Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des ...

18.01.2017 - 17:01:32

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Pressebericht des .... Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Mittwoch, 18.01.2017

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Fußgänger bei Unfall schwer verletzt - Offenbach

(neu) Schwere Verletzungen erlitt am frühen Mittwochmorgen ein 60 Jahre alter Mann aus Heusenstamm, nachdem er auf der Unteren Grenzstraße von einem Personenwagen erfasst wurde. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wollte der Heusenstammer gegen 6 Uhr in Höhe des alten Friedhofs vermutlich die Fahrbahn in Richtung eines gegenüberliegenden Parkplatzes überqueren, als er von einem schwarzen 3er BMW erfasst wurde. Dessen 22 Jahre alter Fahrer aus Offenbach soll zuvor mehrere wartende Fahrzeuge überholt haben und dazu auf die Gegenfahrbahn ausgeschert sein. Der Fußgänger wurde sofort in eine Klinik eingeliefert; sein Gesundheitszustand galt zunächst als lebensbedrohlich. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde zur Unfalluntersuchung ein Sachverständiger hinzugezogen, der den genauen Hergang klären soll. Der Wagen des Offenbachers wurde sichergestellt. Die Untere Grenzstraße war bis gegen 9.45 Uhr voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr.

2. Unfallopfer mit Haftbefehl gesucht - Offenbach

(neu) Doppeltes Pech hatte in der Nacht zu Mittwoch ein 31 Jahre alter Mann aus Offenbach: Als er gegen 23.50 Uhr auf die Untere Grenzstraße lief, wurde er von einem weißen VW Polo erfasst und dabei leicht verletzt. Im Krankenhaus stellte die hinzugerufene Polizei wenig später fest, dass er nicht nur unter Alkoholeinfluss stand (ein erster Test ergab einen Wert von knapp über 2 Promille), sondern dass gegen den 31-Jährigen auch noch ein offener Haftbefehl vorlag. Insofern blieben die Ordnungshüter so lange an seinem Krankenbett, bis er in eine Justizvollzugsanstalt gebracht werden konnte. An dem Polo entstand ein Schaden, der auf rund 400 Euro geschätzt wurde

3. Brandursache offenbar geklärt - Offenbach

(mr) Wie es am späten Montagabend zum Brand in einer Erdgeschosswohnung in der Feldstraße kam (wir berichteten), konnten die Brandursachenermittler der Offenbacher Kripo nun offensichtlich klären. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gehen die Beamten von einem technischen Defekt einer Steckdosenleiste als Brandursache aus.

4. Mit falschem Führerschein unterwegs - Offenbach

(mr) Ein Déjà-vu hatte eine Streife der Offenbacher Polizei am Dienstagmorgen, als sie auf der Mühlheimer Straße einen VW-Bus mit bulgarischer Zulassung kontrollierte. Dessen Fahrer zeigte den Beamten einen griechischen Führerschein vor, was die Ordnungshüter stutzig machte; hatten sie doch tags zuvor in der Berliner Straße bei einer anderen Fahrzeugkontrolle ein solches Dokument als Fälschung erkannt. Und auch hier bestätigte sich ihr Verdacht, denn der "Lappen" des 40-jährigen Bulgaren war ebenfalls nicht echt. Gegen ihn wird nun wegen des Gebrauchs gefälschter Urkunden und Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

