Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Tuttlingen / Schwelbrand eines ...

01.12.2016 - 16:50:55

Polizeipräsidium Tuttlingen / Schwelbrand eines .... (Rottweil) Schwelbrand eines leerstehenden Fabrikgebäudes im Neckartal fordert Sachschaden

Rottweil - Ein Schwelbrand auf dem Dach eines leerstehenden Fabrikgebäudes im Neckartal hat am Donnerstagvormittag, gegen 07.45 Uhr, glücklicherweise nur Sachschaden gefordert. Nach derzeitigem Ermittlungsstand kommen für die Entstehung des Schwelbrandes Arbeiten vom Vortag zur Verdichtung von Bitumenbahnen auf dem Dach in Frage. Am heutigen Donnerstagmorgen wurde von Arbeitern, die an einem angrenzenden Gebäude beschäftigt waren, Rauch auf dem Dach des besagten Gebäudes bemerkt. Die Arbeiter versuchten geistesgegenwärtig diesen Brand, bei dem teilweise auch offene Flammen vorhanden waren, zu löschen. Aufgrund der Rauchentwicklung mussten die Arbeiter ihr Vorhaben jedoch abbrechen. Die verständigte Feuerwehr Rottweil rückte, unter Leitung des Kreisbrandmeisters Müller mit 20 Fahrzeugen und über 80 Mann aus und leitete sofort Löschmaßnahmen ein. Der Rettungsdienst war mit neun Fahrzeugen und fast 20 Kräften sowie einem Notarzt vor Ort. Der Brand konnte erfolgreich gelöscht werden, sodass das Gebäude weiterhin nutzbar ist und nur geringer Sachschaden, dessen genaue Höhe noch Gegenstand der Ermittlungen ist, entstand. Glücklicherweise wurde, nach derzeitigem Stand, niemand verletzt. Weitere Gebäude wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Beamte des Polizeireviers Rottweil, die ebenfalls vor Ort eingesetzt waren, haben die Ermittlungen aufgenommen.

OTS: Polizeipräsidium Tuttlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110978 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110978.rss2

Rückfragen bitte an:

Stephan Stitzenberger Polizeipräsidium Tuttlingen Pressestelle Telefon: 07461 941-112 E-Mail: tuttlingen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...