Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Reutlingen / Brand im Keller eines ...

19.05.2017 - 14:11:50

Polizeipräsidium Reutlingen / Brand im Keller eines .... Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses; Räder nach Einbruch gestohlen; Verkehrsbehinderungen nach verlorener Ladung; Verkehrsunfälle;

Reutlingen - Kellerbrand

Ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses hat am frühen Freitagmorgen in der Werastraße für Aufregung gesorgt. Gegen 3.20 Uhr ging der Notruf eines Hausbewohners bei den Leitstellen von Feuerwehr und Polizei ein, in dem über Rauch im Treppenhaus des Gebäudes berichtet wurde. Sofort rückten neben zahlreichen Streifenwagen auch die Feuerwehr Reutlingen mit fünf Fahrzeugen und 21 Feuerwehrleuten an. Wie sich herausstellte, war in einem der Kellerräume aus noch ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen. Dieser hatte sich bereits auf weitere, daneben liegende Kellerverschläge ausgebreitet. Die Feuerwehr konnte durch ihren raschen und professionellen Einsatz den Brand so schnell eindämmen und löschen, dass Evakuierungsmaßnahmen nicht notwendig waren. Verletzt wurde niemand. Allerdings wurde durch die Hitzeeinwirkung die Elektroinstallation zur Heizungsanlage und zu den Waschmaschinen stark beschädigt, sodass sich der Sachschaden auf mehrere tausend Euro summieren dürfte. Spezialisten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (cw)

Reutlingen (RT): Bei Rot in die Kreuzung

Die Missachtung des Rotlichts ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend, gegen 18.45 Uhr, auf dem Oskar-Kalbfell-Platz, an der Kreuzung Lederstraße und Alteburgstraße ereignet hat. Ein 56-jähriger Mössinger war mit seinem Peugeot 206 auf der Lederstraße unterwegs und wollte die Kreuzung geradeaus überqueren. Obwohl die Ampel für ihn Rot zeigte, fuhr er ohne jegliche Reaktion mit unverminderter Geschwindigkeit in die Kreuzung ein. Ein 77 Jahre alter Fahrer eines Toyota Auris, der bei Grün von der Alteburgstraße in die Kreuzung eingefahren war, hatte keinerlei Möglichkeiten mehr zu reagieren. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde zum Glück niemand. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten beim Unfallverursacher Alkoholgeruch fest. Die entsprechende Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit ergab einen vorläufigen Alkoholwert von über 0,4 Promille. Der Führerschein des Mössingers wurde noch an der Unfallstelle eingezogen und er musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Der Sachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt knapp 7.000 Euro beziffert. (cw)

Wendlingen (ES): Gebrauchträder gestohlen (Zeugenaufruf)

Bislang Unbekannte haben in der Nacht von Mittwoch, 20 Uhr, auf Donnerstag, vier Uhr, mindestens sieben Radsätze von Kunden aus einem Container auf dem Gelände eines Autohauses in der Boßlerstraße gestohlen. Nachdem sie einen Zaun durchtrennt hatten, drangen die Einbrecher in das Betriebsgelände ein. Dort machten sie sich zunächst an einer fremdvermieteten Garage zu schaffen, die sie komplett durchwühlten. Hierbei ließen sie nach bisherigen Erkenntnissen die Fahrzeugschlüssel für zwei Verkaufswagen mitgehen. Anschließend brachen sie einen Container auf, in denen Wechselräder von Kunden gelagert waren und stahlen dort die Radsätze im Wert von mehreren tausend Euro. Möglicherweise wurden die Eindringlinge gestört, da sie mehrere bereits zum Abtransport bereitgelegte Räder zurückließen. Der Polizeiposten Wendlingen hat nach der Spurensicherung die Ermittlungen aufgenommen. Zum Abtransport der Räder dürften die Diebe längere Zeit und ein größeres Fahrzeug benötigt haben. Daher hofft der Polizeiposten, dass die Ganoven aufgefallen sind und bittet unter der Telefonnummer 07024/92099-0 um Hinweise. (cw)

