Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Wehlheiden und ...

08.05.2017 - 18:16:30

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Wehlheiden und .... Kassel - Wehlheiden und Niederzwehren Zwei Senioren bestohlen und betrogen; Angeblicher Wasserwerker und angeblicher Polizeibeamter erbeuten Bargeld; Polizei sucht Zeugen

Kassel - Der Kasseler Polizei sind zwei Straftaten angezeigt worden, bei denen sich die Täter als Wasserwerker und Polizeibeamte ausgegeben haben. Die erste Tat ereignete sich am vergangenen Freitagmittag in der Kasseler Langenbeckstraße im Stadtteil Wehlheiden. Dort hatte ein unbekannter Mann bei einer älteren Dame geklingelt, sich als Wasserwerker ausgegeben und eine Nachzahlung verlangt. Bei der zweiten Tat in der Leimbornstraße in Kassel-Niederzwehren erschienen am Samstagmorgen zwei Männer an der Haustür eines älteren Mannes und gaben vor, von der Polizei und vom Ordnungsamt zu sein und müssten sein Bargeld auf Echtheit prüfen. In beiden Fällen erbeuteten die Unbekannten Bargeld.

Falscher Wasserwerker verlangte Nachzahlung

Wie die zum Tatort gerufene Streife des Polizeireviers Mitte von der 93-jährigen Seniorin erfuhr, hatte es am Freitag gegen 12:30 Uhr an der Tür ihrer Wohnung des Mehrfamilienhauses in der Langenbeckstraße geklingelt. Vor der Tür habe ein Mann gestanden, der sich als Wasserwerker ausgab und eine Nachzahlung erhob. Da die alte Dame erst kürzlich Post von ihrem Versorgungsbetrieb bekommen hatte, erschien ihr die Angelegenheit glaubwürdig und sie holte aus einem Schrank Bargeld in einem Umschlag. Doch bevor sie das Geld übergab, verlangte sie eine Quittung und legte den Umschlag solange wieder zurück. Der Unbekannte ging daraufhin angeblich zu seinem Auto, um die Quittung zu holen, kehrte aber nicht zurück. Erst als die Seniorin kurze Zeit später Geld für einen Einkauf aus dem Umschlag entnehmen wollte, stellte sie fest, dass er verschwunden war. Entweder hatte ihn der Wasserwerker selbst oder ein mutmaßlicher Mittäter entwendet.

Der Täter soll Deutscher, etwa 30 Jahre alt und ca. 1,75 m groß sein, er hat kurze dunkle Haare und einen Dreitagebart und war mit einer dunklen Jacke bekleidet.

Angeblicher Mitarbeiter des Ordnungsamtes und falscher Polizeibeamter wollten Bargeld auf Echtheit prüfen

Im zweiten Fall berichtete der 87-jährige Geschädigte den am Tatort eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes, dass es am Samstagmorgen um 7:30 Uhr an seiner Haustür in einem Mehrfamilienhaus in der Leimbornstraße geklingelt habe. Vor der Tür standen zwei Männer, von denen sich einer als Mitarbeiter des Ordnungsamtes ausgab und behauptete, der 87-Jährige sei wegen Besitzes von Falschgeld angezeigt worden und man müsse nun sein Bargeld und seinen Schmuck auf Echtheit prüfen. Weil er bei dem zweiten Mann auf dessen Jacke im Brustbereich den Schriftzug "POLIZEI" erkannt hatte, ließ er die Männer in die Wohnung und legte ihnen einen Umschlag mit Bargeld und auch das Scheingeld aus seiner Geldbörse vor. Die beiden Männer verabschiedeten sich kurze Zeit später mit der Bemerkung, dass sich am Montag die Polizei vom

Hauptbahnhof bei ihm melden würde. Später bemerkte er Geschädigte den Diebstahl seines vorgelegten Bargelds, das die Täter offenbar durch geschicktes Ablenken und verschiedene Handlungen erbeuten konnten.

Die beiden Männer werden wie folgt beschrieben:

1. Gab sich als Mitarbeiter des Ordnungsamtes aus: Ca. 35-40 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, normale Statur, schwarze kurze Haare, Zweitagebart, dunkler Teint (aber vermtl. Deutscher), trug dunkle Kleidung

2. Hatte auf der Jacke den Schriftzug "POLIZEI": Etwas älter als der 1. Täter, ca. 1,75 m groß, etwas korpulent, kurze dunklere Haare, bekleidet mit einem schwarzen Anorak mit dem Schriftzug "POLIZEI" auf der Brust.

Für beide Fälle bitten die Ermittler Zeugen, die Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben können oder verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Jürgen Wolf - Erster Polizeihauptkommissar - Tel. 0561 - 910 1008

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!