Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Unterneustadt: ...

30.11.2016 - 15:25:47

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel - Unterneustadt: .... Kassel - Unterneustadt: Alkoholisierte Autofahrerin flüchtet nach Unfall zu Fuß: 45-Jährige leistete bei Festnahme Widerstand

Kassel - Am heutigen Morgen ereignete sich in der Kasseler Unterneustadt ein Verkehrsunfall auf dem Tankstellengelände in der Nähe des Großen Kreisels. Beim Kontakt der beiden Beteiligten fiel auf, dass die verursachende Fahrerin unter Alkoholeinfluss stand. Nachdem der andere Unfallbeteiligte die Polizei rufen wollte, flüchtete die Frau zu Fuß von der Unfallstelle. Eine Funkstreife des Polizeireviers Ost konnte die Dame rund hundert Meter entfernt festnehmen. Sie leistete dabei Gegenwehr, konnte aber nicht verhindern, dass die Beamten sie zwecks Blutentnahme mit zur Dienststelle nahmen.

Wie die Beamten des Polizeireviers Ost berichten, ereignete sich der Unfall gegen 5:30 Uhr. Zu dieser Zeit stand ein 37 Jahre alter Fahrer aus Espenau mit seinem Renault an der Ausfahrt des Tankstellengeländes an der Leipziger Straße. Plötzlich krachte es. Eine 45 Jahre alte Autofahrerin aus Vellmar war mit ihrem Wagen auf das Autoheck des 37-Jährigen aufgefahren. Als beide die jeweiligen Autos verlassen hatten, um über den Vorfall zu sprechen, bemerkte der 37-Jährige Alkoholgeruch bei der 45-Jährigen. Er verständigte sofort die Kasseler Polizei. Als die Unfallverursacherin dies mitbekam, lief sie stadtauswärts in Richtung Großer Kreisel davon. Die zum Unfallort entsandte Funkstreife traf die Flüchtende an der Leipziger Straße an. Sie hatte dabei die Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere ihres VW's in der Hand. Bei der anschließenden Festnahme wehrte sich die 45-Jährige gegen die einschreitenden Beamten. Da auch ihnen der heftige Alkoholgeruch entgegenschlug, nahmen sie die 45-Jährige mit auf die Dienststelle, wo ein Arzt eine Blutprobe entnahm. Sie muss sich nun wegen Verkehrsunfallflucht im Zusammenhang mit Trunkenheit am Steuer, verantworten. Die Beamten blieben bei dem Widerstand unverletzt.

Torsten Werner Polizeihauptkommissar -Pressestelle- Tel.: 0561 - 910 1020

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...