Filderstadt-Bernhausen (ES): Rechts vor Links nicht beachtet

Eine Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend, kurz nach 22 Uhr, an der Kreuzung Stützenweg und Pulsstraße ereignet hat. Eine 60-jährige Filderstädterin war mit ihrem Opel Astra auf dem Stützenweg in Richtung Nord-West-Ring unterwegs. An der Kreuzung zur Pulsstraße fuhr sie, ohne die Grundregel Rechts vor Links zu beachten, in die Kreuzung ein. Ein von rechts aus der Pulsstraße heranfahrender und vorfahrtsberechtigter 20-jähriger Großbettlinger versucht noch mit seinem Ford Focus durch Bremsen und Ausweichen einer Kollision zu entgehen. Trotzdem krachten beide Autos im Kreuzungsbereich heftig zusammen. Während der Ford-Fahrer unverletzt blieb, erlitt die Unfallverursacherin leichte Schürfwunden. Eine sofortige ärztliche Behandlung oder ein Rettungswagen waren aber nicht erforderlich. Beide Autos waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (cw)

Wernau (ES): Motorradfahrer verursachte Auffahrunfall

Ein verbotener Überholvorgang eines Motorradfahrers hat am Donnerstagnachmittag zu einem Auffahrunfall auf der L 1207 kurz nach Ortsende Freitagshof geführt. Ein 52 Jahre alter Lenker eines Seat Ibiza war gegen 17 Uhr auf der Kirchheimer Straße (L 1207 aus Richtung Freitagshof kommend in Richtung Wernau unterwegs. Am Ortsende wollte er nach links in einen Feldweg abbiegen und verlangsamte die Geschwindigkeit. Ein hinterherfahrender 46-jähriger Ford Transit-Fahrer verzögerte ebenfalls. Ein dem Ford nachfolgender Motorradfahrer zog nach links auf die Gegenspur und überholte trotz Überholverbot. Als der den Abbiegevorgang beginnende Seat-Fahrer das überholende Motorrad im Außenspiegel erkannte, bremste er stark ab. Obwohl der Ford-Transit-Lenker ebenfalls sofort reagierte und nach rechts ausweichen wollte, konnte er ein Auffahren auf das rechte hintere Eck des Seat nicht mehr verhindern. Der Lenker des Seat klagte nach dem Aufprall über Schmerzen und wollte sich selbstständig in ärztliche Behandlung begeben. Der Motorradfahrer fuhr ohne einfach weiter und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinter dem Motorrad fahrende Verkehrsteilnehmer wurden auf den Unfall aufmerksam und notierten sich das Kennzeichen. Die Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zu dem gesuchten Fahrer eines Motorrades Triumph Speed Triple aufgenommen. Bei der Kollision war ein Sachschaden in Höhe von rund 7.000 Euro entstanden. (jh)

Esslingen (ES): Vorfahrt missachtet - zwei Leichtverletzte

Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von 22.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag in der Fritz-Müller-Straße an der Einmündung in die Alleenstraße. Eine 27 Jahre alte Mercedesfahrerin fuhr gegen 16.20 Uhr auf der Fritz-Müller-Straße in Richtung Zell. An der Einmündung zur Alleenstraße wollte sie links abbiegen und übersah hierbei den ihr entgegenkommenden 19-Jährigen, der mit seiner Mercedes C-Klasse in Richtung Oberesslingen unterwegs war. Beide Pkw-Lenker verletzten sich bei der Kollision leicht und wurden ambulant in einem Krankenhaus behandelt. Die beiden Mercedes waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Nachdem Kühlflüssigkeit ausgelaufen war, wurde die Fritz-Müller-Straße zwischen der Alleenstraße und der Sirnauer Brücke gesperrt und gereinigt. (cm)

