger mit seinem Audi von der Kernerstraße abbog und dabei offensichtlich die Radlerin übersah. Nach dem Zusammenstoß kam der PKW zum Stillstand, wobei ein Rad auf dem Fuß der gestürzten Frau stehen blieb. Sie musste mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden.

Heilbronn: Unfallursache Alkohol

Durch die Heilbronner Einsteinstraße fuhr am Dienstagmorgen, kurz vor fünf Uhr, ein 48-Jähriger mit seinem Toyota. Der PKW kam nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und blieb am Ende in einem Vorgarten stehen. Die Polizei roch die vermutliche Unfallursache sofort. Der Mann war allerdings nicht mehr in der Lage, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Er musste mit zu einer Blutentnahme, sein Führerschein wurde einbehalten.

Heilbronn: Geschädigter gesucht

Ausnahmsweise sucht die Polizei derzeit nicht den Verursacher, sondern den Geschädigten eines Unfalls in Heilbronn. Ein 64-Jähriger fuhr am Montagnachmittag, gegen 16.45 Uhr mit seinem silbernen Peugeot Cabrio auf der Burenstraße in Richtung Paulinenstraße, als der Beifahreraußenspiegel seines Wagens einen an einem SUV angebrachten einachsigen Anhänger streifte. Der 64-Jährige hielt an, gleichzeitig fuhr der SUV-Fahrer jedoch weg. Falls an seinem Anhänger ein Schaden entstanden ist, sollte er sich beim Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104-2500 melden.

Heilbronn: Ausgerastet

Völlig rätselhaft ist der Polizei das Verhalten eines Tatverdächtigen am Sonntagmorgen in der Heilbronner Hafenstraße. Gegen 5.30 Uhr saßen auf einer Bank vor einem Imbiss ein Mann und eine Frau, die der 26-Jährige bemerkte. Der offensichtlich unter Alkohol stehende Mann ging auf die beiden zu und schrie diese an. Unter anderem deutete er an, dass es niemand merken würde, wenn er sie umbringe. Dann schlug er der 20 Jahre alten Frau mit einer Glasflasche ins Gesicht. Sie musste mit erheblichen Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren werden. Der Tatverdächtige lag beim Eintreffen der alarmierten Polizei orientierungslos an einem Blumenkübel. Er durfte die Beamten auf das Polizeirevier begleiten. Gegen ihn wird wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Lauffen: Feuerwehr rettet Frau

Dass ihre Schwester vermutlich hilflos in ihrer Wohnung in Lauffen liege, meldete eine Frau am Montagnachmittag. Die Freiwillige Feuerwehr Lauffen öffnete die Wohnungstür und fand die 65-Jährige im Bett. Da sie dringend ins Krankenhaus zur Behandlung musste, der Abtransport durch das enge Treppenhaus aber problematisch war, hatte die Feuerwehr ruckzuck eine Lösung parat: Die Floriansjünger brachten die Patientin mittels der Drehleiter nach unten, wo sie vom Notarzt versorgt werden konnte und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren wurde.

Obersulm: Mit Messer ins Bein gestochen

Zu einem heftigen Streit zwischen Vater und Sohn kam es am Montagabend in Obersulm. Im Laufe der zunächst verbalen Auseinandersetzung soll der Sohn mit einer Fahrradpumpe auf den Vater eingeschlagen haben, so dass dieser Verletzungen davon trug. Anschließend habe sich der Verletzte ein langes Messer besorgt und mit diesem dem Sohn ins Bein gestochen. Der 26-jährige Sohn kam ins Krankenhaus, der 60 Jahre alte Vater in eine Gewahrsamszelle der Polizei.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1012 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!