Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Oberhausen / Medienvertreter eingeladen - ...

01.12.2016 - 22:05:32

Polizeipräsidium Oberhausen / Medienvertreter eingeladen - .... Medienvertreter eingeladen - Niederländische Polizeibeamte streifen gemeinsam mit Oberhausener Kolleginnen und Kollegen über den Weihnachtsmarkt am Centro Oberhausen

Oberhausen - Sicher in Oberhausen einkaufen ist das Ziel. Gerade in der Vorweihnachtszeit versuchen Taschendiebe, Stresssituationen und Unaufmerksamkeit in Menschenmengen auszunutzen. Auch in diesem Jahr sind viele Niederländer in Oberhausen zu Gast, um in Ruhe zu shoppen. Nun werden sie auch wieder von vertrauten Beamten der "Politie" begleitet. Die Polizisten sprechen ihre Landsleute an, um auf mögliche Gefahren, durch Taschendiebstähle hinzuweisen. Seit einigen Jahren funktioniert diese Zusammenarbeit zwischen niederländischen und deutschen Beamten schon sehr gut.

Am Samstag, 03.12.2016, um 15:00 Uhr, sind Medienvertreter eingeladen, eine gemeinsame Streife am Centro zu begleiten. Anmeldungen bitte bis zum 02.12.2016, 12:00 Uhr, gerne per Telefon 0208 826 2221 oder mail an pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de Treffpunkt ist die Weichnachtswache am Centro, unterhalb der Haltestelle an der Centro-Trasse.

OTS: Polizeipräsidium Oberhausen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/62138 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_62138.rss2

Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen Pressestelle Ina Jessel Telefon: 0208 / 826 2223 E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de www.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...