5. Mehrere Autos aufgebrochen - Neu-Isenburg und Dreieich

(mr) In der Nacht zu Dienstag wurden im Westkreis gleich mehrere Autos von Dieben angegangen. In Neu-Isenburg waren zwischen 18.30 und 7.30 Uhr ein 3er BMW in der Wilhelm-Leuschner-Straße im Bereich der 20er-Hausnummern und ein Passat Kombi in Höhe der Rheinstraße 100 Ziel der Aufbrecher. Wie sie in den BMW gekommen sind, gibt der Polizei noch Rätsel auf; hier wurde unter anderem ein Autotelefon gestohlen. Bei dem VW ist die Sache jedoch klar, denn hier schlugen die Täter die Scheibe der Beifahrertüre ein und bauten das Navi und das CD-Radio aus. In Buchschlag gelangten die Diebe in zwei BMW, indem sie die Dreiecksscheiben der Fondtüren einschlugen. Bei dem X3 im Brückenweg wurde das festverbaute Navi und das CD-Radio gestohlen, bei dem 5er im Forstweg wurden die dunkel gekleideten Männer jedoch beim Ausbau des Navis gegen 3.30 Uhr durch einen Zeugen gestört und flüchteten. Bei einem dritten Fall in dieser Nacht gegen 1.20 Uhr im Tannenweg in Sprendlingen sind noch einige Fragen offen. Hier wurde ein schlanker, etwa 1,70 Meter großer Mann dabei beobachtet, wie er im Bereich der 30er-Hausnummern zunächst in einen Peugeot 206 hineinleuchtete und dann dessen Fahrertüre öffnete. Das Gleiche machte er bei einem dahinterstehenden VW Polo. Wie der mit dunklen Hosen, einem schwarzen Kapuzenpulli und einer schwarzen Lederjacke bekleidete Mann die Autos öffnete, ist unklar. Auch ob etwas aus den beiden Fahrzeugen gestohlen wurde, muss noch geklärt werden. In allen fünf Fällen bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise. Wem etwas aufgefallen ist, der wird gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kripo in Offenbach zu melden.

6. Drei Schwerverletzte bei Wohnhausbrand - Langen

(aa) Drei Personen, zwei Männer und eine Frau, wurden am Mittwochmorgen bei einem Wohnhausbrand in der Marienstraße schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht; zudem erlitt ein Ersthelfer offensichtlich eine Rauchgasvergiftung und wurde medizinisch versorgt. Kurz vor 8.30 Uhr rückten Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei sowie Rettungskräfte zu dem gemeldeten Feuer aus. Wenig später wurden mehrere Rettungshubschrauber angefordert. Nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei handelte es sich bei dem Gebäude um eine Arbeiterunterkunft, gelegen in einem Hinterhof am Anfang der Marienstraße. Die Bewohner, deren Identität noch nicht feststeht, wurden offenbar im Schlaf von dem Feuer überrascht. Die Absperrmaßnahmen der Polizei dauerten bis etwa 10.30 Uhr an. Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache bereits übernommen

7. Falscher Pizzalieferant? - Seligenstadt

(mr) Noch unklar ist das Motiv eines angeblichen Lieferanten, der dieser Tage an mehreren Häusern in der Altstadt klingelte und vorgab, die bestellte Pizza bringen zu wollen. Tatsächlich hatte allerdings niemand Essen bestellt und eine Nachfrage bei dem italienischen Restaurant brachte das Ergebnis, dass der Wirt zu den fraglichen Zeiten auch keinen Fahrer mit einer Auslieferung beauftragt hatte. Nun beschäftigt sich die Polizei mit den eigenartigen Vorfällen. "Wir wissen noch nicht, was dieser angebliche Pizzafahrer wirklich wollte", stellt der Seligenstädter Polizeichef Josef Michael Rösch heraus. Er schließt aber nicht aus, dass ein Ganove hinter der Sache stecken könnte, der sich möglicherweise unberechtigt Zutritt zu den Wohnhäusern verschaffen wollte. Rösch warnt immer wieder vor solchen Maschen und mahnt zur Vorsicht. "In allen aktuellen Fällen haben die Bürger richtig reagiert und ließen den falschen Pizzalieferanten nicht ins Haus", lobt Rösch. Die Polizei bittet nun unter der Rufnummer 06182 89300 um weitere sachdienliche Hinweise auf den jungen Mann, der mit einem hellen Opel Corsa mit OF-Kennzeichen unterwegs war.

Bereich Main-Kinzig

1. Ladentür eingeschlagen - Hanau

(iz) Das Klirren einer eingeschlagenen Glasscheibe könnten Anwohner oder Passanten in der Nacht zum Mittwoch in der Nürnberger Straße vernommen haben. Ursächlich hierfür war der Einbruch in einen Telekommunikationsladen, der gegen 3.30 h festgestellt wurde. Was die noch unbekannten Täter nach ihrem Eindringen in den Laden an sich nahmen, muss noch näher geprüft werden. Augen- oder Ohrenzeugen, die in der Nacht etwas gehört oder gesehen haben, melden sich bitte bei der Hanauer Kripo (06181 100-123).

