Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom ...

24.08.2017 - 19:01:32

Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen / Pressemeldungen vom .... Pressemeldungen vom 24.08.2017: Dumm gelaufen für Fahrraddieb - Festnahme durch Bundespolizei - Fahndung nach Einbrecher - Handtaschenraub

Gießen - Gießen: Dumm gelaufen - Fahrraddieb geschnappt

Offenbar nur knapp 90 Minuten nach einem Unfall hat ein Radfahrer, dessen fahrbarer Untersatz beschädigt wurde, einen Fahrraddiebstahl begangen. Der Verdächtige, ein 31 - Jähriger aus Pohlheim, konnte jedoch wenig später durch Polizeibeamte festgenommen werden. Zunächst kam es gegen 08.00 Uhr im Bereich des Landgraf-Phillipp-Platzes zu einem Unfall, bei dem der 31 - Jährige leicht verletzt wurde. Er war mit seinem Rad in Richtung Ostanlage unterwegs, als ihm ein 62-jähriger Autofahrer aus Gießen entgegenkam. Offenbar kam der Gießener mit seinem Auto über die Mitte der Fahrbahn hinaus und touchierte den Radfahrer. Dabei wurde der Radfahrer leicht verletzt und das Fahrrad beschädigt. Der Unfall wurde durch Polizeibeamte aufgenommen. Gegen 09.30 Uhr meldete sich ein Zeuge, der gerade einen Fahrraddiebstahl in der Moltkestraße beobachtet hatte. Während der Fahndung, die durch die gute Zeugenbeschreibung zielgerichtet eingeleitet werden konnte, wurde schnell klar, dass es sich bei dem mutmaßlichen Dieb auch um den Radfahrer, der am Vormittag an dem Unfall beteiligt war, handelt. Polizeibeamten, die den Verdächtigen noch von der Unfallaufnahme kannten, gelang es, den Mann wenig später festzunehmen und das Rad sicherzustellen. Bei den Ermittlungen stellte es sich heraus, dass der Mann offensichtlich nach dem Unfall mit dem Rad wegfahren wollte. Als das Fahren aufgrund der Beschädigung vermutlich nicht so funktionierte, handelte der Pohlheimer. Er stellte das beschädigte Rad in der Moltkestraße ab und entwendete das fahrbereite Mountainbike. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Zusammenarbeit mit der Bundespolizei

Durch eine Streife der Bundespolizei konnte ein 16 - Jähriger Asylbewerber aus Algerien am Donnerstag, gegen 02.40 Uhr, festgenommen werden. Offenbar hatte der Jugendliche in der Straße Alter Wetzlarer Weg gerade eine Seitenscheibe eines dort geparkten BMW eingeschlagen und den Innenraum nach Wertsachen durchsucht. Unmittelbar nach der Tat konnten die Beamten der Bundespolizei den Verdächtigen überprüfen und ihren Kollegen aus Hessen überstellen. Bei den noch anstehenden Ermittlungen, die von Beamten der Gießener Kripo geführt werden, soll auch überprüft werden, ob der Verdächtige für weitere Taten in Frage kommt. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Langgöns: Fahndung nach Einbrecher in Dornholzhausen

Mehrere Streifenwagen fahndeten am Mittwoch, 21.20 Uhr, in der Paul-Schneider-Straße in Dornholzhausen. Der Unbekannte hatte an einem Fenster eines Wohnhauses gehebelt, um dann in das Gebäude zu klettern. Ein Bewohner, der Geräusche gehört hatte, versuchte noch den Einbrecher festzuhalten. Der Täter konnte sich aber losreißen und zu Fuß in Richtung Brunnenweg und Dornbuschstraße wegrennen. Ein weiterer Zeuge nahm ebenfalls die Verfolgung auf. Dem Einbrecher gelang es aber, zu entkommen. Der Täter soll etwa 25 Jahre alt und schlank sein. Er soll einen grau-schwarzen Kapuzenpullover getragen haben. Die eingeleitete Fahndung brachte nichts ein. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: 20 - Jähriger die Handtasche weggerissen