Esslingen (ES): Radfahrer zu Fall gebracht

Zum Glück nur leicht verletzt worden ist ein Radfahrer am Donnerstagabend an der Einmündung der Daimerlerstraße in die Stuttgarter Straße. Der 38 Jahre alte Pedelec-Fahrer war um 21.00 Uhr verbotswidrig auf dem Gehweg der Stuttgarter Straße unterwegs. Zur gleichen Zeit befuhr ein 25 Jahre alter Pkw-Lenker die Daimlerstraße in Richtung Stuttgarter Straße. Als er mit seinem Ford Fiesta an die Einmündung heranfuhr, übersah er den Radfahrer, welcher die Daimlerstraße geradeaus überqueren wollte. Bei der Kollision wurde der 38-Jährige, der keinen Helm trug, über die Motorhaube des Ford Fiesta geschleudert und landete auf der Fahrbahn. Er benötigte jedoch vor Ort keine medizinische Versorgung. Die Sicht der beiden zueinander ist an dieser Stelle durch Grundstücksbepflanzung deutlich eingeschränkt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. (cm)

Ostfildern (ES): Auto kippte nach Fahrt auf Böschung um

Einen etwas ungewöhnlichen Verkehrsunfall hat ein 87 Jahre alter Autofahrer am Donnerstagnachmittag verursacht. Der Fahrer eines Mercedes 190 hatte auf dem Parkplatz des Friedhofs Parksiedlung geparkt und wollte gegen 17.15 Uhr wegfahren. Er legte an seinem Automatikfahrzeug der Rückwärtsgang ein und setzte zurück. Dabei dürfte er aus noch ungeklärter Ursache, möglicherweise einer Verwechslung der Pedale, in einem Linksbogen so stark beschleunigt haben, dass der Wagen über eine angrenzende Grasfläche fuhr und einen verbauten Stein touchierte. Anschließend fuhr er mit der rechten Fahrzeugseite rückwärts eine Böschung hoch, wodurch das Fahrzeug dann über die linke Seite kippte und auf dem Dach liegen blieb. Ersthelfer konnten den nicht angeschnallten Fahrer unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. Da am Pkw Betriebsflüssigkeiten ausliefen, wurde die Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften anrückte, zum Abbinden hinzugezogen. Vorsichtshalber wurde der 87-Jährige vom Rettungsdienst zur Untersuchung in die Klinik gebracht. An seinem Mercedes dürfte Totalschaden in Höhe von geschätzt rund 7.000 Euro entstanden sein. (jh)

Wernau (ES): Starke Verkehrsbehinderung durch verlorene Ladung

Eine zweistündige Sperrung des rechten Fahrstreifens führte am Donnerstagnachmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau bis zur Anschlussstelle Esslingen-Mitte im Bereich der Überleitung von der B10 auf die B 313. Ein 23 Jahre alter Lenker eines Mercedes Sprinter befuhr mit Anhänger gegen 16.40 Uhr die B 10 in Richtung B 313. Auf der Überleitungsspur verlor er eine größere Menge an Dachziegeln, welche komplett ungesichert auf dem dazu noch ungeeigneten Anhänger transportiert wurden. Die Ladung verteilte sich auf dem rechten der beiden Fahrstreifen auf einer Strecke von etwa 100 Metern. Zur Beseitigung musste eine Kehrmaschine angefordert werden. Dem 23-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt, da er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis für das Gespann war. Da auch noch der Verdacht auf Überladung bestand, wurde der Abschleppdienst hinzugezogen, der den Anhänger zu einer Waage transportierte, wo sich der Verdacht bei der Wiegung bestätigte. (jh)

OTS: Polizeipräsidium Reutlingen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110976 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110976.rss2

Rückfragen bitte an:

Josef Hönes (jh), Telefon 07121/942-1102

Christiane Maisch (cm), Telefon 07121/942-1111

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de