Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel: Banner aufgehängt ...

10.10.2016 - 16:45:37

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel / Kassel: Banner aufgehängt .... Kassel: Banner aufgehängt und mehrere Gebäude beschmiert: Polizei sucht Zeugen nach politisch motivierten Sachbeschädigungen

Kassel - Am Sonntagmorgen meldeten Verkehrsteilnehmer der Kasseler Polizei nahezu zeitglich zwei Banner mit der Aufschrift "Fremd im eigenen Land", die Unbekannte sowohl an einer Brücke über die Dresdener Straße, als auch am Kasseler Weinberg aufgehängt hatten. Wie im Laufe des Sonntags bekannt wurde, hatten Unbekannte auch mehrere Gebäude, darunter die Geschäftsstellen von CDU und SPD, in Kassel mit Parolen politischen Hintergrunds beschmiert und beschädigt. Die Ermittlungen zu diesen Sachbeschädigungen haben die Beamten des für politisch motivierte Straften zuständigen Zentralkommissariats 10 des Polizeipräsidiums Nordhessen übernommen. Sie vermuten einen Zusammenhang der Farbschmierereien und der Banneraktionen und bitten um Hinweise auf die Täter aus der Bevölkerung.

Die ersten Mitteilungen über die Banner erhielt die Kasseler Polizei am Sonntagmorgen gegen 9:20 Uhr. Wie eine Streife des Polizeireviers Mitte am Kasseler Weinberg feststellte, hatten Unbekannte dort das Plakat gemeinsam mit einer Deutschlandfahne an einer Mauer im Bereich des Henschelgartens aufgehängt. Auch an der Brücke über die Dresdener Straße zwischen Speeler Weg und der Autobahn 7 fanden Beamte des Polizeireviers Ost ein solches Banner und stellten dieses sicher. Die im Laufe des Sonntags bekanntgewordenen Farbschmierereien könnten nach derzeitigem Sachstand im Zusammenhang mit dem Aufhängen der Banner stehen. Unbekannte hatten die Parteizentrale der SPD in der Humboldstraße in schwarzer und weißer Farbe mit den Schriftzügen "FUCK ASYL" und "Wir sind das Volk! Ihr seid das Pack!" beschmiert. An dem Gebäude der CDU-Geschäftsstelle am Marställer Platz befand sich der Schriftzug "Volksverräter". Darüber hinaus kam es zu Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien im Bereich der Documenta-Halle, an einer Mauer des Henschelgartens am Weinberg und an Säulen des "Frühstücktempels" hinter der Neuen Galerie an der Schönen Aussicht. Auch in all diesen Fällen benutzten die Täter weiße und schwarze Sprühfarbe, um die Schriftzüge "Merkel muss weg", "AfD Wählen", "Volks-Tod stoppen", "Islam Kills, "Anti-Antifa - auf die Fresse", "Obergrenze erreicht", "Rapefugees go home", "AK 1312" und "Asyl go home" auf die Mauern aufzubringen. Wann genau die Sachbeschädigungen im Einzelnen begangen wurden, ist derzeit noch unklar. Die Tatzeit lässt sich bislang auf die Zeit zwischen Freitagabend und Sonntagvormittag eingrenzen. Der durch die Schmierereien entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der eingesetzten Beamten auf ca. 7.000,- Euro.

Die Ermittler des Zentralkommissariats 10 bitten Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit den Farbschmierereien und dem Aufhängen der Banner gemacht haben, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Matthias Mänz -Pressestelle- Polizeioberkommissar Tel. 0561 - 910 1021

OTS: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/44143 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_44143.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen Grüner Weg 33 34117 Kassel Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23 Fax: 0561/910 10 25 E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit Polizeiführer vom Dienst (PvD) Telefon: 0561-910-0 E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

@ presseportal.de