Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Im Schrank vor Polizei versteckt, ...

09.10.2017 - 14:01:43

Polizeipräsidium Reutlingen / Im Schrank vor Polizei versteckt, .... Im Schrank vor Polizei versteckt, Unfälle, Einbruch, Unfallflucht mit hohem Schaden geklärt, Notrufmissbrauch

Reutlingen - Radler stürzt und verletzt sich

Am Sonntagnachmittag ist in der Heinestraße ein unter Alkoholeinwirkung stehender Radfahrer gestürzt. Der 59-Jährige war gegen 17 Uhr in Richtung Ringelbachstraße unterwegs. Auf Höhe der Einmündung Payerstraße nahm er kurz eine Hand vom Lenker und verlor die Kontrolle über sein Rad. Beim Sturz zog er sich Verletzungen am Kopf und den Händen zu. Er hatte eine deutliche Alkoholfahne, weshalb in der Klinik noch eine Blutprobe erhoben wurde. Am Rad entstand ein Schaden von etwa 100 Euro. (jh)

Münsingen (RT): Autofahrer übersieht Fußgängerin

Noch Glück im Unglück hatte eine 85 Jahre alte Frau, als sie am Sonntagabend bei einem Spaziergang mit ihrem Hund von einem Auto erfasst und nur leicht verletzt wurde. Ein 73-Jähriger fuhr kurz vor 19.30 Uhr mit seinem Skoda Superb auf der Goethestraße und wollte nach links in eine Hofeinfahrt abbiegen. Dabei achtete er nicht auf die Spaziergängerin, die auf dem Gehweg der Goethestraße aufwärts unterwegs war. Mit seinem vorderen rechten Fahrzeugeck erfasste er die Frau, die zu Boden stürzte. Anschließend wurden noch beide Knie der Dame vom Vorderrad des Wagens überrollt. Der Autofahrer stoppte den Pkw just in dem Moment, als gerade das rechte Hinterrad auf ihrem Fuß stand. Die 85-Jährige öffnete die Tür und gab dem Fahrzeuglenker zu verstehen, dass ihr Fuß eingeklemmt sei, woraufhin er zurücksetzte. Mit einem Rettungswagen wurde sie zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Dieses konnte sie nur leicht verletzt noch am Abend wieder verlassen. Der Skoda-Fahrer stand erkennbar unter Alkoholbeeinflussung, was ein Test bestätigte. Er musste deshalb mit zur Blutentnahme und auch sein Führerschein wurde einbehalten. Am Auto entstand nur geringer Sachschaden. (jh)

Münsingen (RT): Unfall mit drei Fahrzeugen

Ein Schaden in Höhe von knapp 15.000 Euro ist bei einem Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen am Sonntagnachmittag bei Münsingen entstanden. Ein 22-Jähriger war kurz nach 17 Uhr mit seinem 3er BMW auf der L 230 von Gomadingen herkommend unterwegs. An der Einmündung in die B 465 übersah er vermutlich aus Unachtsamkeit den langsam vor ihm fahrenden Peugeot 207 eines gleichaltrigen Mannes. Dieser wurde noch auf den VW up! einer 24-Jährigen geschoben. Ersten Erkenntnissen nach blieben alle drei Fahrer unverletzt. (ms)

Metzingen (RT): Notruf missbraucht (Zeugenaufruf)

Ein Brandalarm hat am Sonntagabend während des Basketballturniers in der Öschhalle für Aufregung gesorgt. Kurz vor 18 Uhr war in der Halle im Öschweg der Brandalarm ausgelöst worden. Sofort rückten neben zahlreichen Streifenwagen auch die Metzinger Feuerwehr mit fünf Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften an. Nachdem der gesamte Gebäudekomplex evakuiert war, konnte die Feuerwehr schnell Entwarnung geben. Ein Unbekannter hatte offensichtlich mutwillig den Alarmmelder im Erdgeschoss ausgelöst, obwohl kein Ernstfall vorlag. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht unter der Telefonnummer 07121/924-0 um Hinweise von Zeugen. (cw)

Nürtingen-Raidwangen (ES): Streitigkeiten in Flüchtlingsunterkunft

Mit vier Streifenwagenbesatzungen musste die Polizei am Sonntagabend einen Streit in einer Flüchtlingsunterkunft in der Straße am Raigerwald schlichten. Gegen 18.25 Uhr ging ein Notruf aus der Unterkunft ein, dass sich dort mehrere Männer lautstark streiten würden. Beim Eintreffen der Polizei war die Auseinandersetzung weitgehend beendet. Wie sich herausstellte, waren zwei deutlich angetrunken Gambier aus nichtigem Grund aneinandergeraten. Der zunächst verbal ausgetragene Disput mündete schnell in einen handfest ausgetragenen Streit. Nachdem mehrere Mitbewohner zunächst vergeblich versucht hatten den Streit zu schlichten, wurde die Polizei alarmiert. Weil beide Männer immer noch sehr aggressiv waren und der Streit wieder aufzuflammen drohte, wurde sie in Gewahrsam genommen. Sie durften anschließend ihren Rausch in den Ausnüchterungszellen des Polizeireviers ausschlafen. (cw)

