Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

29.08.2017 - 16:41:32

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Autos entwendet Glashütten-Schloßborn, Buchwaldstraße und Feldbergstraße Friedrichsdorf-Seulberg, Kornblumenweg Montag, 28.08.2017, 20:00 Uhr, bis Dienstag, 29.08.2017, 07:30 Uhr

In Glashütten-Schloßborn wurden in der Nacht zum Dienstag zwei hochwertige Autos entwendet. Ein weiterer Diebstahl ereignete sich in Friedrichsdorf-Seulberg.

Der Eigentümer eines Audi S 5 im Wert von ca. 93.000,- Euro hatte sein Fahrzeug am Montagabend, gegen 20:00 Uhr, in einer Grundstückeinfahrt in der Buchwaldstraße geparkt. Am Dienstagmorgen, gegen 02:30 Uhr, stellte er den Diebstahl seines PKW mit den amtlichen Kennzeichen "HG-AM 515" fest.

Einige Stunden später, gegen 07:30 Uhr, bemerkte der Besitzer eines Porsche Marcan, dass sein PKW im Wert von ca. 75.000,- Euro, den er am Abend zuvor in einer Garageneinfahrt in der Feldbergstraße abgestellt hatte, entwendet worden war. An diesem Auto befanden sich die Kennzeichen "HG-DO 9009".

Ein dritter Fall ereignete sich in Friedrichsdorf-Seulberg. Der Besitzer eines Audi A 5 Cabriolet im Wert von ca. 80.000,- Euro hatte sein Fahrzeug am Montagabend, gegen 22:00 Uhr, auf einem Privatgrundstück im Kornblumenweg geparkt. Am Dienstagmorgen, gegen 06:30 Uhr stellte er den Diebstahl seines PKW mit den amtlichen Kennzeichen "F-MF 7575" fest.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der "AG PKW" der Kriminalpolizei Bad Homburg unter der Rufnummer (06171) 624-00 in Verbindung zu setzen.

2. Falsche Polizeibeamte scheitern im Hochtaunuskreis Bad Homburg mit Ortsteilen, Oberursel, Kronberg Montag, 28.08.2017, ab 20:00 Uhr

Wieder einmal meldeten sich angebliche Polizeibeamte telefonisch bei mehreren Bürgerinnen und Bürgern aus dem Hochtaunuskreis und versuchten diese so einzuschüchtern, dass sie Auskunft über ihre Vermögensverhältnisse preisgeben. Den Angerufenen wurde suggeriert, dass es der Polizei gelungen sei, "eine Bande von Einbrechern festzunehmen". Dabei seien auch Notizbücher mit den Adressen und Bankdaten der Geschädigten sichergestellt worden. In allen bekannt gewordenen Fällen blieb es bei dem Versuch, die Geschädigten derart zu manipulieren, dass sie ihre Wertsachen vorsorglich an die angeblichen Polizisten übergeben. Die Angerufen reagierten in allen Fällen vorbildlich und meldeten die Anrufe bei der "richtigen" Polizei. Geldübergaben haben nach den bisherigen Erkenntnissen nicht stattgefunden.

Um den Trickbetrügern auch zukünftig nicht selbst zum Opfer zu fallen, hier nochmals die Tipps ihrer Polizei:

- Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben zu ihren Lebensverhältnissen preis! - Machen Sie niemals Angaben zu Wertsachen in der Wohnung oder Vermögenswerten! - Polizeibeamte fragen nicht nach persönlichen Geldverstecken! - Die Polizei stellt kein Bargeld oder andere Wertsachen vorsorglich sicher! - Sollten Sie sich beim Telefonat unter Druck gesetzt fühlen, beenden Sie das Gespräch und informieren Sie die örtliche Polizei! - Wichtig: Die Polizei ruft niemals mit der Notrufnummer 110 oder ähnlichen Kombinationen an!

Zeugen und Hinweisgeber sowie weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der "AG SÄM" der Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Telefonnummer (06172) 120 - 0 zu melden.

3. Trickdiebstahl erfolgreich Bad Homburg, Ortsteil: Dornholzhausen, Lindenallee Montag, 28.08.2017, 16:50 Uhr

In Bad Homburg, Ortsteil: Dornholzhausen, wurde am Montagnachmittag ein Senior Opfer eines Trickdiebes. Gegen 16:50 Uhr bot der Täter dem Geschädigten auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Lindenallee seine Hilfe beim Beladen der Einkaufstüten in das Auto an. Während der "Hilfsaktion" griff der Ganove in die linke Gesäßtasche des Opfers und entwendete einen Briefumschlag, in dem sich Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro befand. Noch bevor der Geschädigte reagieren konnte, entfernte sich der dreiste Dieb schnellen Schrittes vom Tatort. Er soll ca. 30 bis 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß und korpulent gewesen sein. Der Mann hatte schwarze kurze Haare und war mit einem türkisfarbenen Poloshirt, blauen Jeans und einer Umhängetasche bekleidet. Nach Angaben des Senioren sprach der Täter kaum Deutsch und war vermutlich osteuropäischer Herkunft.

