Polizei, Kriminalität

Pressemeldung vom 13.06.2017 ++ Widerstand gegen Polizeibeamte ++ Parkbank&Tisch entwendet ++ Pkw besch.

13.06.2017 - 15:56:42

Polizeiinspektion Leer/Emden / Pressemeldung vom 13.06.2017 ++ .... ++ Fensterscheibe besch.

PI Leer/Emden - Leer - Widerstand gegen Polizeibeamte

Leer - Am Montagabend, gegen 22:00 Uhr, kam es in der Straße 'An der Matthäikirche' zu einem polizeilichen Einsatz nach einer häuslichen Gewalt. Einem 49-jährigen Leeraner wurde durch Beamte der Polizeiinspektion Leer/Emden eine Wohnungswegweisung ausgesprochen. Er äußerte sich aggressiv und trat einem Beamten gegen das Knie und verletzte ihn zudem leicht an der Hand. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen. Strafverfahren wurden eingeleitet. Der verletzte Kollege ist weiterhin dienstfähig.

Bunde - Parkbank und Tisch entwendet

Bunde - Zwischen Freitagabend und Montagmorgen entwendeten unbekannte Täter eine Parkbank und einen Tisch von einem Freizeitgelände in der Denkmalstraße. Personen, die Hinweise geben können, werden um Kontaktaufnahme gebeten.

Leer - Pkw beschädigt

Leer - Zwischen 10:15 Uhr und 13:50 Uhr am Montag beschädigten unbekannte Täter einen geparkten Pkw VW in der Straße 'Bahnhofsring' mit einem spitzen Gegenstand, sodass Lackkratzer im Bereich der Motorhaube und der linken Fahrzeugseite entstanden. Zeugen werden um Kontaktaufnahme gebeten.

Emden - Fensterscheibe beschädigt

Emden - Im Zeitraum von Freitagabend bis Montagmorgen warfen unbekannte Täter einen Pflasterstein gegen eine Fensterscheibe eines Geschäfts in der Gorch-Fock-Straße. Ein Betreten der Räumlichkeiten fand nicht statt, sodass ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet wurde. Zeugen werden um Kontaktaufnahme gebeten.

Leer - Verkehrsunfallflucht

Leer - Zwischen Montag, 16:00 Uhr, und dem heutigen Dienstag, 08:45 Uhr, befuhr ein Unbekannter die Straße 'Vaderkeborg' aus Richtung Ledastraße kommend und bog nach links in die Mühlenstraße ein. Er nahm augenscheinlich die Kurve zu eng und beschädigte hierbei mit seinem Lkw das Vordach einer dortigen Sparkasse. Er verließ jedoch die Unfallörtlichkeit, ohne sich um eine geeignete Schadenregulierung zu kümmern. Personen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Jemgum - Diebstahl unter erschwerenden Umständen

Jemgum - Zwischen Mittwoch, 09:00 Uhr, und Montag, 10:45 Uhr, beschädigten unbekannte Täter ein Vorhängeschloss zu einem Gebäude im Bereich des unbefestigten Weges 'Nördlicher Außendeich'. Es wurde ein Hubwagen, ein Aufsitzmäher, eine Motorsense und ein Rasenmäher entwendet. Zeugen werden um Kontaktaufnahme gebeten.

Leer - Bargeld entwendet

Leer - Zwischen Samstag, 16:00 Uhr, und Montag, 09:20 Uhr, beschädigten unbekannte Täter einen Schließzylinder eines Geschäfts in der Mühlenstraße. Es wurden zielgerichtet hochwertige Geräte und Produkte entwendet, sodass ein Schaden im fünfstelligen Bereich entstand. Personen, die Angaben machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Hinweise bitte telefonisch an die zuständigen Dienststellen unter:

Polizei Leer 0491-976900

Polizei Emden 04921-8910

Polizeistation Westoverledingen 04955-935393

Polizeistation Moormerland 04954-89381110

Polizeistation Weener 04951-913110

Polizeistation Rhauderfehn 04952-9230

Polizeistation Uplengen 04956-1239

Polizeistation Hesel 04950-1214

Polizeistation Jemgum 04958-298

OTS: Polizeiinspektion Leer/Emden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104235 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104235.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Leer/Emden Sina Butke Telefon: 0491/97690-114 E-Mail: pressestelle@pi-ler.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-ler.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...