Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Frau belästigt; Autos ...

13.06.2017 - 13:47:04

Polizeipräsidium Reutlingen / Frau belästigt; Autos .... Frau belästigt; Autos aufgebrochen; Brand in Seniorenzentrum; Verkehrsunfälle;

Reutlingen - Nürtingen (ES): Frau belästigt (Zeugenaufruf)

Nach einem Unbekannten, der am Montagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, im Parkhaus in der Bahnhofstraße eine 67-jährige Frau sexuell belästigt hat, fahndet das Polizeirevier Nürtingen. Die Frau war in der unteren Ebene des Parkhauses und wollte am Parkscheinautomat ihr Parkticket bezahlen. Als sie sich bückte um nach Kleingeld zu suchen, trat der Unbekannte von hinten an sie heran und griff ihr in den Schritt, bevor er nach einer unflätigen Bemerkung flüchtete. Der Mann wird als etwa 30 Jahre alt, circa 170 cm groß und schlank beschrieben. Er hatte schulterlange, lockige, dunkle Haare und sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einer blauen Jacke und er führte einen kleinen, roten Rucksack mit. Das Polizeirevier Nürtingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07022/9224-0 um Hinweise. (cw)

Esslingen-Berkheim (ES): Auto aufgebrochen

Eine sichtbar im Auto abgelegte Sporttasche war eine große Verlockung für einen Unbekannten, der am Montag einen Renault Clio aufgebrochen und ausgeplündert hat. Der Wagen war zwischen 6.50 Uhr und 16 Uhr in der Straße Am Ziegelbrunnen geparkt. Durch das Einschlagen einer Scheibe verschaffte sich der Dieb Zugriff ins Fahrzeug. Dort schnappte er sich die Tasche und machte sich unerkannt aus dem Staub. Zum Diebesgut gibt es noch keine näheren Informationen. Der Sachschaden am Auto wird auf etwa 500 Euro geschätzt. (cw)

Ostfildern (ES): Hoher Streifschaden

Ein Schaden in Höhe von zirka 12.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag in Ruit entstanden, als ein Lkw-Lenker einen geparkten Pkw streifte. Der 54-Jährige war mit seinem Sattelzug gegen elf Uhr in der Senefelderstraße unterwegs, als er vermutlich aus Unachtsamkeit an einem am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkten 2er BMW hängenblieb. Während es an dem Lastwagen keinen Schaden gab, fiel der Schaden an dem Auto beträchtlich aus. Von dem bulgarischen Unfallverursacher wurde eine Sicherheitsleistung erhoben. (ms)

Kirchheim (ES): Kleine Ursache, große Auswirkung

Aufgrund eines Brandalarms ist am Montagabend ein Großaufgebot an Rettungskräften zu einem Seniorenzentrum in die Osianderstraße ausgerückt. Ein 75-jähriger Bewohner hatte kurz nach 18 Uhr in seinem Küchenbereich leere Packungen Teebeutel neben eine heiße Herdplatte gelegt. Diese fingen daraufhin Feuer und lösten durch den Rauch den Alarm aus. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war jedoch der kleine Brand bereits gelöscht und sie musste nur noch das Zimmer durchlüften. Der Mann wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht. Es entstand kein Schaden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 33 Einsatzkräften ausgerückt. Der Rettungsdienst befand sich mit einem Fahrzeug und zwei Sanitätern vor Ort. (ms)

Notzingen (ES): Navi und Lenkrad aus BMW entwendet

Ein BMW ist in der Zeit zwischen Montagvormittag, zehn Uhr, bis Dienstagmorgen, 8.20 Uhr, in der Brühlstraße im Ortsteil Wellingen aufgebrochen worden. Um ins Innere zu gelangen schlug ein bislang unbekannter Täter das Dreiecksfenster an der hinteren rechten Tür ein. Aus dem Fahrzeug baute er anschließend das Lenkrad sowie das Navigationsgerät samt Bedienteil im Gesamtwert von etwa 7.000 Euro aus. Der angerichtete Schaden wird auf 500 Euro geschätzt. (ms)

Tübingen (TÜ): Junge bei Auffahrunfall leicht verletzt

Leichte Verletzungen hat ein 13-jähriger Junge bei einem Auffahrunfall am Montagnachmittag erlitten. Ein 41-Jähriger befuhr gegen 14.10 Uhr mit seinem BMW die Alberstraße in Richtung Stuttgarter Straße. An der Einmündung musste der Mann zunächst anhalten. Beim Losfahren bemerkte er ein Fahrzeug auf der Vorfahrtsstraße und hielt erneut an. Eine nachfolgende 22-jährige Smart-Lenkerin krachte daraufhin gegen den Kombi, in dem sich das Kind befand. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten in eine Klinik. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden beträgt rund 10.000 Euro. (ms)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...