Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

10.10.2017 - 15:07:02

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Falsche Polizeibeamte auch am Montag aktiv Bad Homburg und Königstein Montag, 09.10.2017, ab 19:30 Uhr

Auch am Montag setzten sich die Anrufe von angeblichen Polizeibeamten fort. Es haben sich vier Geschädigte gemeldet, die ebenfalls vorbildlich reagierten und frühzeitig die "richtige" Polizei informierten. Die Ermittler des Betrugskommissariates gehen auch in diesen Fällen davon aus, dass der Anrufer, dessen Telefonnummer mit "069-110" (Stichwort: Call-ID-Spoofing) teilweise auf dem Festnetz der Geschädigten sichtbar war, und sich als "Kriminalbeamter aus Frankfurt" ausgab, Vorbereitungshandlungen tätigte. Wie bereits in der Pressemeldung vom Montag dargestellt, versuchen die Täter in verschiedenen Varianten Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu erlangen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versucht man in weiteren Telefonaten die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem auch das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht. Die Opfer gaben auch in diesen Fällen übereinstimmend an, dass sie im Telefonbuch eingetragen sind.

Es wird nochmals um Beachtung der Tipps gebeten, die in der Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus am 09.10.2017 veröffentlicht worden sind.

Zeugen und Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der "AG SÄM" der Kriminalpolizei Bad Homburg unter Telefon (06172) 120-0 zu melden.

2. Fahrräder entwendet

Kronberg, Frankfurter Straße Nacht zum Montag, 09.10.2017

Ein Fahrrad im Wert von mehreren Tausend Euro entwendeten unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in Kronberg. Der oder die Einbrecher verschafften sich Zutritt auf das Grundstück in der Frankfurter Straße und entwendeten aus dem hinteren Bereich des Anwesens ein rotes E-Bike des Herstellers "Specialized". Anschließend betraten sie eine Garage und stahlen einen Akkuschrauber und Bekleidungsgegenstände. Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute in unbekannte Richtung.

Kronberg, Schreyerstraße Montag, 09.10.2017, 19:40 Uhr

In der Schreyerstraße in Kronberg wurden am Montag zwei Fahrraddiebe bei der Tat bemerkt. Die beiden Diebe hatten sich gegen 19:40 Uhr Zutritt auf ein Grundstück verschafft und aus einer Garage zwei Fahrräder entwendet. Nachdem sich ein Anwohner bemerkbar machte, flüchteten die Ganoven mit einem der Fahrräder, einem schwarzen Rennrad der Marke: Cannondale im Wert von ca. 2.000,- Euro, in unbekannte Richtung. Das zweite Fahrrad ließen sie am Tatort zurück. Die beiden Täter sollen dunkel bekleidet gewesen sein. Einer habe einen roten Rucksack mitgeführt. Die Polizei geht davon aus, dass ein Tatzusammenhang mit dem Fahrraddiebstahl in der Frankfurter Straße besteht.

Die Polizeistation Königstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06174) 9266-0 zu melden.

3. Benzin abgezapft Weilrod-Mauloff, Prinz-Eugen-Straße Samstag, 07.10.2017, 23:00 Uhr, bis Sonntag, 08.10.2017, 10:00 Uhr

Ca. 50 bis 60 Liter Diesel entwendeten unbekannte Täter am vergangenen Wochenende im Weilrod-Mauloff. Der Eigentümer eines Audi A 7 hatte sein Fahrzeug am Samstag, gegen 23:00 Uhr, im Einfahrtsbereich seines Grundstückes in der Prinz-Eugen-Straße abgestellt. Am Sonntag, gegen 10:00 Uhr, stellte er fest, dass die Tankklappe mitsamt des Tankdeckels aufgehebelt und das Benzin entwendet worden war. Der Sachschaden am PKW wird auf über 1.000,- Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeistation in Usingen unter der Rufnummer (06081) 9208-0 erbeten.

4. Zahlreiche Wildunfälle im Hochtaunuskreis

Wehrheim-Pfaffenwiesbach, Kreisstraße 728 Dienstag, 10.10.2017, 05:40 Uhr

Auf der K 728 bei Wehrheim-Pfaffenwiesbach kollidierte am Dienstagmorgen ein Autofahrer mit einem Reh. Der 50-jährige Mann aus Usingen befuhr gegen 05:40 Uhr mit seinem Citroen Berlingo die Kreisstraße, als zwischen Usingen-Kransberg und Wehrheim- Pfaffenwiesbach ein Reh auf die Fahrbahn sprang. Der 50-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Tier, das an der Unfallstelle verendete. An dem PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500,- Euro.

Grävenwiesbach, L 3375 Dienstag, 10.10.2017, 01:05 Uhr

In der Nacht zum Dienstag kam es auf der L 3375 bei Grävenwiesbach zu einem weiteren Wildunfall. Ein 63-jähriger Autofahrer aus Grävenwiesbach war gegen 01:05 Uhr mit seinem Nissan Infinity auf der Landstraße, aus Richtung Mönstadt kommend, in Fahrtrichtung Heinzenberg unterwegs, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurde das Tier tödlich verletzt. Der Sachschaden an dem Auto wird auf ca. 2.000,- Euro geschätzt.

Oberursel, Bundesstraße 455 Dienstag, 10.10.2017, 02:00 Uhr

Ein Sachschaden von ca. 600,- Euro entstand in der Nacht zum Dienstag bei einem Wildunfall auf der B 455, zwischen Kronberg und Oberursel. Als gegen 02:00 Uhr zwei Wildschweine die Fahrbahn querten, versuchte ein 18-jähriger Mann aus Königstein mit seinem Mercedes Benz auszuweichen. Dabei geriet er auf den Seitenstreifen und kollidierte dort mit einem Leitpfosten. Zu einem Zusammenstoß mit den Tieren kam es nicht.

