Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle, Fahrzeugbrand, ...

22.07.2017 - 13:11:28

Polizeipräsidium Reutlingen / Verkehrsunfälle, Fahrzeugbrand, .... Verkehrsunfälle, Fahrzeugbrand, Schlägereien, Einbrüche, Jagdwilderei

Reutlingen - Rotlicht missachtet

Die 40 jährige Fahrerin eines Pkw Toyota hat das Rotlicht an der Einmündung der Gutenbergstraße in die Eberhardstraße missachtet und dadurch einen Verkehrsunfall mit 8000 Euro Sachschaden verursacht. Die Frau war in der Nacht von Freitag auf Samstag kurz nach Mitternacht auf der Eberhardstraße in Richtung Konrad-Adenauer-Straße unterwegs. An der Einmündung der Gutenbergstraße musste sie auf Grund der roten Ampel anhalten. Als diese für den Rechtsabbieger auf "Grün" umschaltete, fuhr auch sie irrtümlich geradeaus los. Es kam hierauf zum Zusammenprall mit dem Pkw Hyundai eines 30 jährigen Mannes, der berechtigt bei "Grün" von der Gutenbergstraße nach rechts in die Eberhardstraße einbog. Der Aufprall war so heftig, dass bei regennasser Fahrbahn der Toyota der 40 Jährigen noch gegen einen Laternenmasten auf dem dortigen Fahrbahnteiler geschleudert wurde. Die Frau zog sich bei dem Zusammenstoß leichte Verletzungen zu und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik verbracht werden. Ihr Unfallgegner blieb dagegen unverletzt.

Pfullingen (RT): Vorfahrt missachtet

Am Freitagnachmittag ist es an der Kreuzung Kiessteige / Wilhelm-Blos-Straße zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw gekommen. An der Örtlichkeit wird die Vorfahrt durch Verkehrszeichen geregelt. Gegen 13.45 Uhr wollte ein 58 jähriger Mann mit seinem Peugeot die Kiessteige überqueren, übersah jedoch die vorfahrtsberechtigte von links kommende 20 jährige Lenkerin eines Pkw Skoda. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Skoda-Fahrerin wurde leicht verletzt. An den beiden Pkw entstand jedoch ein geschätzter Gesamtsachschaden von etwa 16000 Euro

Schlaitdorf (ES): Fahrzeugbrand auf der B 27

Zu einem Fahrzeugbrand ist es am Freitag gegen 20.55 Uhr auf der B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart auf Höhe Schlaitdorf gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Pkw BMW aufgrund eines technischen Defektes in Brand geraten. Der 40 jährige Fahrer konnte sein Fahrzeug noch auf dem Standstreifen kurz vor der Aichtalbrücke abstellen. Die drei Insassen konnten das Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Der BMW stand bei Eintreffen der verständigten Feuerwehr aus Walddorf-Häslach bereits in Vollbrand, so dass an dem Fahrzeug ein wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Während den Löscharbeiten musste die B 27 in Fahrtrichtung Stuttgart für 20 Minuten voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam. Inwieweit an der Fahrbahndecke ein Schaden entstanden ist, konnte abschließend noch nicht geklärt werden.

Neuhausen auf den Fildern (ES): Unfall beim Abbiegen (ZEUGENAUFRUF)

Zu einem Verkehrsunfall, dessen Hergang noch nicht geklärt werden konnte und bei dem ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro entstand, ist es am Samstag um 00.10 Uhr auf der Landesstraße 1202 gekommen. Der 59 jährige Fahrer eines VW Caravelle mit Anhänger und der 52 jährige Fahrer eines BMW X3 befuhren hintereinander die L 1202 von Esslingen in Richtung Neuhausen und wollten beide nach links auf die BAB 8 auffahren. Im Bereich der beiden Linksabbiegespuren zur BAB kam es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einem Kontakt, wobei beide Fahrzeugführer dem jeweiligen Unfallgegner ein Fehlverhalten vorwarfen. Zur Klärung des Unfallhergangs sucht die Verkehrspolizei in Esslingen nun Zeugen, die gebeten werden, sich unter Telefon 0711/3990-420 zu melden.

