Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim-Neckarstadt: Unter ...

30.11.2016 - 13:26:04

Polizeipräsidium Mannheim / Mannheim-Neckarstadt: Unter .... Mannheim-Neckarstadt: Unter Alkoholeinfluss Unfall mit nicht zugelassenem Auto einen Unfall gebaut und dann abgehauen

Mannheim-Neckarstadt - Einen Unfall unter Alkohol- und Drogeneinfluss verursachte ein 34-jähriger Mann am Dienstagabend im Stadtteil Neckarstadt. Der Mann war gegen 18.30 Uhr mit einem 3er BMW auf der Ludwig-Jolly Straße in Richtung Sandhofen unterwegs. In Höhe der Mittelstraße fuhr er einer 59-jährigen Mazda-Fahrerin, die an der roten Ampel stand, ungebremst hinten auf. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend zu Fuß von der Unfallstelle. Die Fahrerin des Mazda und ein 34-jähriger Mitfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Eine weitere 14-jährige Fahrzeug-Insassin wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Beide Autos waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Im Anschluss an die Unfallaufnahme musste die Fahrbahn durch eine Fachfirma gereinigt werden. Bis ca. 20.45 blieb die Ludwig-Jolly-Straße in Richtung Sandhofen voll gesperrt.

Der 34-Jährige konnte von zwei Beamten des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, die dort Ermittlungen in anderer Sache führten und den Unfall beobachtet hatten, verfolgt und kurz darauf festgenommen werden. Dabei wurde er rabiat und versuchte mehrfach, sich loszureißen. Außerdem beleidigte er eine Polizeibeamtin mit unflätigen Ausdrücken. Da den Beamten deutlicher Alkoholgeruch im Atem des Mannes auffiel, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Zudem räumte er gegenüber den Polizeibeamten ein, Drogen und Alkohol zu sich genommen zu haben. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der BMW des 34-Jährigen nicht zugelassen war.

Gegen den 34-Jährigen wird nun unter anderem wegen Straßenverkehrsgefährdung, Widerstands gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt.

OTS: Polizeipräsidium Mannheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/14915 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_14915.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Michael Klump Telefon: 0621 174-1108 E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...