Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170421 - 416 ...

21.04.2017 - 14:16:23

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170421 - 416 .... 170421 - 416 Frankfurt-Bonames: 27-Jährige angegriffen

Frankfurt - (fue) Am Mittwoch, den 19. April 2017, gegen 22.00 Uhr, war eine 27-jährige Frankfurterin von der U-Bahnhaltestelle Bonames-Mitte aus zu Fuß unterwegs durch die Straße Homburger Hohl. In Höhe der Hausnummer 9 näherte sich ihr von hinten ein bislang unbekannter Täter, hielt ihr ein Tuch vor den Mund und berührte sie unsittlich. Mit den Worten "jetzt hab ich dich endlich!", begann er, sie über den Bürgersteig zu schleifen. Der Geschädigten gelang es, sich selbst zu Boden sinken zu lassen und den Täter dabei mitzuziehen. Schließlich konnte sie noch ihr mitgeführtes Pfefferspray einsetzen und dem Unbekannten noch zweimal ins Gesicht treten. Danach gelang der Frau die Flucht.

Der Täter wird beschrieben als etwa 180 cm groß mit dunkler Hautfarbe. Trug eine Softshelljacke und einen dunklen Kapuzenpullover. Er sprach akzentfreies Deutsch.

Mögliche Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-75553111 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...