Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Polizei kontrollierte ...

19.10.2016 - 14:40:40

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Polizei kontrollierte .... Darmstadt: Polizei kontrollierte Durchfahrtsverbot und findet auch Lastwagenfahrer unter Drogeneinfluss

Darmstadt - Polizeibeamte des 2. Reviers, des Verkehrsdienstes und der Stadtpolizei haben am Dienstagnachmittag (18.10.2016) in der Holzstraße über mehrere Stunden Lastwagenfahrer und deren Fahrzeuge kontrolliert. Bei zwölf der insgesamt zwanzig kontrollierten Lastwagen wurden Verstöße registriert. So konnten sechs Fahrer keine Durchfahrtsgenehmigung für das Stadtgebiet vorweisen. Sie müssen jetzt mit einem Bußgeldbescheid über 75 Euro rechnen. Zudem wurden zwei Mal Geschwindigkeitsverstöße und einmal das Überschreiten der zulässigen Lenkzeit festgestellt. Weiterhin mussten drei Fahrer vor der Weiterfahrt ihre Ladung nachjustieren, da sie nicht ausreichend gesichert war. Ein 34-jähriger Fahrer musste seine Auslieferungsfahrt gänzlich einstellen und das Steuer an seinen herbeigerufenen Chef übergeben. Bei ihm hatten sich Hinweise auf den Konsum illegaler Drogen ergeben. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Zudem wurde bei ihm eine geringe Menge Haschisch aufgefunden und sichergestellt. Er wird sich in einem Strafverfahren verantworten müssen. Auch droht ihm der Entzug der Fahrerlaubnis.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferdinand Derigs Telefon: 06151-969 2400 o. 0173-659 6648 Fax: 06151-969 2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...