Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 04.05.2017 ...

04.05.2017 - 15:26:49

Polizeipräsidium Heilbronn / PRESSEMITTEILUNG vom 04.05.2017 .... PRESSEMITTEILUNG vom 04.05.2017 Stadt- und Landkreis Heilbronn Main-Tauber-Kreis

Heilbronn - Eppingen: Arbeiter schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt ein Arbeiter bei einem Unfall in einer Eppinger Firma. Ein 52-Jähriger wollte am Mittwochnachmittag einen Ofen in Betrieb setzen, wobei es zu einer Verpuffung kam. Nach der Erstbehandlung durch einen Notarzt musste der Mann mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Lebensgefahr besteht nach dem derzeitigen Erkenntnisstand nicht.

Heilbronn: Nach Unfall geflüchtet Beim rückwärts Ausparken vor dem Landratsamt Heilbronn fuhr ein zunächst Unbekannter mit seinem Opel gegen einen geparkten Smart. Anschließend fuhr er ein Stück weg, hielt an, lief zur Unfallstelle zurück und hob ein Plastikteil, das von seinem Auto abgefallen war, auf. Er nahm es mit und flüchtete. Dank aufmerksamer Zeugen konnte der 36-jährige Fahrer ermittelt werden. Er erklärte, dass er keine Zeit gehabt hätte und deshalb den Unfall erst später aufnehmen lassen wollte. Er wird trotzdem wegen Unfallflucht angezeigt.

Neckarsulm: Hühnerknochen ausgelegt

Unabhängig voneinander zeigten am Mittwoch zwei Hundehalterinnen an, dass jemand am Fußweg, der zwischen der Pfälzer Straße und der Steigerwaldstraße im Neckarsulmer Wohngebiet Neuberg entlang führt, Hühnerknochen ausgelegt habe. Eine der Anzeigeerstatterinnen ist sich sicher, dass solche Knochen seit Dezember des vergangenen Jahres immer wieder an diesem Fußweg ausgelegt worden sind. Beide Frauen mussten ihrem Hund einen Knochen aus dem Maul ziehen. Auf Vergiftungen an den Knochen wies bislang nichts hin. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass an der Stelle häufig Hundehalter unterwegs sind, die ihr Tier nicht an der Leine führen, obwohl dieses nicht gehorsam ist. Es kam schon mehrmals zu aggressivem Verhalten gegenüber anderen Hunden. Die Polizei sucht nun Zeugen, die unter der Telefonnummer 07132 93710 Hinweise auf den Unbekannten geben können.

Neckarsulm: Handtasche geraubt

Auf dem Fußweg vom Eugen-Bolz-Kindergarten in Neckarsulm-Amorbach in Richtung Frankenstraße war am Mittwochvormittag, kurz vor 11.30 Uhr, eine 60-Jährige unterwegs. Plötzlich näherte sich von hinten ein Mann, entriss ihr die Handtasche und rannte in Richtung Lautenbacher Straße weg. Die 60-Jährige und eine Zeugin verfolgten den Räuber bis zur Bushaltestelle in der Amobacher Straße, wo sie ihn aus den Augen verloren. Die Polizei leitete eine Sofortfahndung mit mehreren Streifen ein, die allerdings keinen Erfolg brachte. Die Handtasche hatte er auf seiner Flucht weggeworfen, nachdem er rund 40 Euro Bargeld aus dieser genommen hatte. Er wurde beschrieben als junger Mann mit dunklem Teint und einem auffällig runden Gesicht. Er ist 1,65 bis 1,70 Meter groß und hat eine leicht kräftige Statur. Auffällig war, dass er eine dunkelgrüne Stofftasche mitführte. Hinweise auf diesen Mann werden erbeten an die Kriminalpolizei Heilbronn, Telefon 07131 104-4444.

Weinsberg/Heilbronn: Unfallverursacher gesucht

Über 2.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unbekannter nach einem Unfall am Mittwoch. In der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 17.30 Uhr fuhr der Unfallverursacher mit seinem Wagen gegen den geparkten Dacia einer 38-Jährigen. Dies geschah entweder auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Haller Straße in Weinsberg oder auf der Theresienwiese in Heilbronn. An den Beschädigungen am Dacia fand die Polizei grüne Lackantragungen. Hinweise gehen an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134 9920.

Untergruppenbach: Geschwindigkeitskontrollen

Bei 1743 Fahrzeugen wurde am Mittwoch bei Untergruppenbach auf dem so genannten Autobahnzubringer die Geschwindigkeit gemessen. 56 von ihnen waren zu schnell unterwegs. Der Schnellste fuhr bei erlaubten 70 km/h immerhin 105 km/h. Zwischen 21 und 40 km/h zu schnell waren sieben PKW, bis zu 20 km/h über dem Limit fuhren 49 Autos.

