Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Unfälle, Telefonbetrügerin ...

08.09.2017 - 13:51:31

Polizeipräsidium Reutlingen / Unfälle, Telefonbetrügerin .... Unfälle, Telefonbetrügerin (Warnhinweis), Schlägerei, Frau begrapscht (Zeugenaufruf), Erfolgreiche Vermisstensuche...

Reutlingen - Renitenten Betrunkenen in Gewahrsam genommen

Ein mit fast zwei Promille erheblich betrunkener 26-Jähriger musste von der Polizei am Donnerstagabend in der Tübinger Straße mit einigem Kraftaufwand in Gewahrsam genommen werden. Anwohner hatten gegen 20.50 Uhr mitgeteilt, dass eine bewusstlose Person am Treppenabgang zum Westbahnhof liege. Als die Polizeibeamten eintrafen, war der 26-Jährige zwar bei Bewusstsein, konnte sich aber kaum auf den Beinen halten und war nicht mehr in der Lage, sich im Straßenverkehr zu bewegen. Zu seiner eigenen Sicherheit musste er in Gewahrsam genommen werden, wogegen er sich allerdings heftig wehrte. Auf richterliche Anordnung verbrachte der Mann die Nacht in einer Zelle des Polizeireviers. (ak)

Reutlingen (RT): Betrügerin gibt sich als Polizeibeamtin aus

Im Stadtgebiet Reutlingen und in verschiedenen Stadtteilen sind am Donnerstag bei überwiegend älteren Mitbürgern zahlreiche Anrufe einer Betrügerin eingegangen, die sich als Polizistin ausgab. Die Anruferin erwähnte, in der Nachbarschaft sei eingebrochen worden und man habe einen der Täter geschnappt. Dabei seien Notizen und Aufzeichnungen mit dem Namen der Angerufenen gefunden worden.

Die Betrüger erwecken so den Eindruck, dass auch sie bald von den Einbrechern, die es auf ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände abgesehen haben, heimgesucht werden. Sie gaukeln vor, dass Geld und Wertsachen weder zu Hause noch auf der Bank sicher seien. Deshalb würden Polizisten in Zivil vorbeikommen und Geld und Wertsachen zur sicheren Verwahrung abholen.

Allein zehn Anrufe wurden der Reutlinger Polizei im Verlauf des Donnerstags bekannt. In allen Fällen haben die Angerufenen vorbildlich reagiert, rechtzeitig das Gespräch beendet und der "richtigen" Polizei den Betrugsversuch gemeldet, sodass es zu keinem Schadensfall kam.

Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an.

Metzingen (RT): Schlägerei unter Betrunkenen

Aus bislang unbekannten Gründen ist es am späten Donnerstagabend, gegen 22 Uhr, in einer Metzinger Gaststätte zu einer Schlägerei zwischen zwei betrunkenen Männern gekommen. Nach einem verbalen Streit, in dessen Verlauf ein 24-jähriger Beteiligter die Lebensgefährtin seines 33-jährigen Kontrahenten aufs Übelste beleidigte, gingen die beiden Streithähne mit den Fäusten aufeinander los. Der 24-Jährige warf offenbar zudem mit Bierkrügen und Aschenbechern nach dem 33-Jährigen, verfehlte ihn jedoch. Durch die Wurfgeschosse wurde allerdings die Einrichtung der Gaststätte erheblich beschädigt. Weil er sich auch in Anwesenheit der hinzugerufenen Polizeibeamten nicht beruhigen ließ, wurde der 24-Jährige in Gewahrsam genommen. Das Polizeirevier Metzingen ermittelt jetzt gegen beide Beteiligte wegen Körperverletzung, wobei den 24-jährigen zusätzlich eine Anzeige wegen Beleidigung erwartet. Verletzt wurde während des Zwischenfalls niemand. (om)

Kirchheim/Teck (ES): Motorradfahrer schwer verletzt

Ein Schwerverletzter und Sachschaden in Höhe von 7.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag in der Stuttgarter Straße ereignet hat. Gegen 17 Uhr war dort ein 53-jähriger Kirchheimer mit seinem Peugeot in Richtung Stadtmitte unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Eugenstraße übersah er den recht zügig entgegenkommenden, 19-jährigen Biker auf seiner Kawasaki, weshalb es zur Kollision kam. Dabei zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte ihn in eine Klinik, wo er stationär aufgenommen werden musste. Die 37-jährige Beifahrerin im Peugeot wurde leicht verletzt und deshalb ambulant behandelt. Das Motorrad wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. (ak)

Esslingen (ES): Motorrad gegen Bus

Bei einer Kollision eines Motorrads mit einem Bus sind am Donnerstagabend ein Motorradfahrer und sein Sozius zum Glück nur leicht verletzt worden. Der 29-jährige Busfahrer war gegen 17.45 Uhr, auf der Geradeausspur der Südtangente in Richtung Neckarstraße/Vogelsangbrücke unterwegs, als aus der Bahnhofstraße der 17-jährige Suzuki-Fahrer nach links in die Neckarstraße einbog. Dabei fuhr dieser nicht, wie vorgeschrieben, links an der Verkehrsinsel vorbei sondern rechts, weshalb er mit dem dort fahrenden Bus kollidierte. Der 17-Jährige und sein 16-jähriger Sozius stürzten auf die Straße. Der Bus überrollte danach glücklicherweise nur die Suzuki, nicht aber die beiden Jugendlichen. Sie zogen sich daher nur leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte sie zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik. Der entstandene Sachschaden beträgt etwa 2.000 Euro, an dem Kraftrad entstand Totalschaden. (ak)

