Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Gärtringen und Aidlingen: ...

02.12.2016 - 10:50:24

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Gärtringen und Aidlingen: .... Gärtringen und Aidlingen: Wohnungseinbruch; Renningen: Einbrecher suchen das Weite

Ludwigsburg - Gärtringen-Rohrau: Wohnungseinbruch

Das Polizeirevier Herrenberg, Tel. 07032/2708-0, sucht Zeugen, nachdem am Donnerstag zwischen 15.45 Uhr und 20.00 Uhr bislang unbekannte Täter in ein Haus in der Buchenstraße in Rohrau einbrachen. Die Unbekannten hebelten die Terrassentür auf der Gebäuderückseite auf und verschafften sich so Zutritt in die Wohnräume, die sie durchsuchten. Die Einbrecher entwendeten Schmuck sowie diverse Elektronikgeräte. Der Wert des Diebesguts steht noch nicht fest. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf mehrere hundert Euro belaufen.

Aidlingen: Schmuck gestohlen

Auf Schmuck hatten es bislang unbekannte Täter wohl abgesehen, die am Donnerstag zwischen 16.30 Uhr und 20.30 Uhr in der Schillerstraße in Aidlingen zuschlugen. Die Einbrecher öffneten die Terrassentür auf gewaltsame Weise und durchsuchten daraufhin das Wohnhaus. Hierbei fanden die Diebe Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro, den sie stahlen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmer der Polizeiposten Maichingen, Tel. 07031/20405-0, entgegen.

Renningen-Malmsheim: Einbrecher suchen das Weite

Mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber waren am Donnerstagabend in Malmsheim im Rahmen einer Fahndung nach Einbrecher eingesetzt. Gegen 22.00 Uhr alarmierte ein Mitarbeiter einer Firma in der Brunnenfeldstraße die Polizei. Kurz zuvor hatte er zwei bislang unbekannte Täter überrascht, die in das Firmengebäude eingebrochen waren. Indem sie ein Fenster im Untergeschoss aufhebelten, hatten sich die Unbekannten Zutritt verschafft. Im ersten Obergeschoss durchsuchten sie anschließend ein Büro und brachen hierbei sämtliche Möbel auf. Mutmaßlich entwendeten die Täter jedoch nichts, da sie durch den Mitarbeiter gestört wurden. Nach ihrer Entdeckung flüchteten die Einbrecher über die im südlichen Bereich angrenzenden Felder. Die beiden Unbekannten wurden als 25 bis 30 Jahre alt und zwischen 170 und 175 cm groß beschrieben. Beide waren schwarz gekleidet. Einer der Männer trug eine Kapuze, die er über den Kopf gezogen hatte. Die Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Ergebnis. Der Polizeiposten Renningen, Tel. 07159/8045-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...