Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Reichelsheim / Böllstein / Brensbach: ...

29.08.2016 - 17:10:53

Polizeipräsidium Südhessen / Reichelsheim/Böllstein/Brensbach: .... Reichelsheim/Böllstein/Brensbach: Polizei hat Motorradfahrer im Visier/Drei zu laute Bikes an Ort und Stelle sichergestellt

Odenwaldkreis - Am Sonntag (28.08.) führten Beamte des Verkehrsdienstes des Polizeipräsidiums Südhessen mit Unterstützung der Wachpolizei Motorradkontrollen im Bereich der Bundesstraße 47 an der ehemaligen Gaststätte "Vierstöck" sowie auf der Kreisstraße 211 und der Kreisstraße 88 bei Böllstein und Brensbach durch. Hierbei wurden neben den technischen und optischen Veränderungen auch die gefahrenen Geschwindigkeiten der Bikes kontrolliert. Im Rahmen dieser Kontrollen wurden insgesamt 28 Geschwindigkeitsüberschreitungen durch Motorräder festgestellt. 15 Biker müssen sich nun auf ein Verwarnungsgeld bis zu 30,- Euro einstellen. 13 Fahrzeugführer müssen noch tiefer in die Tasche greifen, weil sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h um mehr als 21 km/h überschritten und nun mit Bußgeldern von mindestens 70 Euro und einem Eintrag in das Verkehrszentralregister in Flensburg rechnen müssen. Auf fünf Biker kommt zusätzlich ein Fahrverbot zu, weil sie die Höchstgeschwindigkeit um mehr als 40 km/h überschritten. Der Spitzenreiter war mittels eines Lichtschrankenmessgerätes mit Front- und Heckkamera gemessen worden und überschritt die Höchstgeschwindigkeit um 50 km/h. Ihn erwarten neben Punkten in Flensburg ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Im Rahmen der technischen Kontrollen wurden insgesamt 52 Motorräder kontrolliert. Hier wurden 15 technische oder optische Veränderungen, wie zu kleine Rückspiegel, fehlende Reflektoren, offene Kupplungsdeckel oder unzulässige Veränderungen an den Schalldämpferanlagen festgestellt, welche nicht gesetzeskonform waren. Als Rechtsfolge mussten neun Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet werden, wodurch die Fahrzeugführer bis zu 30 Euro zahlen müssen. Sechs Biker müssen mit einem Bußgeld von mindestens 70 Euro und entsprechenden Eintragungen in das Fahreignungsregister in Flensburg rechnen. Drei Motorräder wurden an Ort und Stelle von der Polizei sichergestellt und zur Erstellung eines Gutachtens dem TÜV vorgeführt. Bei allen drei Bikes waren die Schalldämpferanlagen manipuliert. Die Kräder erreichten Lautstärken bis 107 Dezibel. Eine Schalldämpferanlage war ohne vorgeschriebenes Prüfzeichen eingebaut und somit gar nicht für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Pressestelle Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...