Esslingen (ES): Schutzhelm bewahrte Radler vor Verletzung

Weil er einen Radhelm getragen hat, ist am Sonntagmorgen ein Radfahrer bei einem Zusammenstoß mit einem Auto unverletzt geblieben. Der 39-Jährige befuhr mit seinem Rennrad gegen 10.30 Uhr die Schorndorfer Straße in Richtung Stadtmitte. Zur gleichen Zeit war ein 42-Jähriger mit seinem Ford Kombi auf der Potsdamer Straße in Richtung zur Einmündung unterwegs. Als der Autofahrer den Biker kommen sah, hielt er deutlich vor dem Einmündungsbereich an. Auf der nassen Fahrbahn geriet dieser nämlich ins Rutschen und stieß gegen den vorderen linken Radlauf des Pkw. Er wurde auf die Motorhaube aufgeladen und prallte mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, die daraufhin splitterte. Da er einen Schutzhelm trug, blieb er unverletzt. Am Ford wird der Schaden auf rund 2.000 Euro geschätzt. (jh)

Nürtingen (ES): Betrunkene Radlerin stieß gegen parkendes Fahrzeug und flüchtete

Einem aufmerksamen Zeugen zu verdanken ist es, dass eine Unfallflucht recht schnell geklärt werden konnte. Eine 56 Jahre alte Frau befuhr in Begleitung eines weiteren Radlers mit ihrem Pedelec gegen 19.45 Uhr die Straße Am Leurenberg und stieß gegen einen ordnungsgemäß geparkten Opel Omega. Ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern, fuhren die beiden einfach weiter und entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle. Ein 16-Jähriger beobachtete das Geschehen. Er nahm sogleich die Verfolgung der Flüchtenden mit seinem Roller auf und benannte der Polizei wenig später die Anschrift der Wohnung, in die die beiden gingen. Die Ordnungshüter konnten die Unfallverursacherin dort wenig später antreffen. Es nützte der Radlerin auch nichts, dass sie sich in einem Schrank verstecken wollte. Schnell wurde ersichtlich, warum sie sich von der Unfallstelle entfernt hatte. Sie stand nämlich deutlich unter Alkoholeinwirkung. Der Test zeigte über zwei Promille, weshalb sie nun mit zur Blutentnahme musste. (jh)

Ofterdingen (TÜ): Vier Verletzte bei Auffahrunfall

Vier Personen haben sich bei einem Auffahrunfall am Sonntagnachmittag zum Teil schwere Verletzungen zugezogen. Ein 39-Jähriger befuhr mit seinem Fiat kurz nach 14.30 Uhr die L 385 von Ofterdingen herkommend. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah er, dass zwei Fahrzeuge vor der Einmündung der Mössinger Straße verkehrsbedingt anhalten mussten. Nahezu ungebremst krachte er ins Heck eines VW Polo einer 56-Jährigen. Der Wagen wurde noch auf den Fiat Punto einer 32-Jährigen geschoben. Der Unfallverursacher zog sich so schwere Verletzungen zu, dass er in einer Klinik stationär aufgenommen werden musste. Die beiden Fahrerinnen sowie eine 30-jährige Beifahrerin in dem Polo wurden leicht verletzt. Zur Versorgung waren ein Notarztwagen sowie drei Rettungswagen an der Unfallstelle. Weiterhin rückte die Feuerwehr mit 18 Einsatzkräften zur Unterstützung aus. Der Fiat und der VW Polo mussten abgeschleppt werden. Der Schaden wird auf 17.000 Euro geschätzt. Die Landesstraße musste bis 15.45 Uhr voll gesperrt werden. (ms)

Rottenburg (TÜ): Einbruch in Dorfladen

In den Dorfladen im Ortsteil Hailfingen ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag eingebrochen worden. Die noch unbekannten Täter hebelten an dem in der Hadolfinger Straße gelegenen Geschäft in der Zeit zwischen Samstag, 14.30 Uhr und Sonntag, 11.15 Uhr, an einem seit längerer Zeit beschädigten und provisorisch verschlossenen Fenster die Spanplatten heraus und gelangten so den Laden. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden aus dem Verkaufsraum verschiedene Schachteln Zigaretten, Alkoholika und auch Lebensmittel von noch unbekanntem Menge und Wert mitgenommen. Das Polizeirevier Rottenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. (jh)

Ammerbuch (TÜ): Unfallflüchtigen ermittelt

(Nachtrag zu Pressemitteilung vom 02.10.2017, 11.47 Uhr)

Nach umfangreichen und akribischen Ermittlungen konnten Beamte der Verkehrspolizei jetzt das Fluchtfahrzeug ausfindig machen, mit dem in der Nacht auf den 01.10 2017 im Ortsteil Poltringen ein Oldtimer stark beschädigt worden war. Der alte VW Käfer stand ordnungsgemäß geparkt am rechten Fahrbahnrand des Pfalzgrafenrings, als ein zunächst Unbekannter dagegen fuhr und einen Schaden von rund 8.000 Euro angerichtet hat. Der Verursacher sammelte im Anschluss sämtliche Fahrzeugteile, die Rückschlüsse auf seinen Pkw zuließen ein, was die Ermittlungen erschwert hatten. Den Unfallfluchtermittlern ist es aber doch gelungen, das Fluchtfahrzeug, einen Alfa Romeo, ausfindig zu machen. Der Fahrzeughalter und vermutlich auch Fahrer aus Ammerbuch hatte seinen beschädigten Wagen in einem Schuppengebiet außerhalb der Ortschaft abgestellt und dort versteckt. Weitere Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. (jh)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!