Denkendorf (ES): Polizeieinsatz wegen Schlägerei

Am Samstag um 00.05 Uhr wurde der Polizei eine größere Schlägerei im Bereich des Sonnenhofes gemeldet. Vor Eintreffen der alarmierten Streifen hatte sich jedoch bereits ein Großteil der Beteiligten von der Örtlichkeit entfernt. Vor Ort konnten noch drei Männer im Alter von 30, 54 und 57 Jahren angetroffen werden, die augenscheinlich leichte Verletzungen davongetragen hatten. Weitere noch angetroffene Personen waren unverletzt. Die Befragung zum Sachverhalt gestaltete sich aufgrund des erheblichen Alkoholpegels der Beteiligten und Zeugen sehr schwierig. Offensichtlich hatten sich zwei größere Gruppen auf dem Gelände aufgehalten, die jeweils für sich ihr eigenes Fest feierten. Die beiden Gruppen gerieten schließlich in Streit, der dann wohl auch in einer handfesten Auseinandersetzung endete. Das Polizeirevier Filderstadt hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Nürtingen (ES): Schlägerei in Bar

Zu einer Schlägerei in einer Bar in der Mühlstraße ist die Polizei am Samstag Um 00.40 Uhr gerufen worden. Wie die ersten Befragungen ergaben, wurde ein 22 jähriger Gast von mehreren bislang unbekannten Tätern geschlagen, die jedoch vor Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet waren. Der 22 Jährige musste zur Versorgung seiner erlittenen Verletzungen durch den Rettungsdienst in eine Klinik gefahren werden.

Beuren (ES): Schlägerei am Sportplatz

Zu einer Schlägerei ist es am Freitag um 23.25 Uhr auf dem Festgelände Lettenwäldle beim Sportplatz gekommen. Nach Verlassen des Festgeländes wurden die drei Geschädigten im Alter von 17, 18 und 21 Jahren beim Einsteigen in ihr Auto auf dem rückseitigen Parkplatz von Insassen des danebenstehenden Fahrzeuges beleidigt und provoziert. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Schlägerei zwischen den Geschädigten und den noch unbekannten Insassen dieses Fahrzeuges. Nachdem der eingesetzte Sicherheitsdienst auf den Vorfall aufmerksam wurde und sich näherte, setzten sich die Schläger in ihr Fahrzeug und flüchteten. Die drei Geschädigten erlitten leichtere Verletzungen, die vor Ort im Zelt des Rettungsdienstes versorgt wurden. Mehrere alkoholisierte Festbesucher fanden sich dann im Bereich des Zeltes ein, solidarisierten sich mit den Geschädigten und taten lautstark kund, die Täter suchen zu wollen. Als die Täter dann tatsächlich mit ihrem Fahrzeug zurückkehrten, kam auf der Rückseite des Zeltes zu einer weiteren Rangelei, wonach die gesuchten Täter erneut mit ihrem Fahrzeug flüchteten. Zur Beruhigung der Lage mussten insgesamt 8 Streifen der Polizei eingesetzt werden.

Lenningen (ES): Jagdwilderei (ZEUGENAUFRUF)

Der zuständige Jagdpächter hat auf der Albhochfläche oberhalb des Tobeltales ein an einer Schussverletzung verendetes Reh aufgefunden. Bereits vor einigen Monaten war in seinem Jagdbezirk ein Reh gewildert und tot aufgefunden worden. Vor kurzem gab es aus diesem Bereich auch Anwohnerbeschwerden über Schüsse, wobei zu diesem Zeitpunkt kein Jagdausübungsberechtigter dort unterwegs war. Das Polizeirevier Kirchheim unter Teck bittet in diesem Zusammenhang um zeitnahe Meldung verdächtiger Beobachtungen unter Telefon 07021/5010.