2. Automarder knacken Lieferwagen - Hanau und Hanau- Klein-Auheim

(iz) Auf beiden Seiten des Mains standen in der Nacht zum Dienstag Lieferwagen im Visier von Automardern; ob es jeweils die gleichen Täter waren, steht aber noch nicht fest. Zunächst waren auf dem Westbahnhof-Parkplatz am Mainkanal an einen Renault Master beide Scheiben der Hecktür eingeschlagen worden, wobei die Täter den Wagen aber nicht öffnen konnten. Das gelang aber auf der anderen Mainseite in Klein-Auheim, wo Autoknacker in der Carl-Zeiss-Straße an einem Mercedes Sprinter eine Scheibe einschlugen und aus dem Führerhaus das mobile Garmin-Navi klauten. Wer etwas von den beiden Aufbrüchen mitbekommen hat, meldet sich bitte bei der Hanauer Kripo (06181 100-123).

3. Schreck in der Frühe - Hammersbach-Marköbel

(iz) Eine böse Überraschung erlebte am frühen, noch dunklen Mittwochmorgen ein Bäcker: In seine Arbeitsstelle war eingebrochen worden. Dabei hatten es die Täter nicht auf Brot oder Stückchen, sondern auf Bares abgesehen. Die Langfinger knackten zunächst ein Fenster auf der Rückseite des an der Hauptstraße gelegenen Ladens auf. Bei der sich anschließenden Absuche der Büroräume durchstöberten die Täter alle Schränke und stießen dabei auf einen kleinen Tresor, den sie mitnahmen. Ein Laptop, den sie ebenfalls eingesackt hatten, ließen sie auf ihrer Flucht fallen; offenbar waren sie während ihres schändlichen Treibens durch irgendetwas aufgeschreckt worden. Bislang konnte der geklaute kleine Safe noch nicht aufgefunden werden; die Kripo ermittelt und bittet mögliche Zeugen, sich auf dem Hinweistelefon 06181 100-123 zu melden.

4. Verdächtiges Trio geschnappt - Nidderau-Heldenbergen

(iz) Drei Männer, die ihren Wohnsitz östlich der Oder haben, mussten die Nacht zum Mittwoch im Gewahrsam der Polizei verbringen. Das Trio war am Abend zuvor im Rahmen einer Fahndung festgenommen worden. Gegen 20.20 h Uhr hatte ein Wachunternehmen mehrere Personen auf dem Gelände eines Autohauses an der Friedberger Straße gemeldet und sogleich die Ordnungshüter auf den Plan gerufen. Beim Eintreffen der Beamten waren die Verdächtigen bereits abgehauen; da aber ein Hinweis auf einen weißen Lieferwagen aus Polen vorlag, stießen die Beamten kurz darauf auf einen Fiat Ducato und nahmen die drei Insassen fest. Da in dem Auto verschiedene Reifen und Felgen gefunden wurden, mussten die drei Männer im Alter 27 und 28 Jahren mit auf die Wache. Ersten Ermittlungen zufolge steht das Trio im dringenden Verdacht, auf dem Gelände des Autohändlers verschiedene Schlösser aufgebrochen zu haben. Ob die in ihrem Auto aufgefundenen Teile von dort oder woanders her stammen, muss noch abschließend geklärt werden; gleiches gilt für den weiteren Verbleib der Festgenommenen.

5. Saisonkennzeichen geklaut - Maintal-Bischofsheim

(iz) Ein in Bischofsheim "beheimatetes" rotes Peugeot-Wohnmobil steht derzeit ohne hinteres Nummernschild da. Das für die Monate April bis September gültige HU-Saisonkennzeichen trägt am Ende die Zahl 91 und wurde zwischen Weihnachten und vergangenen Montag geklaut. Der Tatort befindet sich im Bereich der Goethestraße; Hinweise bitte an die Polizei in Dörnigheim (06181 4302-0).

Offenbach, 18.01.2017, Pressestelle, Rudi Neu

OTS: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43561 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43561.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Petra Ferenczy (fe) - 1208 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Ingbert Zacharias (iz) - 1211 oder 0163 / 284 5680 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Anke Hügel (ah) - 1218 oder 0172 / 328 3254 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!