Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Südhessen: Vermehrt Diebstähle von ...

14.09.2017 - 15:57:07

Polizeipräsidium Südhessen / Südhessen: Vermehrt Diebstähle von .... Südhessen: Vermehrt Diebstähle von hochwertigen Fahrzeugen-Empfehlungen der Polizei

Südhessen - Seit mehreren Wochen ist ein Anstieg der Diebstähle von hochwertigen PKW unterschiedlichster Hersteller mit Tatortschwerpunkten unter anderem auch in Südhessen, insbesondere im Kreis Groß-Gerau zu erkennen, allerdings sind diese Zahlen noch nicht abschließend statistisch erhoben. Zunächst war in vielen Fällen unklar, wie die Fahrzeuge entwendet wurden, da Spuren von Aufbrüchen und Hinweise auf Überwindung der Wegfahrsperre nicht festgestellt werden konnten. Durch aufwendige Ermittlungen und Videoaufzeichnungen von Tatorten konnte die Polizei folgende Tatabläufe und die Vorgehensweise der äußerst raffiniert operierenden Täter rekonstruieren: Die Täter entwendeten manche PKW unter Zuhilfenahme von sogenannten "Funkwellenverlängerern". Das Prinzip der Funkwellenverlängerer beruht auf der Verlängerung der Signale, die zwischen dem Fahrzeug und dem Fahrzeugschlüssel ausgetauscht werden. Eine genaue Bezifferung der Fallzahlen ist auf Grund der geringen Spurendichte schwierig. Es wäre allerdings spekulativ alle Fahrzeugdiebstähle ohne erkennbare Einbruchsspuren dieser Vorgehensweise zuzuordnen. Die Polizei empfiehlt daher Folgendes um sich vor dieser Art des PKW-Diebstahls zu schützen:

-Nutzen Sie Ihre Garage (Abschließen nicht vergessen!) oder Parkplätze/-häuser mit Videoüberwachung

-Vorsicht bei Personen, die sich beim Ausstieg in unmittelbarer Nähe befinden, z. B. bei für Sie reservierten (Firmen-)Parkplätzen

-Achten Sie auf Auffälligkeiten in Türschlossnähe (Fahrerseite), z.B. kleine Kästchen am Türschloss, Aktenkoffer, Rucksäcke

-Ablegen des Fahrzeugschlüssels mindestens 2 - 3 Meter von Eingangstüren und Fenstern entfernt, um die "Abstrahlungssicherheit" zu gewährleisten

-Für das Ablegen des Schlüssels zu Hause wird ein sogenannter Schlüsseltresor aus Metall empfohlen

-Ebenso kann ein Schlüsselmäppchen mit spezieller Sicherheitsfolie, z. B. "Cryptally-Folie" Verwendung finden

-Nicht formschön aber eine weitere Option ist das Einwickeln des Fahrzeugschlüssels in Alu-Folie

Informationen zum Thema finden Sie auch unter: http://www.polizei- beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/diebstahl-rund-um s-kfz/tipps.html

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Pressestelle Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...