Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 29.05.2017 ...

29.05.2017 - 15:46:42

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 29.05.2017 .... PRESSEMITTEILUNG vom 29.05.2017 Mitteilungen aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn und dem Hohenohekreis

Heilbronn - Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Unter Alkoholeinwirkung Pkw beschädigt

Rund 6.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in der Heilbronner John-F.-Kennedy-Straße. Gegen 21.45 Uhr beschädigte ein 66-Jähriger mit seinen Pkw Mercedes beim Einparken einen abgestellten Pkw BMW. Anschließend stieg er aus und begab sich in seine Wohnung. Eine aufmerksame Zeugin hatte den Unfall beobachtet und die Halterin des beschädigten Fahrzeugs verständigt. Diese wiederum suchte den Unfallverursacher auf. Nachdem er seine Personalien verweigerte, wurde die Polizei verständigt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem Mercedesfahrer erhebliche Alkoholeinwirkung fest. Er musste deshalb Blut und seinen Führerschein abgeben. Eine entsprechende Strafanzeige hat er zudem noch zu erwarten.

Neuenstadt/Kocher: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Zu einem Verkehrsunfall mit Flucht am Sonntagvormittag zwischen Hölzern und Neuenstadt werden dringend Zeugen gesucht. Gegen 11.30 Uhr fuhr eine 24-jährige Daihatsu-Fahrerin in Richtung Neuenstadt, als plötzlich ein entgegenkommender roter Pkw einen silbernen Pkw überholte. Die Frau wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei geriet ihr Pkw in die Leitplanke und wurde total beschädigt. Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter. Die Polizei in Heilbronn, Telefon 07131 104-2500, sucht Zeugen. Insbesondere wird der Fahrer/die Fahrerin des überholten silbernen Pkw gebeten, sich zu melden.

Zaberfeld: Von der Fahrbahn abgekommen

Verletzt wurde ein 20-Jähriger nach einem Verkehrsunfall am Sonntagabend in Zaberfeld in eine Klinik eingeliefert. Der Mann war gegen 18 Uhr mit seinem VW Golf in der Burgstraße ins Schleudern geraten. Der Pkw prallte anschließend gegen eine Böschung und kam anschließend zum Stehen. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Zaberfeld: Vier Pkw beschädigt

Gleich vier auf dem Schotterparkplatz beim Stausee Emetsklinge in Zaberfeld abgestellte Pkw wurden am Sonntag beschädigt. In der Zeit zwischen 11.00 und 16.30 Uhr machten sich Unbekannte an einem BMW, einem Mercedes, einem Audi und einem Suzuki zu schaffen. Die Fahrzeuge wurden teilweise zerkratzt oder ein oder mehrere Reifen zerstochen. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei in Lauffen, Telefon 07133 2090, sucht Zeugen. Wer auf dem Parkplatz verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder wem verdächtige Personen aufgefallen sind wird gebeten, sich zu melden.

Bad Wimpfen: Unfall beim Überholen

Sachschaden in Höhe von zirka 6.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen in Bad Wimpfen. Gegen 7.30 Uhr bog eine 38-jährige VW-Fahrerin von der Corneliusstraße nach links ab. Im selben Moment wurde sie vom VW Golf einer 55-Jährigen überholt. Noch während des Abbiegevorgangs kollidierten beide Fahrzeuge. Der Golf wurde anschließend noch gegen ein Verkehrszeichen gedrückt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Gundeslheim: Pkw-Fahrer verstorben

Ein 79-Jähriger befuhr am 2. Mai 2017 mit seinem Pkw bei Gundelsheim einen Landwirtschaftsweg beim Limeshof und bog dann nach links auf die K 2033 in Richtung Bachenau ein. Dabei übersah er vermutlich einen von links kommenden Omnibus. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge zog sich der Pkw-Fahrer schwerste Verletzungen zu - wir berichteten bereits darüber. Der 79-Jährige erlag am vergangenen Wochenende seinen schweren Verletzungen.

Hohenlohekreis

Künzelsau: Unfallflucht - Zeugen gesucht

Rund 1.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter bei einem Verkehrsunfall am Sonntag in Künzelsau. In der Zeit zwischen 15.00 und 18.00 Uhr beschädigte er mit seinem Fahrzeug einen auf dem Wertwiesenparkplatz abgestellten schwarzen 3er BMW. Die Beschädigung an der hinteren rechten Fahrzeugseite wurde vermutlich beim Ein- oder Ausparken verursacht. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Künzelsau, Telefon 07940 9400, zu melden.

Schöntal: Unfallflucht

Gleich rund 2.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht am Sonntag in Schöntal. In der Zeit zwischen 14.30 und 20.00 Uhr wurde ein Ford Focus, der auf einem Parkplatz in der Honigsteige, gegenüber einer Gaststätte, geparkt war, vermutlich beim Ein- oder Ausparken am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Die Polizei Künzelsau, Telefon 07940 9400, sucht Zeugen.

Öhringen: Fahrradklau

Zwei Fahrräder entwendeten noch Unbekannte in der Nacht von Sonntag auf Montag aus einer Gartenhütte in der Öhringer Wendel-Hipler-Straße. Es handelt sich um ein neuwertiges Damenfahrrad PEGASUS, Farbe weiß, 28-Zoll, mit Doppelständer und montiertem Einkaufskorb sowie um ein ebenfalls neuwertiges, schwarzes Herren-Cross-Rad mit grüner Aufschrift "Bulls". Beide Räder haben einen Wert von rund 1.130 Euro. Hinweise zum Diebstahl oder Verbleib der Fahrräder nimmt die Öhringer Polizei, Telefon 07941 9300, entgegen.

Öhringen: Mann verängstigt Kind

Ein noch Unbekannter verängstigte am Sonntagabend, gegen 17.30 Uhr, in der Öhringer Poststraße einen 11-jährigen Jungen. Das Kind war mit seinem Fahrrad unterwegs und verwechselte offensichtlich einen Passanten mit einem Bekannten. Der Angesprochene wurde daraufhin sofort aggressiv und drohte dem Jungen. Auch soll er dabei ein kleines Taschenmesser gezogen haben. Als Passanten auf die Situation aufmerksam wurden, rannte der Mann davon. Er wird wie folgt beschrieben: etwa 1,70 m groß, schlank, trug ein kurzes T-Shirt mit Kapuze, eine "breite" lange Hose, und hatte einen gebeugten Gang. Außerdem hatte er eine bleiche Gesichtsfarbe, Augenringe und helle, schulterlange, gewellte Haare. An seinem Mundwinkel soll er eine weiße Creme gehabt haben. Die Polizei in Öhringen, Telefon 07941 9300, sucht Zeugen des Vorfalls. Ebenfalls werden Personen gebeten sich zu melden, die eine Person kennen, auf die die abgegebene Personenbeschreibung zutrifft.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 07131 104-1010 gerne zur Verfügung.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-9 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...