Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Bietigheim-Bissingen: 36-Jähriger ...

24.08.2017 - 13:11:47

Polizeipräsidium Ludwigsburg / Bietigheim-Bissingen: 36-Jähriger .... Bietigheim-Bissingen: 36-Jähriger pöbelt am Bahnhof; Besigheim: 82 Jahre alter Traktorfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ludwigsburg - Bietigheim-Bissingen: 36-Jähriger pöbelt am Bahnhof

Vermutlich da er unter dem Einfluss von Alkohol stand, gebärdete sich ein 36 Jahre alter Mann am Mittwoch gegen 15.00 Uhr am Bahnhof in Bietigheim-Bissingen äußert aggressiv und pöbelte Passanten an. Zeugen sprachen hierauf Polizeibeamte an, die sich auf Streife befanden. Auf einer Bank im Bereich der Bushaltestellen entdeckten die Polizisten den Mann, der erneut andere Personen verbal belästigte. Auch gegenüber den Beamten war der 36-Jährige streitlustig und forderte sie zum Kampf auf. Außerdem trat und schlug er in ihre Richtung. Nachdem er einer Kontrolle unterzogen worden war, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Nur widerwillig kam er diesem nach, so dass ihn die Polizisten in Richtung des Bahnhofsgebäudes schoben, in das er schließlich auch hinein ging. Am Aufgang zum Gleis 10 stoppte er erneut und ignorierte die Aufforderung den Platzverweis zu befolgen. Stattdessen begann der 36-Jährige wieder Kampfbewegungen in Richtung der Polizisten auszuführen und bewegte sich hierbei auf sie zu. Als einer der Beamten den 36-Jährigen von sich weg schieben wollte, stürzte der Mann und wurde verletzt. Bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagens legten ihm die Beamten Handschließen an und führten eine medizinische Erstversorgung durch. Die Fahrt in ein Krankenhaus wurde durch zwei weitere Polizisten begleitet, die der 36-Jährige nach der Ankunft in der Klinik auf das Übelste beleidigte und auch bedrohte. Er muss jetzt unter anderem mit einer Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung rechnen.

Besigheim: 82 Jahre alter Traktorfahrer bei Unfall schwer verletzt

Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 17.10 Uhr im Besigheimer Weinberg nördlich des Müller-Thurgau-Wegs. Ein 82 Jahre alter Traktor-Lenker befuhr den stark abfällig verlaufenden Rebberg, wobei er mutmaßlich vergaß den Allradantrieb einzuschalten. Hierauf rutschte der Traktor etwa 90 Meter den Hang hinunter und dann über einen betonierten Feldweg. Das Fahrzeug kam nach etwa weiteren 20 Metern im Bereich des sich anschließenden Weinbergs zum Stehen. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Noch steht die Höhe des entstandenen Sachschadens nicht fest. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern derzeit an.

OTS: Polizeipräsidium Ludwigsburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110974 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110974.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ludwigsburg Telefon: 07141 18-9 E-Mail: ludwigsburg.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...