Polizei, Kriminalität

Pressemeldungen vom 24.10.2016

24.10.2016 - 16:40:56

Polizei Lahn-Dill / Pressemeldungen vom 24.10.2016

Dillenburg - +++

Herborn: Auto zerkratzt

Auf rund 2.000 Euro schätzt die Polizei den Lackschaden den ein Unbekannter an einem Fahrzeug in der Ottostraße zurückließ. Der Unbekannte wurde zwischen Sonntag (23.10.2016), gegen 07.00 Uhr und Montag (24.10.2016), gegen 15.00 Uhr aktiv und zerkratzte mit einem spitzen Gegenstand den Lack eines grauen 5er BMW. Zeugen, die den Täter beobachteten oder die sonst Personen in der Ottostraße beobachteten, werden gebeten sich unter Tel.: (02772) 47050 mit der Herborner Polizei in Verbindung zu setzen.

Wetzlar: In Wohnhaus eingestiegen

Ungebetene Gäste suchten am Sonntag (23.10.2016), in der Zeit zwischen 12.30 Uhr und 17.15 Uhr, ein Wohnhaus in der Sophienstraße heim. Die Täter hebelten die Wohnungstür auf und entwendeten aus der Wohnung eine Webcam im Wert von 25 Euro. Die Ermittler suchen Zeugen, die die Täter möglicherweise beobachteten oder denen sonst in dieser Zeit Fahrzeuge oder Personen in der Sophienstraße aufgefallen sind. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Baumaschinen entwendet

Auf einen in der Holbeinstraße abgestellten weißen VW Transporter hatten es Unbekannte in der Zeit von Freitag (21.10.2016) und Montag (24.10.2016) abgesehen. Die Diebe schlugen eine Seitenscheibe des Transporters ein und stahlen aus dem Innenraum Werkzeuge und Baumaschinen. Der Wert der geklauten Gegenstände kann noch nicht genau beziffert werden. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 300 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Wetzlar unter Tel.: (06441) 9180.

Leun: Einbrecher entwenden Kameras

Einbrecher suchten am Sonntag (23.10.2016), in der Zeit zwischen 18.45 Uhr und 22.00 Uhr, ein Mehrfamilienhaus in der Straße "Am Apfelberg" heim. Die Täter drangen gewaltsam über ein Badfenster in das Gebäude ein. Anschließend durchwühlten sie sämtliche Zimmer in dem Haus und stahlen zwei hochwertige Kameras. Der Wert der Kameras dürfte bei ca. 6.000 Euro liegen. Hinweise zu den möglichen Tätern erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180

Schöffengrund-Schwalbach: Tresor leergeräumt

Auf Wertsachen aus einer Firma hatten es unbekannte Diebe in der Steinstraße abgesehen. In der Nacht von Sonntag (23.10.2016) auf Montag (24.10.2016) drangen sie gewaltsam über eine Tür in das Gebäude ein. Anschließend flexten die Einbrecher einen firmeneigenen Tresor auf und räumten ihn leer. Die genaue Höhe der Beute steht noch nicht fest. Zeugen, die in der besagten Nacht Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Steinstraße beobachteten, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.

Solms-Altenberg: Bargeld geklaut

In der Nacht von Freitag (21.10.2016) auf Samstag (22.10.2016) suchten dreiste Diebe ein Bürogebäude des Klosters Altenberg heim und entwendeten ca. 1.000 Euro Bargeld aus einer Geldkassette. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Hinweise zu den möglichen Tätern nimmt die Polizei in Wetzlar unter Tel.: (06441) 9180 entgegen.

Wetzlar-Naunheim: Heckscheibe eingeschlagen

Ob es die Täter auf Diebesgut abgesehen hatten, oder nur ihrer Zerstörungswut freien Lauf ließen, ist bis jetzt noch unklar. Ein Naunheimer hatte seinen roten VW Transporter am Sonntag (23.10.2016), gegen 21.30 Uhr, vor seinem Haus in der Brunnenstraße abgestellt. Als er am Montag (24.10.2016), gegen 09.00 Uhr, zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er feststellen, dass unbekannte Täter die Heckscheibe seines Transporters zerstört hatten. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Hinweise erbittet die Polizei in Wetzlar unter Tel.: (06441) 9180.

Mittenaar-Offenbach: Nach Unfall geflüchtet

Einen Schaden von ca. 500 Euro ließ ein flüchtiger Unfallfahrer am Freitagnachmittag (21.10.2016) an einem grauen VW Passat zurück. Zwischen 13.00 Uhr und 13.10 Uhr parkte der VW auf dem Aldi Parkplatz. Vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken schrammte der Flüchtige mit seinem Wagen gegen den hinteren Kotflügel auf der Fahrerseite. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Unfallfahrer seine Tour fort. Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

André Gabriel, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...