Polizei, Kriminalität

Pressemeldung 25.10.2016

25.10.2016 - 11:46:13

Polizei Eschwege / Pressemeldung 25.10.2016

Eschwege - Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

Alleinunfall mit Krad, Fahrer verletzt aber ohne Führerschein unterwegs: Ort: 37242 Bad Sooden-Allendorf/OT Kleinvach, Hörnestraße Zeit: 24.10.2016, 12.50 Uhr

Ein 47-jähriger aus Eschwege war mit seinem Kraftrad auf dem Radweg von Bad Sooden-Allendorf nach Kleinvach unterwegs, als er wegen eines ihm entgegenkommenden Traktors so stark abbremste, dass er schließlich zu Fall kam. Hierbei zog er sich mehrere, z.T. schwere, Verletzungen zu, so dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Wie die Beamten feststellten, war das Kraftrad nicht ordnungsgemäß versichert und nur mit einem abgelaufenen Versicherungskennzeichen versehen. Zudem befand sich der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Straftaten

Aufgebrochener Pkw: Ort: 37242 Bad Sooden-Allendorf, Am Bahnhof, Parkplatz Werrataltherme 2 Zeit: 23.10.2016, 12.10 Uhr - 14.15 Uhr

Unbekannte brachen auf dem oben beschriebenen Parkplatz den Pkw Audi eines 68-jährigen aus Söhrewald auf. Sie entwendetem aus dem Innenraum bzw. dem Handschuhfach diverse Gegenstände und aus dem Kofferraum eine Jacke. Hinweise unter 05651/9250.

Sonstiges

Brand von Bretterverschlag: Ort: 37284 Waldkappel/OT Burghofen, Friesenweg Zeit: 24.10.2016, 21.57 Uhr

Am gestrigen Abend gg. 21.57 Uhr musste die Feuerwehr in Burghofen ausrücken, um einen brennenden Bretterverschlag im Friesenweg zu löschen. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von 500.-EUR. Personen kamen dabei nicht zu schaden. Hinweise für eine Brandstiftung liegen nach ersten Erkenntnissen nicht vor.

Polizei Sontra

Unfall unter Alkoholeinfluss: Ort: 36205 Sontra, Stettiner Straße Zeit: 24.10.2016, 21.45 Uhr

Ein 24-jähriger Pkw-Fahrer aus Sontra war mit seinem Pkw in der Stettiner Straße in Richtung Brodbergstraße unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und dort gegen einen geparkten Pkw stieß. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 24-jährigen Alkoholgeruch fest und unterzogen ihn einem Atemalkoholtest. Dieser ergab, dass der Fahrer deutlich Alkohol getrunken hatte. Er muss nun mit einem Strafverfahren rechnen. An dem geparkten Pkw entstand Sachschaden in Höhe von 1000.-EUR, am Auto des 24-jährigen entstand ebenfalls Sachschaden in Höhe von 1200.-

Polizei Witzenhausen

Unfallflucht: Ort: 37213 Witzenhausen, Weserstraße Zeit: 23.10.2016, 23.30 Uhr - 24.10.2016, 11.45 Uhr

Der Pkw eines 21-jährigen aus Witzenhausen wurde auf dem Parkplatz eines Mietshauses in der Weserstraße in Witzenhausen durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der entstandene Fremdschaden liegt bei 800.-EUR. Hinweise unter 05542/93040.

Einbruchsdiebstahl in Feuerwehrgerätehaus: Ort: 37215 Witzenhausen/OT Wendershausen, Eschwege Straße Zeit: 22.10.2016, 20.00 Uhr - 24.10.2016, 15.00 Uhr

Unbekannte brachen in dem o.g. Tatzeitraum in das Feuerwehrgerätehaus in Wendershausen ein. Die Täter verschafften sich über die Gebäuderückseite gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude und durchsuchten im Gebäudeinneren mehrere Räume und die darin befindlichen Schränke. Die Täter stahlen ca. 30.-EUR Bargeld und richteten bei dem Einbruch einen Sachschaden in Höhe von 250.-EUR an. Hinweise unter 05651/9250.

Pressestelle PD Werra-Meißner, POK Först

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-129 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...