Auch in diesem Fall hat die "AG SÄM" der Kriminalpolizei in Bad Homburg die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Einbrüche in PKW Oberursel, Eschbachweg Montag, 28.08.2017, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Ein Autobesitzer musste am Montag in Oberursel die Erfahrung machen, dass man Wertgegenstände besser nicht im geparkten Fahrzeug liegen lässt. Ein Auto ist kein Tresor und innerhalb weniger Sekunden geöffnet. Der Mann hatte seinen grauen BMW zwischen 18:30 Uhr und 20:00 Uhr auf einem Parkplatz im Eschbachweg abgestellt. Nach seiner Rückkehr stellte er fest, dass die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen und die Geldbörse aus dem Innenraum entwendet worden war. In dieser befanden sich Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro sowie Bankkarten und Ausweise.

Zeugen und Hinweisgeber werden in allen Fällen gebeten, sich mit der "AG PKW" der Kriminalpolizei Bad Homburg unter der Rufnummer (06171) 624-00 in Verbindung zu setzen.

5. 10-jähriger Junge bei Verkehrsunfall leicht verletzt Oberursel, Wallstraße Montag, 28.08.2017, 17:45 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall am Montagabend in Oberursel wurde ein 10-jähriges Kind leicht verletzt. Der Junge befuhr gegen 17:45 Uhr mit seinem Fahrrad den Gehweg der Wallstraße in Fahrtrichtung Homburger Landstraße. Kurz vor der Kreuzung zur Bommersheimer Straße fuhr das Kind auf die Straße, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten. Eine 52-Autofahrerin, die in gleicher Richtung unterwegs war, konnte mit ihrem VW Golf nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem 10-Jährigen, der dadurch zu Fall kam. Der Junge zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt.

6. Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Schmitten, Ortsteil: Hunoldstal, Merzhausener Straße Montag, 28.08.2017, 18:50 Uhr

Drei verletzte Personen und ein Sachschaden in Höhe von ca. 16.000,- Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalles, der sich am Montagabend in Schmitten-Hunoldstal ereignet hatte. Eine 42-jährige Frau aus Schmitten befuhr gegen 18:50 Uhr mit ihrem Honda CR-V die Anspacher Straße und beabsichtigte im Kreuzungsbereich nach rechts in die Merzhausener Straße einzubiegen. Dabei missachtete sie die Vorfahrt eines Ford Kuga, gesteuert von einem 57-jährigen Autofahrer aus dem Lahn-Dill-Kreis, der ebenfalls in Fahrtrichtung Merzhausen unterwegs war. Bei dem folgenden Zusammenstoß wurden die Unfallverursacherin, ihr 76-jähriger Beifahrer sowie der 57-jährige Ford-Fahrer verletzt. Die Beteiligten mussten mit mehreren Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert werden.

7. Unfallverursacher flüchtet von Unfallstelle Weilrod-Winden, Landesstraße 3025 Montag, 28.08.2017, 23:45 Uhr

Ein Autofahrer entfernte sich am Montag von der Unfallstelle, nachdem er sich auf der L 3025 bei Weilrod-Winden mit seinem Auto überschlagen hatte. Der Unfallverursacher konnte jedoch ermittelt werden. Der 55-jährige Mann mit Wohnsitz in Weilrod befuhr gegen 23:45 Uhr mit seinem Audi die Landesstraße, aus Richtung Weilmünster kommend, in Fahrtrichtung Weilrod-Winden. In einer langgezogenen Linkskurve kam er aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, rutschte eine Böschung entlang und überschlug sich mit dem Fahrzeug. Kurz vor dem Ortseingang nach Winden kam das Fahrzeug zum Stehen. Der 55-Jährige entfernte sich aus unbekannten Gründen zu Fuß von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 4.500,- Euro zu kümmern.

8. Auto beschädigt und geflüchtet Oberursel-Weißkirchen, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße Montag, 28.08.2017, 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Ein/e unbekannte/r Verkehrsteilnehmer/in verursachte am Montagabend in Oberursel-Weißkirchen einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Der Eigentümer eines grauen Daimler Chrysler hatte sein Fahrzeug zwischen 17:00 Uhr und 21:00 Uhr am Fahrbahnrand der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße geparkt. Nach seiner Rückkehr stellte er fest, dass die hintere rechte Fahrzeugseite beschädigt war. Der Sachschaden wird auf ca. 1.200,- Euro geschätzt.

Die Polizeistation Oberursel hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 624-00 zu melden.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...