Polizei, Kriminalität

Pressemeldung der Polizeidirektion Hochtaunus

16.02.2017 - 16:51:38

PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen / Pressemeldung der ...

Bad Homburg v.d. Höhe - PRESSEMELDUNG der PD Hochtaunus

1. Audis entwendet - Nachtrag zur Pressemeldung vom 15.02.2017 Kronberg, Ortsteil: Schönberg, Hermann-Löns-Weg / Oberursel, Ursemer Straße / Oberursel, Henriciusstraße Nacht zum Mittwoch, 15.02.2017

Die Anzahl der entwendeten Fahrzeuge in der Nacht zum Mittwoch in Oberursel und in Kronberg hat sich auf drei erhöht. Im Laufe des gestrigen Tages meldete sich ein weiterer Geschädigter. Dieser hatte seinen schwarzen Audi Q 5 im Zeitwert von ca. 30.000,- Euro am Dienstagabend, gegen 20:00 Uhr, auf einem Grundstück in der Henriciusstraße abgestellt. Am Mittwochmorgen, gegen 06:45 Uhr, stellte er den Diebstahl seines PKW, mit den Kennzeichen "HG-LR 206", fest.

Die "AG PKW" der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

2. Angetrunkener Autofahrer ohne Führerschein erwischt Bad Homburg, Saalburgstraße Donnerstag, 16.02.2017, 00:10 Uhr

Mehrere Polizeibeamtinnen und - beamte der Polizeidirektion Hochtaunus führten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, zwischen 23:30 Uhr und 00:30 Uhr, in der Nähe der Polizeistation Bad Homburg, eine sogenannte "verdachtsunabhängige" Kontrollstelle durch. Insgesamt wurden 15 PKW sowie 21 Personen kontrolliert. Es wurde eine Ordnungswidrigkeit (Mängel am Fahrzeug) festgestellt und ein Verfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis in Verbindung mit Fahren unter Alkoholeinfluss eingeleitet. In diesem Fall fiel den Beamten in der Kontrollstelle auf, dass der 57-jährige Fahrer eines Daimler Benz auf der Rücksitzbank seines Fahrzeuges mehrere leere Bierdosen "lagerte". Bei der anschließenden Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann aus Wehrheim offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von ca. 1,0 Promille. Zudem stellten die Beamten fest, dass der 57-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

3. Trickbetrüger scheitern Bad Homburg, Schleußnerstraße Mittwoch, 15.02.2017, 10:00 Uhr

Wieder einmal versuchten Trickbetrüger im Hochtaunuskreis an das Bargeld einer Seniorin zu gelangen. Eine männliche Person meldete sich am Mittwochmorgen bei einer 90-jährigen Frau in Bad Homburg und gab an, dass er ein Verwandter sei und kurzfristig Bargeld in Höhe von 40.000,- Euro bräuchte. Die Angerufene wurde misstrauisch, durchschaute den Trick und verständigte richtigerweise die Polizei. Zu einer Übergabe von Bargeld kam es nicht. Das Betrugskommissariat der Kriminalpolizei Bad Homburg hat in diesem Fall die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

4. Wohnungseinbrüche

Oberursel, Oberhöchstadter Straße Mittwoch, 15.02.2017, 08:45 Uhr bis 21:15 Uhr

In Oberursel versuchten unbekannte Täter am Mittwoch in ein Mehrfamilienhaus einzubrechen. Die Einbrecher begaben sich im Zeitraum von 08:45 Uhr bis 21.15 Uhr an das Badezimmerfenster einer Erdgeschosswohnung in der Oberhöchstadter Straße, das sie gewaltsam aufhebelten. Dabei fielen etliche Gegenstände zu Boden. Es ist zu vermuten, dass die Ganoven deshalb die weitere Tatbegehung abbrachen und ohne Beute flüchteten. Am Fenster entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 200,- Euro.

Kronberg, Dettweilerstraße Mittwoch, 15.02.2017, 18:00 Uhr

Bei einem Wohnungseinbruch in Kronberg wurden am Mittwoch Nachbarn auf die Täter aufmerksam, worauf diese die Flucht ergriffen. Die Einbrecher begaben sich gegen 18:00 Uhr auf das Grundstück eines Einfamilienhauses in der Dettweilerstraße. Mit einem Stein warfen sie die Glasscheibe des Wohnzimmerfensters im rückwärtigen Bereich des Gebäudes ein. Nachdem sich eine Nachbarin bemerkbar machte, flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Schmitten, Ortsteil: Oberreifenberg, Kapellenstraße Mittwoch, 15.02.2017, 16:15 Uhr bis 20:40 Uhr

Ein Laptop, ein Handy und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro entwendeten Einbrecher am Mittwoch in Schmitten-Oberreifenberg. Die Täter begaben sich im Zeitraum von 16:15 Uhr bis 20:40 Uhr auf das Grundstück in der Kapellenstraße und hebelten dort, im rückwärtigen Bereich, die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Anschließend durchsuchten sie die Innenräume nach Wertsachen und flüchteten schließlich mit ihrer Beute über die Terrasse ins Freie.

Das Einbruchskommissariat der Kriminalpolizei in Bad Homburg hat in allen drei Fällen die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06172) 120-0 zu melden.

