Polizei, Kriminalität

Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus

30.11.2016 - 13:35:39

PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemitteilung ...

Hofheim - Pressemitteilung der Polizeidirektion Main-Taunus vom Mittwoch, 30. November 2016

1.Zeuge ertappt verdächtige Personen auf Privatgrundstück, Hattersheim, Schillerring, Dienstag, 29.11.2016, 17:55 Uhr,

In Hattersheim hat ein Zeuge am Dienstagnachmittag zwei verdächtige Personen auf einem Privatgrundstück ertappt. Die Unbekannten ergriffen daraufhin die Flucht. Gegen 17:55 Uhr war der Zeuge zu Fuß im Schillerring unterwegs, als er auf die beiden etwa 25 Jahre alten Männer aufmerksam wurde. Einer von ihnen hielt sich gerade auf dem umzäunten Grundstück eines Wohnhauses auf, während sein Komplize augenscheinlich davor Schmiere stand. Als sie jedoch bemerkten, dass sie beobachtet wurden, ergriffen die Täter die Flucht. Sie konnten trotz umgehend eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen nicht mehr angetroffen werden. Was genau die Männer vorhatten, ist bislang nicht bekannt. An dem Wohnhaus konnten keine Aufbruchspuren oder ähnliches festgestellt werden.

Beide Männer sollen etwa 25 Jahre alt gewesen sein und ein südosteuropäisches Erscheinungsbild gehabt haben. Sie hatten schwarzes Haar und trugen Drei-Tage-Bart. Der Täter, welcher sich auf dem Grundstück befand, war mit einer schwarzen Jacke, einem grauen Kapuzenpullover sowie einer dunklen Jeanshose bekleidet. Sein Komplize trug eine schwarze Kapuzenjacke, eine dunkle Jeanshose, helle Turnschuhe sowie Handschuhe und soll einen Teleskopschlagstock bei sich gehabt haben.

Die Kriminalpolizei Hofheim hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter Telefon (06192) 2079-0 zu melden.

2.Zusatzsicherungen verhindern Einbruchdiebstahl, Flörsheim, Lahnstraße, Dienstag, 29.11.2016, 08:00 Uhr bis 19:00 Uhr,

Dank zusätzlicher Sicherungsmaßnahmen an einer Terrassentür gingen Einbrecher am Dienstag in Flörsheim leer aus. Die Tat ereignete sich zwischen 08:00 Uhr und 19:00 Uhr, in der Lahnstraße. Dort verschafften sich die Täter unberechtigt Zutritt zu dem Grundstück eines Wohnhauses, wo sie offenbar zunächst zwei Lampen im Außenbereich zerstörten. Es ist daher davon auszugehen, dass zum Tatzeitpunkt zumindest einsetzende Dunkelheit herrschte. Anschließend versuchten die Langfinger, eine Terrassentür aufzuhebeln. Auf Grund von Zusatzsicherungen blieb den Tätern der Zutritt zu den Wohnräumen jedoch verwehrt, woraufhin sie mit leeren Händen die Flucht ergriffen.

Die Kriminalpolizei Hofheim bittet um sachdienliche Hinweise unter Telefon (06192) 2079-0.

3.Mehrere Pkw aufgebrochen - Navigationssysteme und Lenkräder entwendet, Bad Soden-Neuenhain, Platanenstraße; Buchenweg; Drei-Linden-Straße; Am Honigbirnbaum, Montag, 28.11.2016, 18:15 Uhr bis Dienstag, 29.11.2016, 07:45 Uhr,

In der Nacht zu Dienstag haben im Bad Sodener Stadtteil Neuenhain Autoknacker ihr Unwesen getrieben. Die Täter brachen vier Fahrzeuge der Marke BMW auf und entwendeten anschließend die fest verbauten Navigationssysteme oder die Lenkräder. Insgesamt entstand so ein Schaden in Höhe von fast 40.000,- Euro. In der Platanenstraße öffneten die Unbekannten auf diese Weise einen weißen BMW der 1er-Serie. Auf einen 5er-BMW in schwarz hatten sie es im Buchenweg abgesehen. In der Drei-Linden-Straße entwendeten die Täter das Lenkrad eines blauen 1er-BMW und in der Straße "Am Honigbirnbaum" knackten sie einen BMW der 1er-Baureihe in schwarz.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Hofheim unter Telefon (06192) 2079-0 entgegen.

