Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

12.10.2017 - 16:37:01

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Donnerstag, 12.10.2017

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Warnung vor Taschendieben - Offenbach

(mm) Die Polizei warnt aktuell vor Taschendieben in Einkaufsmärkten, auf Flohmärkten oder der Jahreszeit entsprechend auf Herbstmärkten. Es sind Örtlichkeiten mit viel Publikumsverkehr und ein beliebtes Betätigungsfeld für Taschendiebe. Die Kriminellen nutzen das Personengedränge zu Spitzenzeiten aus, um dann ihre Opfer mit einem kleinen Rempler abzulenken. Just in diesem unbemerkten Augenblick machen die Diebe "lange Finger" und schnappen sich wertvolle Sachen wie Portemonnaies oder Handys aus den mitgeführten Taschen ihrer Opfer. So erging es am Mittwoch auch drei Damen während ihres Aufenthaltes in einem Einkaufszentrum im Odenwaldring. Den Frauen im Alter von 48, 68 und 78 Jahren wurden unter anderem ihre Geldbeutel und ein Handy gestohlen. Der Chef der Beratungsstelle im Polizeiladen, Peter Bender, rät deshalb:

- Tragen Sie Geldbörsen oder Wertsachen dicht am Körper, am besten in der Hosentasche. - Falls erforderlich, verstauen Sie Wertsachen in einer fest verschließbaren Tasche, die Sie ebenfalls fest und sicher am Körper tragen können. - Nehmen Sie nur so viel Bargeld zum Einkaufen mit, wie Sie in etwa für das Bezahlen benötigen. - Machen Sie sofort andere Mitbürger laut und deutlich aufmerksam, wenn jemand versucht, an den Inhalt Ihrer Taschen heranzukommen!

Weitere Tipps zur Abwehr von Taschendieben oder zur Verhinderung von anderen Straftaten wie Wohnungseinbrüchen, gibt es beim Polizeiladen im Offenbacher Stadthof. Herr Bender und sein Team sind für eine gewünschte Beratung oder Terminvereinbarung auf der kostenfreien Rufnummer 0800 3110110 erreichbar.

2. Mit geklautem Roller verunglückt - Offenbach

(mm) Ein 23-jähriger Rollerfahrer, der sich ist am Donnerstag, gegen 4.30 Uhr, einer Polizeikontrolle entzogen haben soll, ist im Kreuzungsbereich Odenwaldring/Schumannstraße gegen einen dort stehenden Streifenwagen gefahren. Die Beamten waren aktuell in diese Fahndung eingebunden. Der Biker musste leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine Blutentnahme wurde bei dem Offenbacher ebenfalls durchgeführt. An dem Mercedes Vito entstand ein Schaden von zirka 3.000 Euro. Nach ersten Erkenntnissen war an dem Kleinkraftrad ein gestohlenes Versicherungskennzeichen angebracht und der Roller zuvor in Frankfurt geklaut worden. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Wegen des Unfalls war der Odenwaldring zwischen Sprendlinger Landstraße und Richard-Wagner-Straße für gut eine Stunde gesperrt.

3. Drei Einbrüche in Mehrfamilienhäuser - Offenbach

(fg) Mit drei Einbrüchen in Mehrfamilienhäuser am Mittwoch beschäftigt sich derzeit die Offenbacher Kripo. Auf Bargeld, Schmuck und eine Münzsammlung hatten es Diebe am ersten Tatort in der Mühlheimer Straße abgesehen. Zwischen 7 und 17 Uhr betraten die Unbekannten das Wohnhaus und begaben sich in eine der oberen Etagen, wo sie anschließend eine Wohnungstür aufhebelten und die gesamte Wohnung durchsuchten. Samt ihrer Beute, deren Wert im mittleren vierstelligen Bereich liegt, flohen die Langfinger. Auf dieselbe Methode gelangten Unbekannte in Wohnungen in der Bettinastraße und Hergenröderstraße. Nach dem Aufhebeln der jeweiligen Wohnungstür, wurde die gesamte Wohnung durchsucht. In der Bettinastraße wurde nach ersten Erkenntnissen zwischen 15.30 und 18 Uhr eingebrochen; es wurde Schmuck geklaut. In der Hergenröderstraße war eine Dachgeschosswohnung das Ziel der Diebe. Zwischen 13.30 und 15.30 Uhr wurden dort ein Tablet, Bargeld, ein Mobiltelefon sowie die Fahrzeugschlüssel für ein Fahrzeug entwendet. Ob es sich in den drei Fällen um dieselben Täter handelt, ist bisher nicht bekannt. Die Kripo bittet Zeugen, die Hinweise geben können, unter der Telefonnummer 069-8098-1234 anzurufen.

4. Hilfe war nur vorgetäuscht - Dreieich

(moh) Das unscheinbare Angebot, die Einkäufe ins Haus zu tragen, wurde einer Seniorin aus Sprendlingen später zum Verhängnis. Die ältere Dame kam am Mittwoch gegen 15.20 Uhr mit ihren Einkäufen zu einem Mehrfamilienhaus im Berliner Ring, in dem sie ihre Wohnung hat. Vor dem Haus standen zwei Frauen, die zunächst ein Gespräch mit der Rentnerin begonnen und später anboten, ihr die Einkäufe nach oben zu tragen. Das vermeintlich nette Angebot nahm die ältere Dame an und sie lief mit den beiden unbekannten Frauen nach oben. Kaum in der Wohnung angekommen, fragte einer der Unbekannten, ob sie die Toilette nutzen könne. Die Gastfreundschaft nutzte die vermeintliche Toilettengängerin aus und ließ offenbar eine dritte Frau in die Wohnung. Während eine der Ganovinnen die Rentnerin in ein Gespräch verwickelte, durchwühlten die beiden anderen Frauen im Schlafzimmer die Schränke und fanden schließlich Bargeld. Das diebische Trio flüchtete schließlich aus dem Haus, stieg in einen im Nahbereich abgestellten Pkw und fuhr davon. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen älteren Audi in silber gehandelt haben. Die Frauen wurden alle auf circa 30 Jahre geschätzt, hatten eine dickliche Figur und zu einem Pferdeschwanz zusammengebundene Haare. Zeugen, denen das Trio oder der Audi aufgefallen ist, sollen sich bitte bei der Kriminalpolizei unter 069 8098-1234 melden.

