Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Freiburg / Denzlingen: Kettenreaktion nach ...

01.12.2016 - 16:10:54

Polizeipräsidium Freiburg / Denzlingen: Kettenreaktion nach .... Denzlingen: Kettenreaktion nach Reifenplatzer auf B3 / Denzlingen: Vollsperrung wegen eines Fahrzeugbrands / Reute: Verkohlte Bananen lösen Rauchmelder aus

Emmendingen - LANDKREIS EMMENDINGEN - (3 Meldungen) -

Denzlingen: Kettenreaktion nach geplatztem Reifen auf der B3

Viel zu tun gab es am frühen Mittwochabend (30.11.) für die Polizei auf der B3 in Höhe der Abfahrt Denzlingen in Richtung Gundelfingen. Allem voraus ging ein geplatzter Reifen, durch welches ein Auto ins Schleudern geriet und einen Rollerfahrer streifte. Verletzt wurde hierbei niemand.

Die beiden Unfallbeteiligten sicherten die Unfallstelle bis zum Eintreffen der Polizei ordnungsgemäß ab. Unmittelbar bevor die Polizei eintraf, streifte ein vorbeifahrender Pkw das abgesicherte Auto an der Unfallstelle und flüchtete anschließend. Durch die anfahrende Streife konnte das flüchtende Fahrzeug verfolgt und gestellt werden. Die Fahrerin war erheblich alkoholisiert und offensichtlich nicht mehr fahrtauglich.

Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Unfallstelle auf der B3 von der Polizei mittels Pylonen und Nissenleuchten weitläufig abgesichert und der Verkehr durch einen Polizeibeamten geregelt. Ein heranfahrender Pkw, der sämtliche Sicherungsmaßnahmen und das Verkehrsaufkommen wohl übersehen haben musste, überfuhr eine aufgestellte Nissenleuchte und setzte seine Fahrt mit gleichbleibender Geschwindigkeit, ohne anzuhalten, in Richtung Freiburg fort. Die Nissenleuchte zersplitterte und verursachte zu guter Letzt ein Splitterfeld auf allen drei Fahrspuren. Nach dem verantwortlichen Fahrer des dunklen Kleinwagens wird noch gesucht.

Wer hierzu Angaben machen kann, der möge sich beim Polizeirevier Emmendingen (Tel.: 07641 582-0) melden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf schätzungsweise 10.000 Euro. Außerdem erfolgte bei der alkoholisierten Autofahrerin eine Blutentnahme, ihr Führerschein wurde einbehalten.

Denzlingen: Vollsperrung wegen eines Fahrzeugbrands

Am Mittwochmorgen kam es zu einer Vollsperrung der B3 im Bereich Denzlingen. Grund hierfür waren Löscharbeiten der FFW Denzlingen an einem brennenden Pkw. Das Fahrzeug fing aus unbekannten Gründen im Motorbereich Feuer, der Fahrer konnte noch rechtzeitig anhalten und Polizei und Feuerwehr verständigen. Das Fahrzeug brannte komplett aus.

Reute: Verkohlte Bananen lösen Rauchmelder aus

Am Mittwochmorgen löste der Rauchmelder eines Wohnhauses in der Wiesenstraße Alarm aus, zusätzlich konnte starker Brandgeruch wahrgenommen werden, dessen Ursache aber zunächst unklar war. Die FFW Reute rückte aus. Vor Ort wurde festgestellt, dass sich der Backofen in einer Wohnung infolge eines Defekts nicht mehr ausschalten ließ. Die im Backofen zubereiteten Bananen verkohlten deshalb bis zur Ungenießbarkeit und lösten den Brandalarm aus.

cr

OTS: Polizeipräsidium Freiburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110970.rss2

Medienrückfragen bitte an: Walter Roth Polizeipräsidium Freiburg Telefon: 0761 / 882 - 1013 E-Mail: Walter.Roth@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...