4.Pkw in Tiefgarage aufgebrochen, Schwalbach, Berliner Straße, Dienstag, 29.11.2016, 16:20 Uhr bis 23:20 Uhr,

In Schwalbach haben unbekannte Täter einen Pkw in einer Tiefgarage aufgebrochen und verschiedene Gegenstände im Wert von 50,- Euro entwendet. Zwischen 16:20 Uhr und 23:20 Uhr gelangten die Diebe auf unbekanntem Weg in die Garage eines Mehrfamilienhauses in der Berliner Straße. Anschließend begaben sie sich zu einem dort abgestellten Mazda 3, schlugen das Beifahrerfenster ein und durchsuchten den Fahrzeuginnenraum. Mit dem Garagentoröffner, einem Schlüssel und verschiedenen Plastikkarten konnten die Täter schließlich unerkannt flüchten. An dem Pkw entstanden mehrere Hundert Euro Sachschaden.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Hofheim unter Telefon (06192) 2079-0 zu melden.

5.Fahrrad aus Gartenhütte gestohlen, Hofheim-Marxheim, Ostpreußenstraße, Montag, 28.11.2016, 16:30 Uhr bis Dienstag, 29.11.2016, 11:45 Uhr,

Fahrraddiebe haben zwischen Montagnachmittag und Dienstagmittag in Hofheim-Marxheim zugeschlagen und ein Herrenrad im Wert von rund 1.000,- Euro entwendet. Die Täter betraten das Grundstück eines Wohnhauses in der Ostpreußenstraße und begaben sich zu einer Gartenhütte im rückwärtigen Bereich. Aus dieser entwendeten sie dann das Rad der Marke "KTM" und ergriffen unerkannt die Flucht.

Die Polizei in Hofheim bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter Telefon (06192) 2079-0 zu melden.

6.Motorsense bei Einbruch in Gartenkolonie gestohlen, Bad Soden, Martin-Luther-Weg, Montag, 28.11.2016, 20:00 Uhr bis Dienstag, 29.11.2016, 09:00 Uhr,

Eine Motorsense im Wert von 50,- Euro haben Unbekannte aus einer Gartenkolonie in Bad Soden entwendet. Zwischen Montag, 20:00 Uhr, und Dienstag, 09:00 Uhr, verschafften sich die Täter Zutritt zu den Gärten im Martin-Luther-Weg, indem sie einen Zaun aufschnitten. Anschließend hebelten sie die Tür einer Gartenhütte auf und brachten die Motorsense in ihren Besitz. Die Langfinger betraten augenscheinlich auch noch weitere Gärten, ohne sich jedoch Zutritt zu den dortigen Hütten zu verschaffen.

Hinweise nimmt die Polizei in Eschborn unter Telefon (06196) 9695-0 entgegen.

OTS: PD Main-Taunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50154 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50154.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1048/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizist von Kugel aus eigener Waffe ins Bein getroffen. Wie sich der Schuss lösen konnte, sei völlig unklar. «Wir schließen einen technischen Defekt nicht aus», sagte ein Polizeisprecher. Der 24-Jährige sei mit einem Kollegen zu Fuß unterwegs gewesen, als es plötzlich knallte. Der Beamte musste an Ort und Stelle behandelt und dann in einem Krankenhaus operiert werden. Die näheren Umstände des Vorfalls sollen nun ermittelt werden. Recklinghausen - Ein Polizist auf Streife in Recklinghausen ist von einer Kugel aus seiner eigenen Waffe ins Bein getroffen und verletzt worden. (Politik, 29.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

BKA befürchtet laut «Spiegel» neue Anschläge gegen Flüchtlingsheime. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf eine interne Lageanalyse. Zwar seien die Übergriffe in den ersten drei Monaten dieses zurückgegangen, doch sei damit zu rechnen, dass sich vor der Bundestagswahl die Anti-Asyl-Agitation der rechten Szene wieder verschärfe und weitere Straftaten drohten. Das BKA warnte vor Einzeltätern, die weder Polizei noch Verfassungsschutz auf dem Schirm hätten. Berlin - Das BKA rechnet im Bundestagswahlkampf mit einer Zunahme von Anschlägen gegen Flüchtlingsunterkünfte. (Politik, 29.04.2017 - 12:30) weiterlesen...

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...