Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des ...

04.05.2017 - 13:51:31

Polizeipräsidium Heilbronn / Pressemitteilung des .... Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 04.05.2017 mit Berichten aus dem Hohenlohekreis

Heilbronn - Hohenlohekreis

Künzelsau: Wer hat Kraftstoff verloren

Den Besitzer eines Fahrzeugs, welches vermutlich am Mittwochvormittag an der Einmündung zum Grabenteichweg Kraftstoff verloren hat, sucht die Polizei. Diese Dieselspur und vermutlich die Unachtsamkeit einer Frau verursachten am Mittwochmittag einen Verkehrsunfall. Die 55-Jährige war mit ihrem Ford von Künzelsau kommend auf der Julius-Echter-Straße unterwegs und wollte nach links in den Grabenteichweg abbiegen. Dabei übersah sie offensichtlich einen aus Richtung Ohrenbach mit seinem Roller heranfahrenden 37-Jährigen. Dieser musste, um eine Kollision zu vermeiden, stark abbremsen. Wegen der auf der Straße befindlichen Kraftstoffspur rutschte aber dabei das Hinterrad des Rollers weg, sodass der Mann stürzte und sich dabei leicht verletzte. Der Sachschaden der an dem Motorroller entstand, wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Hinweise auf das Fahrzeug, welches den Kraftstoff verloren hat, gehen an das Polizeirevier Künzelsau unter der Telefonnummer 07940 9400.

Krautheim: Einbruchsversuch

Mehrere Hundert Euro Sachschaden verursachte ein Unbekannter am Sonntag bei einem Einbruchsversuch in der Krautheimer Alte-Burg-Straße. In der Zeit zwischen 00.30 und 1 Uhr versuchte der Täter ein Fenster im Untergeschoss eines Einfamilienhauses aufzuhebeln. Dabei wurde er aber offensichtlich von einem Bewohner des Hauses gestört, als dieser den Raum betrat und das Licht einschaltete. Der verhinderte Einbrecher nahm daraufhin seine Beine in die Hand und ergriff die Flucht. Sein Aufbruchswerkzeug ließ er auf seiner Flucht am Fenster zurück. Zeugen, die in der Nacht von Samstag auf Sonntag verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeiposten Krautheim, Telefon 06294 234, zu melden.

Schöntal: Beim Überholen Auto gestreift

Die Polizei sucht den Verursacher eines Unfalls am Dienstagabend bei Schöntal. Der Unbekannte fuhr mit seinem dunklen Kleinwagen von Bieringen in Fahrtrichtung Oberkessach. Auf dieser Strecke überholte er den vorausfahrenden Ford Transit eines 59-Jährigen. Aus unbekannten Gründen geriet der PKW beim Überholen zu weit nach rechts, sodass er den Ford streifte. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern fuhr der Fahrer des dunklen PKW einfach weiter. Bei dem Streifvorgang entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1.000 Euro. Zeugen des Vorfalls sollten sich unter der Telefonnummer 07940 9400 beim Polizeirevier Künzelsau melden.

Künzelsau: Von Straße abgekommen

Vermutlich weil er kurz unachtsam war, kam ein 33-Jähriger mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und wurde leicht verletzt. Der Mann fuhr mit seinem Mercedes von Künzelsau in Richtung Gaisbach, als dieser nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen eine Gabionenmauer und eine Leitplanke prallte. Der 33 Jahre alte Mann wurde zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von zirka 7.000 Euro.

Öhringen: Fahrräder aus Tiefgarage gestohlen

Offensichtlich auf Fahrräder hatten es Diebe zwischen Mittwoch, 20 Uhr, und Donnerstag, 4.30 Uhr, in Öhringen abgesehen. Die Täter verschafften sich Zutritt zu einer Tiefgarage im Ehrenpreisweg indem sie ein Gitter auftrennten. Aus der Garage entwendeten sie ein E-Bike der Marke Bulls und zwei Mountainbikes. Zeugen, denen verdächtige Personen aufgefallen sind oder die Hinweise auf den Verbleib der Räder geben können sollten sich beim Polizeirevier Öhringen unter der Telefonnummer 07941 9300 melden.

Öhringen: Mountainbikediebstahl

Ohne sein Mountainbike musste ein 15-Jähriger am Mittwoch nach Hause gehen. Zuvor schloss der Jugendliche sein Rad gegen 8 Uhr am Fahrradständer der Öhringer Realschule in der Schwalbenstraße ab. Als er kurz nach 13 Uhr wieder damit wegradeln wollte, war es weg. Ein Unbekannter hatte es samt dem daran befestigten Fahrradschloss gestohlen. Bei dem Zweirad handelt es sich um ein schwarz-weiß-grünes Mountainbike der Marke Bulls, Typ Wildtail. An der Stange zwischen Sattel und Lenker befindet sich ein ausgebesserter Kratzer. Hinweise auf den Verbleib des Fahrrads oder verdächtige Personen gehen an das Polizeirevier Öhringen, Telefon 07941 9300.

OTS: Polizeipräsidium Heilbronn newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn Telefon: 07131 104-1010 E-Mail: heilbronn.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...