Polizei, Kriminalität

PRESSEMITTEILUNG vom 01.12.2016 Hohenlohekreis

01.12.2016 - 17:05:41

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 01.12.2016 ...

Heilbronn - Öhringen: Mercedes aufgebrochen

Ein Mercedes wurde am Mittwoch in den frühen Morgenstunden in Öhringen durch Unbekannte aufgebrochen. Der Pkw war in der Nacht vor dem Haus des Eigentümers in der Goethestraße geparkt. Aus dem Fahrzeug wurde Bargeld und Diverses in Höhe von 500 Euro gestohlen. Hinweise auf die Täter hat die Polizei keine.

Öhringen: 38-Jährige überfallen

Eine 38-Jährige wurde am Mittwoch Morgen in Öhringen überfallen. Ein Unbekannter trat gegen 9.30 Uhr kurz nach der Fußgängerbrücke beim Hoftheater an die Frau heran. Mit den Worten "Tasche her!" entriss er ihre Handtasche. Die 38-Jährige versuchte sich zu wehren und hielt den unbekannten Mann am Arm fest. Im Gerangel stürzte die Frau zu Boden und verletze sich hierbei leicht. Der Räuber entfernte sich in Richtung Alte Turnhalle. Er erbeutete die Handtasche sowie den Geldbeutel. Der Unbekannte soll etwa 160-170 cm groß gewesen sein, hatte eine stabile Figur, dunkle nackenlange Haare und sprach mit tiefer Stimme. Er trug eine schwarze hüftlange Jacke, schwarze Jeans und helle Schuhe. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei zu melden, Tel. 07131/ 104- 4444.

Weißbach: Brand von Geräteschuppen

Zwei Geräteschuppen gerieten am frühen Donnerstagmorgen in Weißbach in Brand und brannten völlig aus. Auch das angrenzende Wohnhaus in der Halberger Straße wurde durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Die Ursache des Brandes war vermutlich ein bei den Schuppen abgestellter Eimer Asche, in der sich eventuell noch Glut befand. Insgesamt entstand ein Schaden von 10.000 Euro

Künzelsau: Betrunkener Autofahrer gefährdet Fußgänger und randaliert im Krankenhaus

Ein offensichtlich betrunkener Autofahrer war am späten Mittwochabend mit seinem Peugeot in Künzelsau vom Frankenweg kommend in Richtung Kocherbrücke unterwegs. Der 29-Jährige gefährdete nach Angaben von Zeugen zunächst einen Fußgänger , der dem Pkw gerade noch ausweichen konnte. Dann versuchte er sich einer Kontrolle durch die Polizei zu entziehen, was ihm allerdings nicht gelang. Nach der im Krankenhaus durchgeführten Blutentnahme mussten die Beamten erneut tätig werden. Der Mann war zu seinem Pkw zurückgekehrt. Passanten riefen an, dass er auf dem Parkplatz randaliere und auf sein Auto einschlage.

Kupferzell: Pkw von der Straße abgekommen

Ein 36-Jähriger und sechs weitere Personen waren am Mittwochnachmittag mit einem Land Rover auf der Straße zwischen Goggenbach und Kupferzell unterwegs. Der Pkw kam aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte über ein Feld. Der Unfall verlief glimpflich. Es wurde lediglich einer der Mitfahrer leicht verletzt. Die anderen Insassen blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 9000 Euro.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1012 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...