Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Osthessen - Fulda / Nachtrag ...

29.04.2017 - 07:51:20

Polizeipräsidium Osthessen - Fulda / Nachtrag .... Nachtrag zum schweren Verkehrsunfall vom 28.04.17, B458

Fulda - (Dipperz) Zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Fahrzeuginsassen kam es am Freitagabend gegen 22:00 Uhr auf der B 458 bei Dipperz auf der neu gebauten Ortsumfahrung.

Ein mit zwei Personen besetzter Pkw befuhr die Bundesstraße aus Richtung Friesenhausen kommend in Richtung Fulda. Zwischen den beiden Anschlussstellen nach Dipperz kam das Fahrzeug in einer lang gezogenen Linkskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten. Beim Gegenlenken verlor der 28-jährige Fahrer aus Dipperz die Kontrolle über das Fahrzeug, schleuderte dadurch ganz nach links in den angrenzenden Graben, bzw. gegen die dortige Böschung. Hierdurch überschlug sich das Fahrzeug vermutlich mehrmals und kam schließlich völlig demoliert wieder auf den Rädern im Straßengraben zum Stehen. Das rechte Hinterrad des Pkw wurde dabei abgerissen. Da beide Insassen nicht angeschnallt waren, wurden sie während des Überschlags aus dem Fahrzeug geschleudert und dabei schwer verletzt. Bei dem Beifahrer handelte sich um einen 24-jährigen Mann ebenfalls aus Dipperz. Beide Personen wurden durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Da der Verdacht auf Alkoholeinfluss vorlag, wurde eine Blutentnahme bei dem Fahrer angeordnet. Bei dem verunfallten Pkw handelte sich um einen 40 Jahre alten amerikanischen Oldtimer der Marke Chevrolet, der bei dem Unfall einen Totalschaden erlitt.

Unmittelbar nach diesem Unfall stieß ein aus Richtung Fulda kommender 24-jähriger Motorradfahrer aus Dipperz mit seiner 750er Suzuki gegen auf der Fahrbahn liegende Fahrzeugteile. Er konnte glücklicherweise einen Sturz vermeiden. An seinem Motorrad entstand jedoch Sachschaden in Höhe von ca. 3000,-EUR (Riss im Motorblock).

Zusammengerechnet wird der bei dem Unfall entstandene Schaden auf über 13.000,-EUR geschätzt.

Nach dem Unfall waren sehr schnell Ersthelfer vor Ort. Darunter befanden sich auch 3 Mitglieder der Feuerwehr Hilders, die mit ihrem Einsatzfahrzeug auf der Rückfahrt von einer Weiterbildung waren. Neben den beiden Rettungswagen war später auch die Freiwillige Feuerwehr Dipperz zwecks Reinigung der Fahrbahn mit 20 Mann hinzugezogen worden.

Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz, um neben der Unfallaufnahme auch Verkehrslenkungsmaßnahmen durchzuführen.

Norbert Greif Polizeihauptkommissar

OTS: Polizeipräsidium Osthessen - Fulda (Hünfeld, Hilders) newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43558 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43558.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Osthessen Pressestelle

Telefon: 0661-105-0 Fax: 0661-105 1019 E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...