Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung PK Seesen vom 02.12.2016

02.12.2016 - 08:50:31

Polizeiinspektion Goslar / Pressemitteilung PK Seesen vom 02.12.2016

Goslar - Verkehrsunfall

Am Mi., 09.15 Uhr, befuhr ein 21-jähriger Mann aus Seesen mit seinem PKW die B 242 von Seesen in Rtg. Herrhausen, kam nach rechts von der Fahrbahn und beschädigte zwei Leitpfosten. Schaden: ca. 2000 Euro (sch).

Dieseldiebstahl

U.T. entwendeten in der Nacht zu Donnerstag aus dem verschlossenen Tank eines auf dem Parkplatz Ziegenberg an der B 243 geparkten Sattelzuges ca. 400 Liter Dieselkraftstoff. Geschädigt (ca. 500 Euro) ist eine Fa. aus Wunstorf. Besonders dreist: der 52-jährige Fahrer der Spedition übernachtete in dem Fahrzeug (sch).

Verkehrsunfallflucht

Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte am Do., 11.00-12.05 Uhr, den linken Außenspiegel eines auf der Lautenthaler Str., kurz vor dem Seesener Beobachter, geparkten PKW und entfernte sich anschließend unerlaubt. Schaden: ca. 250 Euro. Geschädigt ist eine 68-jährige Frau aus Seesen (sch).

Verkehrsunfallflucht

Am Do., 13.10 Uhr, befuhr der Fahrer eines LKW-Zuges die Dorfstr. in Ostlutter in Rtg. Ostharingen. In Höhe Haus Nr. 11 hielt der Zug an. Der Fahrer setzte zurück und stieß hierbei gegen ein Metallgeländer, das dadurch erheblich beschädigt wurde. Anschließend entfernte er sich, ohne eine Schadensregulierung einzuleiten. Eine Zeugin konnte sich jedoch das Kennzeichen des Anhängers notieren und der Polizei mitteilen. Die Ermittlungen richten sich nun gegen den Fahrer einer Spedition aus Ilsede. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest (sch).

Diebstahl einer Geldbörse

Am Do., 13.30 Uhr, entwendete ein u.T. in einem Drogeriemarkt auf der Jacobsonstr. in Seesen aus der Handtasche einer 92-jährigen Seesenerin die Geldbörse. Die Dame hatte ihre Handtasche an ihren Rollator gehängt. In dem Portemonnaie befanden sich neben einer kleinen Summe Bargeld, die EC-Karte und die Krankenkassenkarte. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Seesen , Tel. 944-0, in Verbindung zu setzen (sch).

OTS: Polizeiinspektion Goslar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56518 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56518.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Goslar Polizeikommissariat Seesen Telefon: 05381-944-0

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...