Ostfildern (ES): Frau begrapscht (Zeugenaufruf)

Ein bislang unbekannter Mann hat am Donnerstagmorgen, gegen 6.45 Uhr, in Ostfildern eine 55-Jährige Frau sexuell belästigt. Die Geschädigte wollte gerade an der U -Bahn-Haltestelle Ruit an der Hedelfinger Straße in die U7 einsteigen, als sie der Unbekannte von hinten in den Schritt fasste. Nachdem sie in die U-Bahn eingestiegen war, blieb er vor der Scheibe der Bahn stehen und machte ihr gegenüber obszöne Gesten. Die Geschädigte konnte den Angreifer wie folgt beschreiben: heller Hauttyp, etwa 45 Jahre alt, 175-180 cm groß, ungepflegte Erscheinung, wenig bis keine Zähne, schulterlange dunkle Haare, bekleidet mit einer schwarzen Hose und einem karierten Hemd. Der Tatverdächtige führte einen Rucksack mit sich und war augenscheinlich alkoholisiert. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeiposten Ostfildern unter 0711/3416983-0 zu melden. (om)

Kirchheim (ES): Mit Alkohol und Handy am Steuer unterwegs

In der Stuttgarter Straße ist am Donnerstagabend, kurz vor 20.30 Uhr, ein Mercedesfahrer einer Streife der Kirchheimer Polizei aufgefallen, weil er sein Mobiltelefon bediente. Er wurde deshalb angehalten. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 38-jährige Fahrzeuglenker stark nach Alkohol roch. Er hatte darüber hinaus eine verwaschene Aussprache und Probleme beim Gehen. Ein Test bestätigte den Verdacht, weshalb er mit zur Blutentnahme musste. Auch der Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt. (jh)

Rottenburg (ES): Schwelbrand auf Baustelle

Die Unachtsamkeit eines Arbeiters war am Donnerstag die Ursache für einen beginnenden Brand auf einer Baustelle in der Vogesenstraße. Der Mann hatte gegen 14 Uhr auf dem Dach versehentlich ein Benzinfeuerzeug fallen lassen, was zu einem Schwelbrand an dem als Unterkonstruktion des Blechdaches verlegten Materials und einer Rauchentwicklung führte. Die Arbeiter konnten die Entstehung eines offenen Feuers bis zum Eintreffen der Feuerwehr verhindern. Diese rückte mit 22 Mann und fünf Fahrzeugen aus. Durch den Schwelbrand entstand ein Schaden von zirka 4.000 Euro. Verletzte waren nicht zu beklagen. (ak)

Kirchentellinsfurt (TÜ): Zu schnell in der Ausfahrt

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen, der sich am Donnerstagabend, um 23.15 Uhr, auf der B 27 im Bereich der Anschlussstelle Kirchentellinsfurt ereignet hat. Die 20-jährige Lenkerin eines Daihatsu war auf der B 27 aus Richtung Stuttgart kommend in Fahrtrichtung Tübingen unterwegs und wollte an der Ausfahrt Kirchentellinsfurt abfahren. Aufgrund zu hoher Geschwindigkeit verpasste sie die Ausfahrt und rutschte nach einer Vollbremsung in die Grünfläche zwischen Ausfahrt und Standstreifen. Dabei überfuhr sie verschiedene Verkehrsschilder und blieb letztendlich halb auf dem Standstreifen und halb dem rechten Fahrstreifen stehen. Die Fahrzeuglenkerin und eine 18-jährige Insassin zogen sich hierbei leichte Verletzungen zu und wurden zur ambulanten Behandlung vom Rettungsdienst in die Klinik gefahren. Am Daihatsu entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 500 Euro. Der Schaden an den Verkehrseinrichtungen dürfte sich auf etwa 3.000 Euro belaufen. (jh)

Mössingen (TÜ): Erfolgreiche Vermisstensuche mit Hubschrauber

Dank des Einsatzes eines Polizeihubschraubers hat am Donnerstagabend bei Mössingen die Suche nach einer vermissten 76-Jährigen ein gutes Ende gefunden werden. Die Seniorin war am späten Nachmittag zu einem Spaziergang aufgebrochen und bis etwa 20 Uhr nicht zurückgekehrt, weshalb sie von ihrem Sohn als vermisst gemeldet wurde. Die sofort eingeleitete Suche mehrerer Streifen nach der älteren Dame brachte zunächst kein Ergebnis, weshalb gegen 22.20 Uhr eine mit einer Wärmebildkamera ausgerüstete Maschine der Polizeihubschrauberstaffel vom Standort Stuttgart aufstieg und die Einsatzkräfte am Boden unterstützte. Gegen 23 Uhr konnte die Hubschrauberbesatzung die 76-Jährige auf einer Wiese orten und die Kräfte am Boden zu ihr lotsen. Nach einer kurzen Untersuchung durch den Rettungsdienst konnte die unversehrt gebliebene Seniorin wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Offenbar hatte die Dame aufgrund körperlicher Beschwerden den Nachhauseweg nicht mehr geschafft. (om)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Tel.: 07121/942-1101 Josef Hönes (jh), Tel.: 07121/942-1102 Oliver Maichle (om), Tel.: 07121/942-1106

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de