5. Baustellenschilder entwendet Oberursel, Frankfurter Landstraße Dienstag, 14.02.2017, 08:00 Uhr, bis Mittwoch, 15.02.2017, 15:00 Uhr

Unbekannte Täter entwendeten in Oberursel mehrere Baustellenschilder. Die Täter betraten im Zeitraum von Dienstagmorgen, 08:00 Uhr, bis Mittwochnachmittag, 15:00 Uhr, die Baustelle in der Frankfurter Landstraße. Anschließend trugen sie die vier mobilen Schilder mit den Aufschriften "Achtung Baustelle" und "Baustellenausfahrt" einschließlich der Metallpfosten und Ständer davon. Die Gegenstände hatten einen Wert in Höhe von ca. 600,- Euro.

Die Polizeistation in Oberursel bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06171) 624-00 in Verbindung zu melden.

6. Auffahrunfall Oberursel, Ortsteil: Weißkichen, Frankfurter Straße Mittwoch, 15.02.2017, 16:25 Uhr

Ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.500,- Euro entstand am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Frankfurter Landstraße in Oberursel. Eine 49-jährige Frau aus Frankfurt befuhr gegen 16:25 Uhr mit ihrem Renault Megane die Frankfurter Landstraße, aus Richtung Oberursel kommend, in Fahrtrichtung Stadtgrenze. Die 49-Jährige musste verkehrsbedingt abbremsen. Eine nachfolgende, 48-jährige Autofahrerin aus Raunheim hielt mit ihrem Seat Leon ebenfalls an. Den Anhaltevorgang bemerkte ein dritter, 45-jähriger Autofahrer aus dem Main-Kinzig-Kreis zu spät. Er fuhr mit seinem VW Touran auf den Seat auf, der wiederum auf den Renault geschoben wurde.

7. Unfallverursacher flüchtet Kronberg, Westerbachstraße Montag, 13.02.2017, 10:30 Uhr bis 11:15 Uhr

Offensichtlich beim Vorbeifahren beschädigte ein/e unbekannte/r Autofahrer/in am Montagvormittag in Kronberg einen geparkten PKW und flüchtete anschließend von der Unfallstelle, ohne schadensregulierende Maßnahmen einzuleiten. Der Eigentümer eines silbernen VW Passat hatte sein Fahrzeug gegen 10:00 Uhr am Fahrbahnrand der Westerbachstraße, in Fahrtrichtung "Am Schanzenfeld", abgestellt. Nach seiner Rückkehr, gegen 11:15 Uhr, stellte er Beschädigungen an der Fahrerseite fest. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000,- Euro geschätzt.

Die Polizeistation in Königstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (06174) 9266-0 zu melden.

OTS: PD Hochtaunus - Polizeipräsidium Westhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50152 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50152.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden Konrad-Adenauer-Ring 51 65187 Wiesbaden Pressestelle Telefon: (0611) 345-1052/1041/1042 E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

CDU will Mautdaten der Polizei zugänglich machen Kurz nach dem Bundestags-Beschluss über die Pkw-Maut drängt die CDU darauf, Mautdaten künftig auch für die Kriminalitätsverfolgung zu nutzen. (Polizeimeldungen, 28.03.2017 - 01:03) weiterlesen...

Chaosnacht im Athener Stadtviertel Exarchia. Sie schleuderten Brandflaschen und Steine gegen Polizeibeamte und zündeten mehrere Müllcontainer an. Rund drei Stunden lang blieben Straßen gesperrt. Am Morgen beruhigte sich die Lage. Der Stadtteil und der dort liegende Gebäudekomplex des Polytechnikums gelten als Hochburg der Autonomen-Szene. Es kommt immer wieder zu Auseinandersetzungen mit der Polizei. Athen - Autonome haben in der Nacht im Zentrum der griechischen Hauptstadt Athen randaliert. (Politik, 25.03.2017 - 08:44) weiterlesen...

Belgier verwechselt: SEK fesselt nach Mord den Falschen. Der 51-Jährige wurde in der Nacht Opfer einer Verwechslung mit dem gesuchten Tatverdächtigen, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann sehe diesem ähnlich, sei auch Belgier und trage einen fast identischen Namen. Die Beamten hätten sich noch vor Ort entschuldigt. Der von der Polizei Gesuchte stellte sich kurz nach dem Missverständnis in Belgien der Polizei. Berlin - Auf der Suche nach dem mutmaßlichen Mörder einer 41-Jährigen hat ein Spezialeinsatzkommando der Berliner Polizei die Wohnung eines Unschuldigen gestürmt. (Politik, 23.03.2017 - 14:04) weiterlesen...

Polizei-Großeinsatz an Schule wegen Spielzeugpistole. Mehrere Dutzend Beamte waren beteiligt - auch Spezialeinheiten. Eine Zeugin hatte die Polizei alarmiert, weil sie eine Person mit Schusswaffe gesehen habe, die in die Schule gegangen sei. Die Schulleitung wurde informiert und ließ das Gebäude räumen. Schnell geriet ein 15-jähriger Schüler in den Fokus: Bei ihm fand die Polizei die Spielzeugpistole. Er wurde vorläufig festgenommen. Gunzenhausen - Wegen einer Spielzeugpistole hat es am Morgen an einer Schule im bayerischen Gunzenhausen einen Großeinsatz der Polizei gegeben. (Politik, 23.03.2017 - 10:52) weiterlesen...