5. Einbruch in den Abendstunden - Rödermark/Ober-Roden

(moh) Mit Schmuck und Bargeld im Gepäck machten sich Einbrecher am Mittwochabend wieder aus dem Staub, nachdem sie zuvor in ein Haus in der Geraer Straße eingebrochen waren. Die unbekannten Ganoven brachen zwischen 17.15 Uhr und 21.45 Uhr über ein Kellerfenster des Einfamilienhauses ein, das am Beginn der Straße liegt. Nachdem sie die Räume nach lukrativen Wertgegenständen durchsucht hatten, flüchteten sie mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Anwohner, die zum Tatzeitpunkt oder davor verdächtige Personen gesehen haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 069 8098-1234 zu melden.

6. Rollerfahrer schwer verletzt - Mühlheim

(mm) Ein 73-jähriger Kleinkraftradfahrer ist am Mittwochmorgen bei einem Unfall auf der Friedensstraße schwer verletzt (Beinfraktur) in ein Krankenhaus gebracht worden. Der Oberurseler war kurz vor 11 Uhr von einem Toyota Yaris erfasst worden, als deren Fahrerin von einem Grundstück in Höhe der Hausnummer 150 auf die Fahrbahn fuhr. Die 18-Jährige erlitt einen Schock. An dem Auto entstand ein Schaden von zirka 7.000 Euro. Die Beschädigungen an dem Piaggio-Roller werden auf 500 Euro geschätzt. Unfallzeugen werden gebeten, sich bei der Polizei (06108 60000) zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Hund sollte gestohlen werden - Neuberg/Rüdigheim

(moh) Das Gassigehen einer 39-jährigen Frau aus Neuberg endete am Mittwochabend mit einem Polizeieinsatz. Gegen 19.30 Uhr führte die Frau ihren Hund in einem Feldweg in der Verlängerung der Gelnhäuser Straße aus, als ihr ein fremder Mann entgegenkam. Der Unbekannte griff plötzlich nach der Leine und entriss der Frau den angeleinten Hund. Diese wollte ihren mittelgroßen Mischling verständlicherweise nicht dem Fremden überlassen und versuchte den Hundediebstahl zu verhindern. Hierbei schlug der Täter nach der Frau, so dass er schließlich mit dem Hund an der Leine flüchten konnte. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei biss sich jedoch später der Hund offenbar von der Leine los und lief zur seiner Besitzerin zurück. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen räuberischen Diebstahls eingeleitet und sucht nun nach Zeugen, die das Geschehen beobachtet oder den in Richtung Ravolzhausen flüchtenden Täter mit dem Hund an der Leine gesehen haben. Der Täter war 1,73 Meter groß, hatte eine sportlich schlanke Figur und war mit einem schwarzen Kapuzenpullover bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei Hanau unter 06181 100-123 entgegen.

2. In Einkaufsmarkt eingebrochen - Niederdorfelden

(fg) In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in einen Einkaufsmarkt "An der Rosenhelle" in Niederdorfelden eingebrochen. Gegen 3 Uhr hebelten die Einbrecher die Eingangstür des Einkaufsmarktes auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Vermutlich hatten es die Diebe auf Zigaretten und Alkohol abgesehen; was sie letztendlich mitgehen ließen, ist bisher nicht bekannt. Hinweise nimmt die Hanauer Kripo unter der Telefonnummer 06181 100-123 entgegen.

3. Einbruch in der Schieferbergstraße - Gründau/Niedergründau

(fg) Über die Terrasse waren am Mittwochabend Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Schieferbergstraße eingestiegen. Zwischen 21.45 und 22.15 Uhr gelangten sie in das Haus und suchten einige Räume im Erdgeschoss heim. Sowohl das Kinderzimmer, als auch Wohn- und Schlafzimmer durchsuchten die Ganoven. Ob die Unbekannten etwas mitgenommen haben, steht noch nicht fest. Hinterlassen haben sie jedoch einen Sachschaden, der auf circa 1.000 Euro beziffert wird. Die Kriminalpolizei bittet Anwohner oder Passanten, die Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

4. Jugendliche getreten - Bad Orb

(mm) Ein 20 bis 25 Jahre alter Mann hat am Dienstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, im Bereich der Bahnhofstraße/Frankfurter Straße eine Jugendliche von hinten angegriffen. Die 14-Jährige stürzte daraufhin zu Boden und trug leichte Verletzungen davon. Ihr dabei heruntergefallenes Handy konnte die Schülern wieder an sich nehmen. Ihre beiden ebenfalls auf dem Gehweg gefallenen Getränkedose schnappte sich der 1,70 bis 1,80 Meter große Täter und flüchtete. Der Unbekannte trug eine dunkelgraue Hose und eine oliv-/khakifarbene Jacke. Zeugen, die etwas von dem Vorfall mitbekommen haben, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Gelnhausen (06051 827-0) oder auf der Wache in Bad Orb (06052 91480).

Offenbach, 12.10.2017, Pressestelle, Michael Malkmus

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 Anke Vitasek (av) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...