Polizei, Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta

Pressemeldungen für den Bereich Vechta

24.10.2016 - 17:00:32

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta / Pressemeldungen für ...

Cloppenburg/Vechta - Vechta - Polizei warnt "Clowns" kann das Lachen schnell vergehen

Über soziale Medien verbreitet sich seit einiger Zeit landesweit das Phänomen der "Horror-Clowns"*. Am vergangen Wochenende wurde über ein soziales Netzwerk mehr als 36.000 Mal geteilt, dass ein "Horror-Clown" im Stadtgebiet von Vechta abgestochen und schwer verletzt worden sei. Der Clown solle im Koma liegen. Dieser Sachverhalt ist frei erfunden! Allerdings gab es im Landkreis Vechta drei Vorfälle, an denen Clowns beteiligt waren. Am Freitag war ein als Clown verkleideter 14-jähriger Vechtaer auf der Großen Straße in Vechta von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert worden. Der Jugendliche wurde aufgrund des erörterten Phänomens aufgefordert die Maske zu entfernen. Außerdem wurde ein aufklärendes Gespräch geführt. Zu einem weiteren Vorfall war es in der Nacht zu Sonntag gekommen. Gegen 00.40 Uhr sollen ein 14-jähriger Vechtaer sowie ein 16-jähriger Visbeker in Calveslage von einem "Horror-Clown" mit einem Messer bedroht worden sein. Die Polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an. Am Samstag, 17.45 Uhr, teilte ein 15-jähriger Vechtaer der Polizei mit, dass er "An der Gräfte" in Vechta, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr, von einer unbekannten Person angesprochen worden sei, da er eine Clownsmaske mitgeführt hatte. Die Person habe sich als Polizist ausgegeben und ihm die Maske abgenommen. Bei der Person handelt es sich nach vorliegenden Erkenntnissen nicht um einen "richtigen" Polizeibeamten. Es wurde ein Strafverfahren wegen Amtsanmaßung gegen Unbekannt eingeleitet. Sachdienliche Hinweise hierzu nimmt die Polizei Vechta (Tel. 04441-9430) entgegen.

Die Polizeiinspektion Cloppenburg /Vechta warnt, den Clowns kann das Lachen schnell vergehen. Spätestens wenn es gefährlich oder sogar strafbar wird, hört der Spaß auf. Außerdem sollte ein Spaß spätestens dann aufhören, wenn Andere nicht mehr darüber lachen können. Darüber hinaus begeben sich die Clowns möglicherweise selbst in Gefahr. Im Hinblick auf das kommende Halloweenfest ist es möglich, dass die Bürgerinnen und Bürger die als Clowns verkleideten Kinder vielleicht nicht erkennen und die gespielte Drohung "Süßes sonst gibt´s Saures" nicht verstehen. Clowns-Kostüme werden daher seitens der Polizei derzeit eher als unangebracht angesehen.

*Horror- oder auch Grusel-Clowns erschrecken seit einiger Zeit in den USA immer wieder Passanten oder Autofahrer. Diese bedrohen oder attackieren die Bürger teilweise sogar mit Waffen.

OTS: Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70090 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70090.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cloppenburg / Vechta Maren Fokken Telefon: (04471) 1860-104 E-Mail: pressestelle@pi-clp.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!