Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mittelfranken / Tötungsdelikte an zwei ...

12.06.2017 - 17:36:37

Polizeipräsidium Mittelfranken / Tötungsdelikte an zwei .... (974) Tötungsdelikte an zwei Frauen in Nürnberg - Tatverdächtiger festgenommen

Nürnberg - Wie bereits mehrfach berichtet, kam es in den vergangenen Wochen im Stadtgebiet Nürnberg zu zwei Tötungsdelikten an Prostituierten. Der eigens dafür gegründeten "SOKO Himmel" der Nürnberger Kriminalpolizei gelang nun mit der Festnahme eines 21-jährigen Tatverdächtigen der entscheidende Durchbruch in beiden Fällen.

Am 24.05.2017 gegen 23:30 Uhr brach in einem Mehrfamilienhaus in der Regensburger Straße 39 ein Feuer aus. Als die Berufsfeuerwehr Nürnberg den Brand gelöscht hatte, fand man eine leblose Frau in den Räumen einer Wohnung im 6. Stock.

Im Verlauf der anschließenden Ermittlungen ergaben sich sehr schnell Anhaltspunkte darauf, dass die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war. Aus diesem Grund übernahm noch in der Nacht die Nürnberger Mordkommission die Sachbearbeitung.

Beim Opfer handelt es sich um eine 22-jährige rumänische Staatsangehörige. Die Frau arbeitete in der Regensburger Straße als Prostituierte und hielt sich erst kurze Zeit in Nürnberg auf.

Die Kriminalpolizei gründete die EKO (Ermittlungskommission) Himmel und arbeitete mit rund 20 Beamten intensiv an der Aufklärung dieses Tötungsdeliktes.

Am 05.06.2017 fand ein Zeuge in einem Mehrfamilienhaus in der Höfener Straße 59 eine 44-jährige chinesische Staatsangehörige tot in ihrer Wohnung auf. Auch hier ergaben sich sehr schnell Hinweise auf ein Gewaltverbrechen.

Auf Grund beider Sachverhalte stockte man die EKO Himmel um 10 Beamte auf und gründete die SOKO (Sonderkommission) Himmel. Teilweise rund um die Uhr waren die Beamten im Dienst, werteten vorhandene Spuren aus und führten intensive Ermittlungen durch. Der Erkennungsdienst sicherte an beiden Tatorten eine Vielzahl von Spuren.

Auf Grund der Obduktionsergebnisse, der nahezu identischen Auffindesituationen und der Spurenlage an beiden Tatorten war ein Zusammenhang beider Gewaltverbrechen deutlich erkennbar. Hinweise auf einen Tatverdächtigen ergaben sich zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht.

Im Zuge der durchgeführten Maßnahmen verteilten Polizeibeamte am Freitagvormittag (09.06.2017) an exponierten Stellen der Stadtgebiete Nürnberg, Fürth und Erlangen Flyer und brachten Plakate an. Dadurch ergaben sich aber keine Hinweise auf den Täter. Das Bayerische Landeskriminalamt setzte eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro aus.

Der entscheidende Durchbruch gelang am Freitag, dem 09.06.2017. Durch kriminaltaktische Maßnahmen und Auswertung von Telekommunikationsspuren geriet ein 21-jähriger Nürnberger in den Fokus der Beamten.

Die Festnahme des Beschuldigten erfolgte noch am gleichen Tag gegen 17:40 Uhr in der Nürnberger Innenstadt. Dabei leistete der Mann keinen Widerstand.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erließ ein Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl gegen den Mann.

Der Beschuldigte machte in seiner Vernehmung Angaben zum Sachverhalt. Gleichwohl dauern die Ermittlungen der SOKO Himmel noch an.

Bert Rauenbusch /gh

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle Telefon: 0911/2112-1030 Fax: 0911/2112-1025 http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

@ presseportal.de