Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

09.10.2017 - 14:46:43

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Falsche Polizeibeamte im Hochtaunus ohne Chance Schmitten Sonntag, 08.10.2017, ab 19:00 Uhr

Etliche Bürgerinnen und Bürger aus Schmitten erhielten am Sonntagabend Anrufe von angeblichen Polizeibeamten. Die "Welle" der Kontaktaufnahmen begann ab ca. 19:00 Uhr. Bisher haben sich fünf Geschädigte gemeldet, die vorbildlich reagierten und frühzeitig die "richtige" Polizei informierten. Die Ermittler des Betrugskommissariates gehen davon aus, dass der/die Anrufer, deren Telefonnummer mit "069-110" (Stichwort: Call-ID-Spoofing) teilweise auf dem Festnetz der Geschädigten sichtbar war, Vorbereitungshandlungen tätigten. In einem Fall gab sich der angebliche Polizeibeamte als "Martin Schütz von der Polizei in Frankfurt" aus. In verschiedenen Varianten versuchten der oder die Betrüger Informationen über Bargeldbestände oder Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu erlangen. Unter dem vermittelten Eindruck einer konkreten Gefährdung, etwa einem bevorstehenden Einbruch oder einem Raubüberfall, versucht man in weiteren Telefonaten die Angerufenen dahingehend zu manipulieren, dass sie ihr Bargeld und Ersparnisse abheben und anschließend zur Eigentumssicherung an die angeblichen Polizisten übergeben. Hierzu wird vor allem auch das Vertrauen in staatliche Organisationen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft, erheblich missbraucht. Die Opfer gaben übereinstimmend an, dass sie im Telefonbuch eingetragen sind.

Um den Trickbetrügern nicht selbst zum Opfer zu fallen, gibt die Polizei nochmals folgende Tipps:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an!

Zeugen und Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der "AG SÄM" der Kriminalpolizei Bad Homburg unter Telefon (06172) 120-0 zu melden.

2. Einbrecher flüchten ohne Diebesgut Bad Homburg, Ortsteil: Kirdorf, In den Winkelwiesen Samstag, 07.10.2017, 18:00 Uhr, bis Sonntag, 08.10.2017, 08:40 Uhr

Unbekannte Täter brachen am vergangenen Wochenende in Bad Homburg, Ortsteil: Kirdorf, in ein Reihenaus ein. Nach Angaben der Hauseigentümer wurde jedoch nichts entwendet. Der oder die Täter betraten im Zeitraum von Samstagabend, 18:00 Uhr, bis Sonntagmorgen, 08:40 Uhr, das Grundstück in der Straße "In den Winkelwiesen". Anschließend kletterten sie auf das Dach und verschafften sich über ein Fenster Zutritt in die Innenräume, die sie nach Wertsachen durchsuchten. Ohne Beute flüchteten die Ganoven schließlich über die Terrassentür in unbekannte Richtung.

3. Einbrecher flüchten mit Handtasche Neu-Anspach, Wiesenau Sonntag, 08.10.2017, 20:10 Uhr

In Neu-Anspach entwendeten zwei Täter aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses eine Handtasche. Als sie nach Verlassen des Gebäudes von einem Zeugen ertappt wurden, flüchteten sie in Richtung Feldbergcenter. Eingeleitete Fahndungsmaßnahmen hatten keinen Erfolg. Gegen 20:10 Uhr hebelten die Einbrecher das Fenster einer Wohnung in der Wiesenau auf und stiegen in die Innenräume. Von dort entwendeten sie eine abgelegte Handtasche, in der sich Ausweisdokumente und Bargeld in unbekannter Höhe befanden. Anschließend kletterten die Täter über das Fenster ins Freie. Beide Personen können nicht näher beschrieben werden.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei Bad Homburg hat in beiden Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Containerbrand Friedrichsdorf, Hugenottenstraße Sonntag, 08.10.2017, 21:55 Uhr

Bei dem Brand eines Altpapiercontainers entstand am späten Sonntagabend in Friedrichsdorf ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro. Ein aufmerksamer Zeuge, der mit seinem Auto unterwegs war, stellte gegen 21:55 Uhr fest, dass der Container in der Hugenottenstraße brannte. Der Freiwilligen Feuerwehr Burgholzhausen gelang es schließlich den Brand zu löschen. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Sachdienliche Hinweise werden an die Kriminalpolizei Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 erbeten.

5. Auto zerkratzt Bad Homburg, Schöne Aussicht Sonntag, 08.10.2017, 14:45 Uhr bis 18:30 Uhr

Einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro richteten unbekannte Vandalen an, die am Sonntag in einer Tiefgarage in Bad Homburg einen PKW zerkratzten. Die Eigentümerin eines schwarzen Mercedes hatte ihr Fahrzeug zwischen 14:45 Uhr und 18:30 Uhr im Parkhaus in der Straße "Schöne Aussicht" abgestellt. Nach ihrer Rückkehr stellte sie fest, dass die Karosserie an verschiedenen Stellen beschädigt war.

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizeistation Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

6. Von Fahrbahn abgekommen Oberursel, Bundesstraße 455 Sonntag, 08.10.2017, 15:55 Uhr

Am Sonntagnachmittag verlor eine Autofahrerin auf der B 455 bei Oberursel die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Die Frau hatte Glück, dass sie bei dem anschließenden Unfall nicht verletzt wurde. Gegen 15:55 Uhr befuhr die 35-Jährige aus dem Main-Taunus-Kreis mit ihrem Fiat Stilo die Bundesstraße, aus Richtung Autobahn kommend, in Fahrtrichtung Kronberg. Kurz vor der Abfahrt "Hohemark" kam der PKW nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Verkehrsschild und einen Leitpfosten, geriet ins Schleudern und kam schließlich auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. An dem Auto entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.500,- Euro.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!