Polizei, Kriminalität

Pressemeldung 01.12.2016-2

01.12.2016 - 16:15:49

Polizei Eschwege / Pressemeldung 01.12.2016-2

Eschwege - Polizei Eschwege

Kind wird von Pkw erfasst und schwer verletzt: Ort: 37287 Wehretal, Landstraße Zeit: 01.12.2016, 07.05 Uhr

Eine 49-jährige Pkw-Fahrerin aus Waldkappel befuhr in Reichensachsen die Landstraße aus Richtung Bahnhofstraße kommend in Richtung Ortsausgang Rondell. Als ein 11-jähriges Mädchen vom Gehweg der Landstraße unvermittelt auf die Fahrbahn lief, um diese zu überqueren, konnte die Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste das Kind. Das Kind erlitt bei dem Unfall u.a. Prellungen und Frakturen und wurde zur weiteren ärztlichen Versorgung schließlich in die Uni-Klinik nach Göttingen verbracht. Schaden am Pkw entstand nicht.

Polizei Sontra

Einbruchsdiebstahl in Lagerhalle: Ort: 36205 Sontra, Industriegebiet Brodberg Zeit: 27.11.2016, 15.30 Uhr

Unbekannte entwendeten aus den Lagerhallen eines Metallverarbeitungsbetriebs im Industriegebiet Sontra Brodberg eine größere Menge an Metall und Bauteilen. Nachdem sich die Täter widerrechtlich Zutritt zum Betriebsgelände verschafften, öffneten sie auf dem Betriebsgelände ein Tor zur Produktions- und Lagerhalle. Aus der Lagerhalle entwendeten sie schließlich Roh- und Projektbauteile aus Messing u. Kupfer sowie Messingspäne u. Kupferkabel im Wert von ca. 21.700 .-Euro. Hinweise unter 05653/97660.

Polizei Hessisch Lichtenau

Einbruchsdiebstahl in Feuerwache: Ort: 37247 Großalmerode, Niedergutstraße Zeit: 23.11.2016 - 30.11.2016, 13.00 Uhr

Unbekannte haben in o.g. Tatzeitraum auf der Gebäuderückseite der Feuerwehr in Großalmerode ein Fenster eingeschlagen und sind auf diesem Weg ins Gebäude eingebrochen. Außer Schlüsseln wurde allerdings nichts entwendet. Durch das eingeschlagene Fenster entstand Sachschaden in Höhe von 350.-EUR. Hinweise unter 05602/93930.

Trickdiebstahl: Ort: 37235 Hessisch Lichtenau, Poststraße Zeit: 30.11.2016, 13.00 Uhr

Eine 87-jährige Frau aus Hessisch Lichtenau wurde am Mittwochmittag Opfer eines Trickdiebstahls. Die Frau befand sich in ihrem Pkw auf einem Parkplatz und hatte zuvor von einem Geldinstitut 300.-EUR Bargeld abgehoben. Das Geld hatte die Frau dann in einer Geldbörse unter dem Sitzkissen des Beifahrersitzes deponiert. Eine weibliche Person öffnete dann die Beifahrertür, lehnte sich ins Fahrzeug und versuchte die 87-jährige unter Vorhalt eines Din-A 4 Zettels um Geld anzubetteln. Als die 87-jährige mit der Polizei drohte, verschwand die Frau schließlich. Kurz darauf stellte die 87-jährige allerdings fest, dass ihr von der Unbekannten das besagte Bargeld aus der Geldbörse entwendet worden war. Die Geschädigte kann die Frau wie folgt beschreiben: Ca. 160 cm groß, schlank und zierlich, dunkle nach hinten gekämmte Haare oder Zopf, Farbe der Kleidung eventuell grünlich, ca. 20-30 Jahre alt. Hinweise unter 05602/93930.

Pressestelle PD Werra-Meißner, POK Först

OTS: Polizei Eschwege newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44151 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44151.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Polizeidirektion Werra-Meißner Niederhoner Str. 44 37268 Eschwege Pressestelle

Telefon: 05651/925-129 E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...