An der Fußgängerbrücke in der Lahnstraße wurde eine 20-Jährige am Donnerstag, gegen 00.10 Uhr, ausgeraubt. Sie war in Richtung Parkdeck unterwegs, als ein Unbekannter von hinten angelaufen kam und ihr die Handtasche wegriss. Anschließend rannte der Täter in Richtung Lahnstraße und Lahnwiese davon. Ein Zeuge, der das Ganze mitbekommen hatte, nahm mit seinem Fahrrad noch die Verfolgung des Mannes auf. Dem etwa 25 Jahre alten Täter gelang es aber, zu entkommen. Er soll zwischen 170 und 175 Zentimeter groß sein und möglicherweise einen kleinen Pferdeschwanz haben. Er soll eine beige längere Jacke mit Kapuze getragen haben. Der Unbekannte soll einen dunklen Teint haben. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Wettenberg: E-Biker schwer verletzt

Ein 77-jähriger Biebertaler verursachte offensichtlich am Montag (21.08.2017) auf seinem E-Bike einen Unfall. Er kam von der Ortsmitte und wollte auf Lahnstaße und wollte nach links in den Herrengaren unter der dortigen Unterführung abbiegen. Ein 8-jähriges Kind war ebenfalls mit seinem Fahrrad auf der Kirchstraße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, da der Rentner vermutlich die Vorfahrtsregel "rechts vor links" missachtete. Beide Unfallbeteiligten kamen zum Fall. Dabei verletzte sich der Unfallverursacher schwer an der rechten Wade und am Oberschenkel. Er wurde durch einen Rettungswagen in die Uni-Klinik Gießen gebracht. Das Kind blieb unverletzt. Beide Fahrradfahrer hatten keinen Helm auf. Am E-Bike entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Gießen: Teures Mountainbike entwendet

In der Buchnerstraße haben Unbekannte zwischen Mittwochabend und Donnerstagmorgen ein Mountainbike der Marke Centurion entwendet. Die Täter hatten ein Schloss aufgebrochen und das schwarzweiße Rad des Typs Backfire im Wert von 1.000 Euro entwendet. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Gießen: BMW Mini entwendet

In der Neue Straße in Wieseck wurde zwischen Dienstag- und Mittwochabend ein PKW der Marke BMW entwendet. Der Mini One mit den Kennzeichen LM-TL248 wurde hat einen Wert von mehreren Tausend Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Lollar: Parkrempler flüchtet

Zeugen, die sich am Mittwoch (23.09.2017) zwischen 16.30 Uhr und 18.30 Uhr in der Bahnhofstraße auf Höhe der Hausnummer 5 aufgehalten haben, aufgepasst! Wir suchen einen Verkehrsteilnehmer, der vermutlich beim Ein- und Ausparkten seines Fahrzeuges einen anderen dort abgestellten blauen VW T5 Kombi beschädigt hat. Sein Besitzer, ein 42 Jahre alter Mann aus Staufenberg beklagte Kratzer und Dellen am Stoßfänger hinten links sowie Kratzer an der hinteren linken Felge. Hinweise nimmt die Polizeistation Gießen Nord unter 0641-7006-3755 entgegen.

Linden: Schusswaffe bei 47 - Jährigen sichergestellt

Bei einer Kontrolle im Wiesenberger Ring haben Polizeibeamte bei einem 47 - Jährigen am Donnerstag, gegen 02.20 Uhr, eine Pistole sichergestellt. Zeugen hatten die Polizei verständigt, nachdem der Verdächtige offenbar andere Personen bedrohte. Der Lindener konnte in seinem Auto überprüft werden. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten die Waffe im handschuhfach. Ein Verfahren wurde eingeleitet. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 - 7006 2555.

Gießen: Leere Gasflasche mitgenommen

Von einem Gartengrundstück "In der Lechenau" haben Unbekannte zwischen Sonntag und Mittwoch eine leere Gasflasche entwendet. Die Unbekannten eine Tür einer Gartenhütte aufgebrochen und die Flasche mitgenommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 - 7006 3755.

Langgöns: Papiermülltonnen in Brand gesetzt

In der Straße Niederhofen in Lang-Göns haben Unbekannte am frühen Donnerstagmorgen eine Papiermülltonne in Brand gesetzt. Dabei entstand ein Schaden von etwa 100 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Jörg Reinemer Pressesprecher

OTS: Polizeipräsidium Mittelhessen - Gießen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43559 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43559.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ferniestraße 8 35394 Gießen Telefon: 0641-7006 2040 Fax: 0641-7006 2048

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

E-Mail: poea-gi.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...