Heilbronn: Kriminalbeamtin getreten

Zu einer Überwachungsstreife waren Einsatzkräfte der Heilbronner Polizei am Spätnachmittag des Mittwochs im Wertwiesenpark unterwegs. Dabei trafen sie auf eine erheblich unter alkoholischer Beeinflussung stehende 15-Jährige, die aufgrund ihres Zustandes und über 1,6 Promille mitkommen sollte. Dafür hatte die junge Dame überhaupt kein Verständnis und beleidigte die Beamten übel. Als sie weggeführt werden sollte, begann sie zu spucken und zu treten, wobei eine Kriminalbeamtin leicht verletzt wurde. Das half alles nicht, sie musste mit zum Polizeirevier, wo sie der Mutter überstellt wurde.

Heilbronn: Nach Körperverletzung Zeugen gesucht

Im Wertwiesenpark befand sich eine 16-Jährige am Mittwochnachmittag mit zwei Freundinnen, als sie von Unbekannten verletzt wurde. Die drei Jugendlichen waren gegen 17 Uhr im Bereich des Ausgangs zur Kolpingstraße und den Fußballplätzen, als eine ebenfalls dreiköpfige Gruppe Mädchen auf sie zukam und Streit anfing. Eine von diesen habe der 16-Jährigen unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Diese Jugendliche ist etwa 1,75 Meter groß und schlank. Sie hat lange blonde Haare und trug zur Tatzeit einen blauen Pullover mit weißer Aufschrift. Sie wurde mit Elena angeredet. Hinweise auf die Tatverdächtige oder ihre Begleiterinnen gehen an das Polizeirevier Heilbronn, Telefon 07131 104-2500.

Neckarsulm: Falsche Bundespolizeibeamte

Als Bundespolizeibeamte gaben sich am Dienstag mehrere Anrufer bei einem 74-Jährigen aus. Der Neckarsulmer erhielt Anrufe, in deren Verlauf ihm erzählt wurde, dass Einbrecher gefasst wurden, in deren Unterlagen die Beamten den Namen des Seniors gefunden hätten. Damit weiter ermittelt werden könne, müsse er Geld überweisen. Dies tat der 74-Jährige dann auch in der Hoffnung, dass sich alles schnell klären werde. Dass das Geld in vierstelliger Höhe weg ist, kann natürlich mit Sicherheit angenommen werden. Die Polizei warnt davor, diesen Betrügern auf den Leim zu gehen. Polizeibeamte würden nie Geld fordern. Es wird geraten, mit solchen Anrufern gar nicht zu sprechen, sondern aufzulegen und die richtige Polizei zu alarmieren. --------------- ------------------------------------------------------------------ -------------------------------------

Bad Mergentheim: Blumen ausgerissen

Zweimal wurde am späten Mittwochnachmittag die Bad Mergentheimer Polizei wegen Jugendlichen im Kurpark angerufen. Beim ersten Mal, weil junge Leute Glasflaschen bei einer Parkbank im Bereich des Treppenaufgangs zum Solymar zertrümmerten. Der zweite Anruf ging ein, weil Jugendliche beim Schachbrett Blumen ausreißen würden. In beiden Fällen kamen die Beamten allerdings zu spät, die Täter waren bereits weg. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Jugendlichen auf den Abschlussfeiern der Realschüler auf dem Volksfestparkplatz waren.

Wertheim: Meldung irrtümlich eingestellt

Irrtümlich eingestellt wurde am Mittwoch eine Meldung, in der über eine Körperverletzung in der Erstaufnahmeeinrichtung im Wertheimer Reinhardshof berichtet wird. Die Meldung und der Sachverhalt stimmen zwar, allerdings war der Vorfall nicht am Dienstag dieser Woche, sondern am Dienstag, dem 11. April.

Tauberbischofsheim: Motorradfahrer verletzt Motorradfahrer

Mit leichten Verletzungen wurde am Mittwochnachmittag ein 53-Jähriger nach einem Unfall in Tauberbischofsheim vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Kurz nach 16 Uhr waren drei Kradfahrer in der Kasernenstraße in Richtung der alten Kasernenausfahrt unterwegs. Die vorne fahrenden Motorräder bremsten verkehrsbedingt ab, was ein hinter diesen fahrender 55-Jähriger zu spät bemerkt. Er bremste seine BMW stark ab, weshalb seine Maschine an dem 53-Jährigen und dessen Motorrad vorbeirutschte und dabei am Bein des Fahrers hängen blieb.

Boxberg-Bobstadt: Tierquäler gesucht

Einen Tierquäler, der in Boxberg-Bobstadt auf Katzen schießt, sucht die Polizei. In der Nacht auf Montag, den 24. April, schoss der Unbekannte im Bereich des Aubwegs ein Tier an. Trotz tierärztlicher Behandlung verendete das Tier einige Tage später. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter mit einem Luft- oder Kleinkalibergewehr schießt. Hinweise gehen an das Polizeirevier Tauberbischofsheim, Telefon 09341 810.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1012 E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!