Hier noch einige Tipps der Polizei zur Verringerung des Risikos im Zusammenhang mit Wildunfällen:

1. Fuß vom Gas, wenn Sie in Waldstücken, an unübersichtlichen Wald- und Feldrändern oder dort wo es bereits Warnschilder wegen Wildwechsel gibt, unterwegs sind.

2. Besser kontrolliert Zusammenstoßen als unkontrolliert Ausweichen! Lenkrad festhalten, geradeaus fahren und bremsen. Riskante Ausweichmanöver gefährden den Gegenverkehr und Sie selbst.

3. Achten Sie auf die entsprechenden Warnschilder! Aufgrund bestimmter Auswertungen werden die Warnschilder vor allem an Strecken aufgestellt, wo es besonders häufig zu Wildwechseln kommt.

4. Besondere Wachsamkeit beim Befahren von neuen, durch den Wald führenden Straßen.

5. Fernlicht bewirkt, dass die Augen des Wildes wie Rückstrahler wirken. Das Wild ist daher früher erkennbar.

6. Abblenden und bremsen bei Wildwechsel! Kontrolliert bremsen und hupen, wenn Wild auf der Straße steht.

7. Vorsicht Nachzügler! Wildtiere treten meist in Gruppen auf. Kam es bereits zum Wildwechsel, so ist damit zu rechnen, dass weitere Tiere folgen.

Kommt es zum Unfall ist die Unfallstelle abzusichern und die Polizei zu verständigen. Die Polizei verständigt den zuständigen Jagdpächter. Auf keinen Fall sollten sie ein Tier nach einem Unfall einladen und mitnehmen. Damit würde man sich wegen Jagdwilderei strafbar machen.

Weitere Informationen im Zusammenhang mit Wildunfällen stehen im Internet unter www.polizei.hessen.de.

3. Auto beschädigt und geflüchtet Oberursel, Epinayplatz Montag, 09.10.2017, 08:45 Uhr bis 20:45 Uhr

Im City-Parkhaus in Oberursel verursachte ein/eine unbekannte/r Verkehrsteilnehmer/in am Montag einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.300,- Euro. Der/die Unfallverursacher/in touchierte zwischen 08:45 Uhr und 20:45 Uhr einen schwarzen BMW 420d, der im zweiten Parkdeck des Parkhauses am Epinayplatz abgestellt war. Anschließend flüchtete er/sie von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Die Polizeistation Oberursel hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 624-00 zu melden.

4. Vorfahrt missachtet Glashütten, Limburger Straße Montag, 09.10.2017, 10:30 Uhr

Einen Sachschaden in Höhe von ca. 8.000,- Euro verursachte ein Autofahrer, der am Montagvormittag in Glashütten die Vorfahrt eines anderen Verkehrsteilnehmers missachtete. Ein 61-jähriger Autofahrer aus Glashütten befuhr gegen 10:30 Uhr mit seinem VW Touran die Hochstraße und beabsichtigte von dort aus nach links auf die Limburger Straße in Fahrtrichtung Königstein abzubiegen. Dabei übersah er jedoch einen Toyota Aygo, gesteuert von einem 39-jährigen Mann aus dem Main-Taunus-Kreis, der in Fahrtrichtung Bad Camberg unterwegs war. In der Folge kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge.

5. LKW fährt gegen LKW Bad Homburg, Hindenburgring Montag, 09.10.2017, 10:00 Uhr

Bei einem Unfall mit zwei beteiligten LKW entstand am Montagvormittag ein Sachschaden in Höhe von ca. 16.500,- Euro. Gegen 10:00 Uhr befuhr ein 58-jähriger Mann aus dem Rhein-Neckar-Kreis mit seinem LKW und Anhänger den Hindenburgring, aus Richtung Dietigheimer Straße kommend, in Fahrtrichtung Hessenring. Auf Höhe der Engelsgasse beabsichtigte er an einer Sattelzugmaschine samt Auflieger vorbeizufahren, die am Fahrbahnrand abgestellt war. Offensichtlich unterschätzte der 58-Jährige die Fahrbahnbreite und kollidierte im Vorbeifahren mit dem Sattelzug. In der Folge waren beide LKW nicht mehr fahrbereit. An der Sattelzugmaschine wurde ein Reifen zerstört. Der Anhänger des Unfallverursachers wurde derart beschädigt, dass die Konstruktion instabil wurde und drohte, auf die Straße zu stürzen. Vor diesem Hintergrund musste der Hindenburgring zwischen Saalburgstraße und Heuchelheimer Straße in Fahrtrichtung Dietigheimer Straße bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten, die sich mehrere Stunden hinzogen, voll gesperrt werden.

6. Bus gegen Kehrmaschine Bad Homburg, Haingasse Montag, 09.10.2017, 07:50 Uhr

In der Bad Homburger Innenstadt kollidierte am Montagmorgen ein Linienbus mit einer Kehrmaschine. Der Fahrer des Busses befuhr gegen 07:50 Uhr die Louisenstraße, aus Richtung Dietigheimer Straße kommend, in Fahrtrichtung Haingasse. Beim Einbiegen in die Haingasse unterschätzte der Busfahrer offensichtlich den Kurvenradius seines Fahrzeuges und touchierte die Arbeitsmaschine, die im Kurveninnenbereich stand. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 11.000,- Euro. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!