Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Hoher Schaden bei ...

01.12.2016 - 17:10:58

Polizeipräsidium Südhessen / Darmstadt: Hoher Schaden bei .... Darmstadt: Hoher Schaden bei Einbrüchen/Kindergärten und Schule im Visier von Kriminellen

Darmstadt - Zwei Kindergärten und eine Schule wurden in der Nacht zum Donnerstag (1.12.) in Arheilgen von ungebetenen Besuchern heimgesucht. Auf bislang unbekannte Weise gelangten die Kriminellen in den Kindergarten "Sonnenblume" im Asternweg, durchwühlten anschließend mehrere Schränke und brachen eine Bürotür auf. Ihnen fielen ein Laptop und eine Kamera in die Hände. Zudem drangen Einbrecher in die Wilhelm-Busch-Grundschule und den städtischen Kinderhort im Selma-Lagerlöf-Haus, beide im Wilhelm-Busch-Weg gelegen, ein. Die Kriminellen durchsuchten und durchwühlten zahlreiche Räume, hebelten, teils mit massivem Kraftaufwand, im Innern eine Vielzahl von Türen auf und ließen unter anderem ein Mobiltelefon und einen geringen Betrag aus einer Geldkassette mitgehen. Durch ihr rabiates Vorgehen richteten die Unbekannten einen Schaden von insgesamt über 10.000 Euro an. Hinweise bitte an das 3. Polizeirevier in Darmstadt unter der Telefonnummer 06151/969-3810.

OTS: Polizeipräsidium Südhessen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen Klappacher Straße 145 64285 Darmstadt Pressestelle Bernd Hochstädter Telefon: 06151/969-2423 o. Mobil: 0172 / 3097857 Fax: 06151/969-2405 E-Mail: pressestelle.ppsh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...