Kirchheim unter Teck (ES): Einbruch in Arztpraxis

Am Freitag zwischen 13.30 Uhr und 18.30 Uhr ist ein bislang unbekannter Täter in eine seit längerer Zeit geschlossene Arztpraxis in der Neuen Weilheimer Straße eingebrochen. Die Zugangstür zur Praxis wurde mit brachialer Gewalt aufgehebelt. Nach ersten Erkenntnissen wurde aus der Praxis jedoch nichts entwendet. Die Höhe des angerichteten Sachschadens wird auf 500 Euro geschätzt.

Tübingen (TÜ): Einbruchsversuch gescheitert

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es in der Tübinger Nordstadt nach einem versuchten Einbruch letztlich zu zwei polizeilichen Gewahrsamnahmen gekommen. Ein 20 jähriger Mann versuchte gegen Mitternacht in der Gmelinstraße in ein Gebäude des Klinikums einzubrechen. Er hatte an der Gebäuderückseite ein Kellerfenster eingeschlagen und sich dabei an der Hand verletzt. Es gelang ihm jedoch nicht, in das Gebäude einzusteigen. Nach geraumer Zeit begab er sich vor das Gebäude, wo er von hinzugerufenen Streifen des Polizeireviers Tübingen in Empfang genommen wurde. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich auch mehrere Zeugen vor Ort. Hierunter befand sich ein weiterer 20 jähriger Mann, der sich in die polizeilichen Maßnahmen einmischte und im weiteren Verlauf immer aggressiver wurde. Um weitere Störungen der Amtshandlungen zu unterbinden, musste der deutlich alkoholisierte Störer in Gewahrsam genommen werden. Den ebenfalls betrunkenen Einbrecher ereilte das gleiche Schicksal. Beim ihm konnten auch noch geringe Mengen Rauschgift aufgefunden werden.

Bebenhausen (TÜ): Pkw durchschlägt Brückengeländer

Eine Schwerverletzte und 5000 Euro Sachschaden sind nach einem Verkehrsunfall zu beklagen, welcher sich in der Nacht von Freitag auf Samstag ereignet hat. Eine 19 jährige Frau war kurz nach Mitternacht mit ihrem VW Golf auf der L 1208 von der Kälberstelle unterwegs in Richtung Bebenhausen, als sie auf Grund des zu diesem Zeitpunkt anhaltenden Starkregens die Kontrolle über ihren Pkw verlor. Zuerst prallte sie mit der linken Seite ihres Pkw gegen den Fahrbahnteiler aus Beton. Beim Gegensteuern kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sie auf die ansteigende Leitplanke geriet. Sie verlor den Bodenkontakt und flog förmlich über den dortigen Nebenweg, bevor sie ein Brückengeländer durchschlug. Der VW Golf stürzte dann etwa 6 - 8 Meter tief den Hang hinunter Richtung Bachbett des Golderbachs, wo der Pkw endgültig im Hang zum Liegen kam. Die junge Frau musste mit dem Rettungswagen in eine Klinik verbracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde.

Tübingen (TÜ): Kontrolle über hochmotorisierten Pkw verloren

Nicht angepasste Geschwindigkeit dürfte die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Freitagabend im Schlossbergtunnel ereignet hat. Ein 24 jähriger Mann war gegen 21.25 Uhr mit seinem BMW M 3 auf der B 28 von der Westbahnhofkreuzung her kommend unterwegs in Richtung Hegelstraße. Kurz vor dem Tunnelportal fuhr er laut Zeugen mit hoher Geschwindigkeit zwischen zwei leicht versetzt auf dem linken und rechten Fahrstreifen fahrenden Pkw hindurch. Nachdem er vom linken auf den rechten Fahrstreifen gewechselt hatte, verlor er beim anschließenden Gegenlenken die Kontrolle über seinen 420 PS starken Sportwagen. Der BMW geriet ins Schleudern und kam nach links von der Fahrbahn ab. Nach über 60 m unkontrollierter Fahrt prallte der Pkw gegen die linke Tunnelwand, wo er mit Totalschaden zum Stehen kam. Der Fahrer sowie seine beiden Mitfahrer blieben glücklicherweise unverletzt. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens wird auf mindestens 40000 Euro geschätzt

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Michael Lainer, Polizeiführer vom Dienst, Telefon: 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!